Woher kamen die grauen Busse zur NS-Zeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du meinst dieses:

https://grafeneck.finalnet.de/organisation.php

Busse die für "Ausflugsfahrten" von Bewohnern von verschiedenen Anstalten und Betreuungseinrichtungen verwendet wurden, wobei die eben nie lebend von den "Ausflügen" zurück kamen, sondern während der Fahrt verschieden.

Transporte von Menschen die zur Vernichtung(Ermordung) vorgesehen waren, wurden in den weitaus meisten Fällen von der Reichsbahn mit Dampfloks und Vieh-oder anderen Güterwaggons vorgenommen. Die großen Bushersteller zu AHs Zeit waren die selben, die im Nachkriegsdeutschland (west) stark waren: Mercedes, Büssing und Borgward.


Busse oder LKWs meinst du doch. Das waren in der Regel Militär-LKW der Wehrmacht oder SS (also Hitlers Soldaten), bei denen man hinten auf der Ladefläche Sitzbänke eingebaut hat. 

Die Personen (Juden, politische Häftlinge, Schwule) wurden meist in ihren Privathäusern  inhaftiert und in Sammellager gebracht. Wenn es um behinderte Menschen ging, wurden viele in den Anstalten direkt ermordet, oder ins nächste Sammellager transportiert. Entweder blieben sie dort, oder sie wurden weiter mit LKW oder Viehwagons in Zügen in andere Lager z.B. die Vernichtungslager wie Auschwitz im heutigen Polen deportiert.

Lies doch mal hier das Kapitel Verfolgung:

Da wirst du einiges zu diesem Thema finden.

http://www.zeitklicks.de/nationalsozialismus/zeitklicks/

Was möchtest Du wissen?