Grauenhafte Gelenkschmerzen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist doch ganz einfach zu erklären. Du hast warscheinlich Fibromyalgie, as ist weichteilrheuma.da tut einem wirklich jeden tag was anderes und vor allem mehr oder weniger weh. bevor es diagnostiziert wird, muss man meistens lange und vor allem viele ärzte durchlaufen. hole dir einen termin bein einem guten rheumatologen. die diagnose erschreckt zwar, weil fibro nicht heilbar ist, aber man weiß dann wenigstens, warum man schmerzen hat . so denkt man eher, dass man nicht alle latten am zaun hat und leider schieben es zun schluß auch viele ärzte auf die psyche.wehr dich, die ärzte können deine schmerzen nicht spüren. alles gute ach ja und- weichteilrheuma sieht man nicht im bluttest http://www.klosterfrau-marke.de/index~uuid~15B00F75BCAEA8E206726D0704E87AE0~partid~302.htm

Du könntest recht haben, vorallem ist es immer unmöglich wenn man wie ein Simulant vorkommt.

0

Synthome passen bei mir nicht, es sei denn ich hätte eine neue Art von Fibromyalgie. Habe die Ärzte darauf auch schon angesprochen... Kennst du einen guten Rheuma-Onkel?

0

versuche gegen deine schmerzen mal das mittel : gabapentin, frage deinen arzt danach. mir hat es geholfen in verbindung mir ner menge ibuprofen. wenn meine schmerzen akut werden erhöhe ich die dosis und dann wird es wieder besser. aber vorsicht, das gabapentin muss ein und ausgeschlichen werden. frage deinen arzt vorher! zum anfang der therapie habe ich auch tetrazepam ( ein muskelrelax ) am abend bekommen, aber das nur eine woche, macht süchtig. so ab und an, macht es aber wirklich glücklich.

0

Es muss nicht immer Ratlosigkeit von Ärzten dahinter stecken, wenn die Psyche als Krankheitsursache angenommen wird. Leider sind die Ärzte auf Grund ihrer Ausbildung dann ratlos. Ihnen ist auch eine Diagnose, wenn auch unheilbar, lieber als einen immatriellem Grund nachzuspüren. Die Psyche hat halt eine grossen Anteil von Unbewusstem. Es soll ja Gesundheit angestrebt werden und da ist jedes Mittel recht.

0
@franz3

klar , spielt auch die psyche mit. ständige schmerzen sind gift für die eeele.irgendwann verzweflt man aber, denn man hat schmerzen und man kann sich noch so wohl fühlen, die schmerzen sind immer noch da-leider. man gewöhnt sich aber an den schmerz und sie lassen sich dann leichter ertragen.

0
@knutschkanone

Genau, wenn ich seelisch auf Wolke 7 schwebe, müsste es mir doch auch besser gehen? Tut es aber nicht. Zugegeben, wenn man sich scheiße fühlt, vermeheren sich auch die schlechten Tage. Aber es ist kein direkter Zusammenhang zu erkennen...

0
@AndyvanKenandy

alles tut mehr weh, wenn man nicht glücklich ist und wenn man sich sauwohl fühlt treten schmerzen etwas in den hintergrund. sie sind immer noch da, aber eben in dem moment nicht hauptthema.

0

Schwer etwas Genaues zu sagen. Ich versuche es trotzdem, weil ich mir vorstellen kann, wie schmerzhaft die Krankheit ist. Also: Hast Du Dir mal überlegt, dass die Reaktion Deines Körpers andere Ursachen als körperliche hat? Dein Körper könnte mit Schmerz reagieren, weil Dir irgendwelche Lebensumstände auf den "Keks" gehen, Dir aber das nicht bewußt ist.

Ja, war für mich auch eine der ersten Überlegungen. Ich habe auch Zeiten gehabt die meinem Körper wohl nicht gut getan haben. Aber an sich bin ich ein sehr lebensfroher Mensch. Bin weiser und besonnener als Gleichaltrige. Damit will ich mich nicht groß tun, sondern eine ernsthafte Ursachenforschung. Pesimist wie jeder andere Deutsche. Das Körper und Geist sehr stark von einander abängen ist nicht abzustreiten, aber sollte sich eine Schwäche wirklich nur in den Gelenken bemerkbar machen?

