Gravitationskraft=Zentripetalkraft?!

4 Antworten

Wenn du zum Beispiel einen nach unten gestülpten Becher nimmst und darunter sei eine Kugel, dann wirkt erst einmal ganz normal die Gewichtskraft der Kugel, weshalb sie regungslos am Boden liegt. Wenn du jetzt aber den Becher in Kreisbewegungen rotieren lässt und die Kugel mitnimmst, wird die Kugel am Becherrand entlang rollen. Doch sobald die Zentripitalkraft größer als die eigene Gewichtskraft der Kugel ist (das schaffst du durch sehr schnelles rotieren des Bechers), wird sie an den Becherrand gedrückt und du kannst den Becher anheben, ohne dass die Kugel raussfällt.

Erst einmal: Die Zentripetalkraft wirkt bei einer Kreisbewegung nach innen.

Genauer: Sie ist die Kraft, die wirken muss(!) damit sich ein Koerper auf einer Kreisbahn bewegt - ohne diese Kraft wuerde der Koerper einfach geradeaus fliegen.

Bei einem Planeten oder einen Mond, der einen Zentralkoerper (Sonne / Planet) umkreist, wird diese Kraft durch die Gravitation aufgebracht. Deswegen werden die beiden Ausdruecke gleichgesetzt.

(Anmerkung: Streng genommen umkreisen sowohl Zentralkoerper als auch Trabant den gemeinsamen Schwerpunkt. Durch geeignete Substitutionen kann man aber so tun, als ob ein Koerper (mit der reduzierten Masse) einen anderen (mit der Gesamtmasse) umkreist.)

Um's noch mal etwas zu verdeutlichen, die Gravitation ist eine Form der Zentripetalkraft, bei Planeten, Monden, Satelliten, Galaxien ...

Es gibt aber auch andere, Ketten in Kettenkarussels, Reifenhaftung in einer Kurve ...

2

Gravitation ist nicht meine Spezialgebiet aber soweit ich weiss lässt sich durch die zentripetalkraft eine kraft erzeugen die ähnlich wie die Schwerkraft nach innen gerichtet ist. Nach neusten Erkenntnissen der Teilchenphysik steht jedoch die Theorie das es ein subatomares Teilchen gibt namens graviton welches die gravitation in sich trägt bewiesen ist das allerdings noch nicht. Weiss nicht ob das deine Frage beantwortet 

Zentripetalkraft ist immer die Kraft, die nach außen wirkt. Diese kann zum Beispiel die Geschwindigkeit eines Objekts sein. Die Gravitation hingegen ist die Kraft, die nach innen wirkt, und anzieht. 

Zentripetalkraft wirkt zum Beispiel, wenn man mit einem Auto in die Kurve fährt, man merkt, wie man im Sitz langsam nach außen gedrückt wird. Das ist, weil man träge ist, und das Objekt (man selber) versucht, das Momentum bei zu behalten, das Auto das Objekt aber bereits in ein neues Momentum drängt. Die Trägheit ist hier die Zentripetalkraft.

Au weia!

Die Zentrifugalkraft ist die Kraft, die nach außen wirkt. Nach innen wirkt die Zentripetalkraft.

3

Was möchtest Du wissen?