0
@AndyvanKenandy

Der Körper könnte einen Schmerz zum Ausdruck bringen, der emotionaler Art ist, den Du aber verdrängen musstes, weil der emotionale Schmerz schlimmer als der körperliche ist. Das ist z.B. bei Kindern der Fall, wenn sie feststellen, dass sie von den Eltern nicht so gesehen und geliebt werden, wie sie das bräuchten, kein Kind kann überleben mit dem Bewußtsein, nicht gewollt zu sein. Damit will ich nicht gesagt haben, dass dies auf Dich zutrifft. Es ist nur ein Beispiel, dass Verdrängung in bestimmten Lebenssituationen lebenserhaltend ist. Wenn die Lebenssituation sich ändert, könnte sich auch das Verhalten ändern, wenn nicht zur Entlastung unseres Denkens das damals erfolgreiche Verhalten automatisiert worden wäre. Das macht Veränderungen so schwierig, es ist möglicherweise eine Komplettverwandlung des Wertsystems.

0

Mal den Harnsäuregehalt prüfen lassen, vielleicht Gicht. Das sind auch starke Schmerzen in den Gelenken. Obwohl du eigentlich zu jung dafür bist. Vielleicht kommen mehrere Faktoren bei dir zusammen. Ich wünsche dir alles Gute . Ein Leben ohne Schmerzen.

Gicht ist eine Ablagerung, hätte man bei den vielen Blutabnehmen gefunden. Danke für die Wünsche!!!

0

Sehr dolle Schmerzen im Knie und Nacken?

Ich bin 15 und mache seit 8 Jahren Leistungssport im Bereich klettern/bouldern. Ich hatte die letzten Monate Pause, da bei mir Borreliose festgestellt wurde. Seit ungefähr einem Monat versuche ich langsam wieder in den Sport reinzukommen. Seit einigen Wochen tut aber mein Knie weh. Auch wenn ich normal laufe oder Treppen hoch oder runter laufe. Dieser Schmerz ist eher hell und stechend und es fühlt sich so an als hätte ich Nadeln in meinem Knie. Der Schmerz liegt unter bzw. bei dem linken, recht von der Kniescheibe und beim rechten links davon. Hat jemand eine Ahnung von was das kommt. Das ist aber nicht mein einziges Problem. Auch ungefähr zum selben Zeitpunkt knack mein Nacken. Das passiert wenn ich den Kopf leicht nach hinten lehne und ihn dann nach recht oder links bewege. Dies war erst ohne Schmerzen. Dann wurde es immer doller. Seit gestern ist es so, dass dieses knacken mit Schmerzen verbunden ist und seit heute merk ich einen starken Zug an der linken Seite des Nackens. Als wären da zwei Bänder an dem bei einem sehr viel gezogen wird. Außerdem kann ich mein Kopf nicht nach links bewegen, da es sonst weh tut. Hochgucken kann ich auch nicht. Ich hab einfach keine Ahnung woher das kommt in wie ich das weg kriegen kann. Zu den hab ich Angst, dass das wieder Borreliose ist, denn eigentlich müsste die weg sein, da ich Antibiotika genommen hab. Außerdem hat sich die Borelliose nur in den Fingern geäußert. Das beides sind meine größten Problem. Ich Plage mich auch schon seit Tagen mit Handgelenk Schmerzen rum und mein Rücken tut auch sehr weh, ähnlich als wäre er sehr verspannt.
Ich hoffe jemand von euch hat eine hilfreiche Antwort darauf
Danke schon im Voraus

...zur Frage

Kann ein Schlag auf die Wirbelsäule sich auf das Darmbein-Oberschenkel-Gelenk auswirken?

Kann es sein ?

Wie heißt die Stelle, wo ein Gelenk ist bei der Verbindung vom Becken mit dem Oberschenkel ist ?

Ich hab seit einigen Tagen Gelenkschmerzen bei dem rechten Gelenk und im linken Knie. Der Typ hat in ca. die Mitte meiner Wirbelsäule geschlagen und seitdem Tag habe ich die Schmerzen, weil er wütend war und es an jemandem auslassen musste -.- Der Schmerz tut beim Laufen sehr doll weh und das mit jedem Tag umso mehr.... :/

Kann es was mit den Nervenbahnen sein? :(

Ich hab Angst, dass der Schmerz nicht weggeht... :(

...zur Frage

Rehaabbruch?

Hallo

Ich bin 30, habe mit meiner Hausärztin nach 6 monatiger Krankheit eine Rehaleistung bei der Rentenversicherung beantragt und auch genehmigt bekommen.

Ich habe eine Spinalkanalstenose der LWS und dort auch leichte Arthrose. Eine Kreuzbandteilläsion im linken Knie durch Therapie gut überstanden, war dann wieder 6 Monate arbeiten. Habe dann Schmerzen im linken Knie bekommen, nichts zu sehen im MRT, Diagnose Überbelastung, während ich daraufhin wieder krank geschrieben war, wurde das mit der LWS festgestellt (Arthrose, Spinalkanalstenose) und zudem noch Borelliose.... 3 Wochen vor Rehaantritt wurde noch leichtes Rheuma festgestellt und ich bekam daraufhin Sulfasalazin... Ich bin nun seid 17.05. Auf Reha und bei der vollen Dosis des Medikamentes angekommen. Seid dem 18.05. Geht es mir schlechter, erster Rheumaschub, das kannte ich vorher nicht... meine Schmerzen im rechten Knie werden immer schlimmer, ich halte kaum die Therapien aus...musste auch schon welche weglassen. Heute musste ich zum Nachmittag auch schon was weglassen und mir einen neuen therapieplan geben lassen... ich kann nicht schlafen, habe ständig Schmerzen, kriege kaum essen runter (seid 17.05. Fast 5 kg Gewicht verloren), da ich Übergewicht habe nicht das schlechteste...aber so auch nicht gesund... auch im Rücken bin ich unbeweglicher geworden, habe sogar Probleme beim Socken anziehen... ich wollte die Reha unbedingt, aber so habe ich mir das nicht gewünscht... am 24.05. Ist chefarztvisite und ich weiß nicht was ich ihm sagen soll wenn er mich fragt, außer das es mir noch nie so schlecht ging und ich das so nicht durchhalte...

Mit was muss ich rechnen, wenn ich vorzeitig entlassen werde, weil es mir schlechter und nicht besser geht und er das so einschätzt?... oder ich selbst sage das geht so nicht... ich denke auch nicht dass ich es so noch bis zum 07.06. aushalte...

...zur Frage

Schmerzen im oberschenkel nach neuem Kniegelenk!

Hallo,

ich stelle hier zu erstenmal eine Frage und hoffe, dass ich auch nichts falsch mache. Zum Thema: Meine Mutter hat im Juli diesen Jahres ihr 2. neues Kniegelenk bekommen. Das erste hat sie im linken Knie bekommen und das 2. jetzt im rechten Knie. Bis jetzt lief auch alles super (obwohl sie auch viel übergewicht hat). Die Ärzte waren zufrieden und so. Nur jetzt hat sie schon seit fast 2 Monaten Schmerzen im linken Oberschenkel. Die Schmerzen sind so stark, dass sie fast jeden Tag Schmerztabletten nehmen muss. Der Hausarzt sagt es ist eine überanstrengung und der Ortophäde sagt es kommt vom Rücken, aber machen tut niemand etwas, außer Schmertabletten verschreiben. Nun wollte ich mal fragen ob jemand Erfahrung damit hat, die Schmerzen gehen meiner Mutter nämlich ganz schön auf die Nerven, immerhin hat sie seit Jahren fast jeden Tag Schmerzen, durch die Kniegelenke. Danke schon mal im Vorraus!

...zur Frage

Gelenkschmerzen bei 3-jährigem Kind?

hallo. meine tochter ist 3,5 jahre alt.

vor ca 3 wochen bekam sie fieber und 2 tage später einen ausschlag . wir warem im kh , die ärzte haben gemeint es wäre scharlach, obwohl der test negativ war. sie bekam antibiotika . sie wollte nichts essen weil die zunge auch rot und mit blut und eiter bedeckt war . in der woche hat sie um die 3-4 kilo abgenommen was ziemlich viel für so ein kleines kind ist (vorher har sie 15 kg gewogen) . eine ganze woche lang lag sie nur auf dem bett und konnte sich kaum selber bewegen weil sie überall schmerzen hatte . da sie weiter gefieber hat , sind wir dann wieder zum arzt. der hat gemeint es wäre kein scharlach weil sie weiter fiebert , und hat gesagt, dass es wahrscheinlich pfeiffersches fieber wäre . das hieß dann neue antibiotika . nach der neuen antibiotika hatte sie kein fieber mehr , der ausschlag war weg , sie hat sich langsam wieder besser gefühlt und hat auch gegessen . jetzt kriegt sie antibiotika nicht mehr , hat aber immer noch gelenkschmerzen . sie sagt immer die knie tun ihr weh und ihre hände . wir waren nach der ganzen medizinfütterei noch mal beim ka zur kontrolle aber der hat irgendwie gar nicht darauf reagiert dass sie die schmerzen hat . in den letzten 2 wochen waren wir bei 4 verschiedenen ärzten und keiner von den weiß so genau was sie jetzt gehabt hat . ich habe auch das gefühl von den ärzten gar nicht ernst genommen zu werden und dass es denen auch egal ist was mit meiner kleinen ist.

deswegen meine frage ob jemand solche erfahrung gemacht hat , dass sie gelenkschmerzen so lange gedauert haben . ich weiß manche kinder haben wachstumsschmerzen aber ich habe auch gelesen dass sie gar nicht so lange dauern , beziehungsweise dass es pausen zwischen den schmerzen gibt .

...zur Frage

Knie sehnen Verkalkung?

Bei mir wurde eine verkalkung an der Sehne festgestellt, die an der vorderseite des Knies verläuft. Feststellung durch Elektromagnettomographi und Röngten des Knies, verkalkung liegt tragischerweise an beiden Seiten am linken wie am rechten Knie vor. Ich erst 15 Jahre alt und habe schon Problem, welches andere erst mit 50 bekommen nd bin nicht mahl so unsprtlich, bin schlank1,60m und wiege 56kg. Nun wird mir vorgeschlagen ich solle mein Knie nicht mehr überlasten, also keine sporte wie Fussbal, Badminton ecc, den nächsten Termin sollte ich in ca 1 Jhr machen um es noch mal anzusehen, wenn sich nichts bessert wäre eine Operation nötig. Ich liebe Fussball, Radfahren... Ich bin sehr Frustriert.

Angefangen hat alles im Sommer etwa vor 1,5Jahren, ich habe Fussball gespielt und auf einmal spührte ich einen Stechenden schmertzt der mir bei jedem schritt den Atem nahm, ich schleppt mich nach Hause, 3 Tage war ich nicht mehr fähig mein Knie ohne schmertzn zu bewegen, es war sehr angeschwollen an beiden Seiten, jedoch lies der schmertz(als auerschmertzt schon nach einer Woche teils los) und nach einem Monat war er Komplett verschwunden, aber gab es diese 2 Stellen an dieser hervorhebung unter der kniescheibe die tierisch schmerzten bei Kontakt und auch wenn ich in einem Auto sitze nach etwa 1h baut sich ein druck auf meinen knie auf und es schmertzt unaushaltbar und dies hört erst auf wenn ich das Knie durchstreck, es knaxt und dann gehts wider ne stunde, klarerweise kann ich mich nicht immer ausbreiten und muss dann aushalten. Hat in diesen Tehma jemand erfahrung, gibt es möglichkeiten diesen Kalk zu kösen?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?