Gras Überdosis :/

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Zweifelsohne warst Du überdosiert mit sogenannten "Cannabinoiden". Diese schlechte Erfahrung macht nahezu jeder Cannabis-Konsument, der seine Idealdosis nicht kennt und dem dümmlichen Zwang unterliegt in der Gruppe zu beweisen, was er mengenmäßig so abkann. Typische Anzeichen einer noch nicht abgeschlossenen Pubertät. Grundsätzlich sollte man erst kiffen, wenn man seine eigene körperlich-geistige Entwicklung abgeschlossen hat.

Das Schlimmste, was Dir passieren kann, ist, dass Du nichts aus der Sache lernst.

Thx for * (611)

0

Naja, körperlich kann dir eigentlich nicht viel passieren. Außer, dass dein Kreislauf bissl abkackt. Meistens hilft es, wenn man zuckerhaltige Sachen zu sich nimmt, wie Traubenzucker oder Cola usw. Vielleicht n kalten Waschlappen aufn Kopf und die Beine hochlegen, damit der Kreislauf wieder in Schwung kommt. Bei ner hohen Dosis THC hat man meistens ne Unterzuckerung. Merkt man meistens an den Fress-Flashs die einem im Rausch heimsuchen.

Psychisch kann dir da schon mehr passieren. Es wird zwar von den meisten immer gern belächelt, aber THC kann schon mal ne ordentliche Psychose auslösen. Mit der ist dann meist nicht zu scherzen. Die kann einen, wenns ganz schlecht läuft, den Rest des Lebens verfolgen.

Ich kann beispielsweise THC nach über zwanzig Jahren Dauergebrauch mittlerweile garnicht mehr vertragen. Fühl mich dann einfach nur noch unwohl, bekomme miese Gedanken und teilweise Angstzustände usw. Hätte ich nie gedacht, dass mir das auch mal passieren könnte - is aber so!

Wenn du also bei dir solche Anzeichen bemerkst, solltest du entweder ganz die Finger davon lassen oder wenns denn sein muss, nicht so hoch dosieren. Und grade, wenn man das Zeug essen tut, ist das mit dem "überdosieren" halt schnell passiert, weil dadurch ne kleine Menge, die wenn man sie raucht nur bissl breit macht, gegessen viel stärker wirkt, da eben der komplette Wirkstoff ins Blut geht und nicht teilweise verbrennt und wieder ausgeatmet wird.

Auf jeden Fall solltest du in Zukunft vorsichtiger mit dem Zeug umgehen. Wennst ne richtige Psychose davonträgst, kann das dein ganzes Leben versauen.

Beruhigen kann ich dich allerdings, wenn du Angst hast an ner Überdosis zu sterben oder so. Das ist in der tausendjährigen Geschichte von Cannabis noch nicht vorgekommen. Außer du hast eventuell schwere Herzprobleme oder du setzt dich breit ans Steuer und fährst gegen einen Baum oder sowas. Der Wirkstoff kann dich aber auch bei übermäßigem Gebrauch nicht töten. Sowas kann die eher mit Alkohol passieren!!!

Gruß Hunter ;)

vielen dank :) essen werd ich das zeug nicht mehr so schnell. das schlimme war ja auch diese wahnvorstellung dass mich irgendwelche viecher töten wollten und so

0
@apacheboss

Gute Antwort und bis vor wenigen Tagen hätte ich sie auch so ähnlich geschrieben. Nun halte ich aber einen Flyer unserer geschätzen Regierung zum Thema Cannabis in den Händen und muss einen Punkt korrigieren. Man geht inzwischen davon aus ,dass es die durch Cannabis verursachte dauerhafte Psychose NICHT gibt. Man geht eher von einer durch Cannabis verstärken Schizophrenie aus. Bewusst/unbewusst Schizophrenie anfällige Menschen sind etwa 1% der deutschen Bundesbürger. (Also 800.000) Wenn du nicht zufälligerweise zu diesen gehörst wird dir höchstwahrscheinlich dauerhaft nichts geschehen. (Horror)Trips die zeitlich beschränkt sind kann aber jeder kriegen.

0
  1. Sich eine tödliche Überdosis Gras zu geben ist sehr schwer, da hättest du viel mehr rauchen müssen als in der Zeit möglich ist. 2 Magic Pudding? Was soll das sein? Wenn ihr Pilze reingemacht habt ,kann es ein deftiger Horrortrip gewesen sein denn du erlebt hast,welcher eventuell von grass verstärkt wurde. Mischkonsum ist immer risikoreich, also wenn dann schon getrennt konsumieren und Pilze am besten mit nen Tripsitter,also einen der sich keine reinpfeift und auf euch aufpasst. Horrortrips sind reudig und Trips im allgemeinen risikoreich,also ja es hätte der was passieren können,auch wenn die Chance z.B. auf den trip hängenzubleiben bei Pilzen gering ist.

das war haschpuddig, aber danke für die genaue antwort

0

Hallo, bei "Gras" fängt die Überdosis schon mit dem ersten "Halm" an.

Du hattest einen schlechten Trip, du solltest dir nun gut überlegen in nächster Zeit noch einen Joint zu rauchen, da du wieder einen schlechten Trip bekommen könntest, da in einem Unterbewusstsein immer noch die Angst von der Überdosis ist.

Ja, es hat deinen Kreislauf böse erwischt, und du bist auf einen Horrortrip gekommen. Passiert oft, wenn man die ersten Male Cannabis oral konsumiert. Da ist die Dosierung viel schwieriger.

Da hams dir wahrscheinlich irgendeinen Käse unters Zeug gepanscht. Von vernünftigem Kram passiert das nicht, da wirds dir allenfalls übel/schwindlig. Wechsel mal den Dealer, oder lass den Mist besser gleich, wenn du deine Grenzen nicht kennst.

Das war eine Panickattacke. Es ist noch nie jemand an gras gestorben o.ä. Das ieinzigste was man als gras überdosis bezeichnen könnte ist wenn du so viel kosumierst bis du dich übergeben musst

Das war keine Überdosis, das war ein Horrortrip!

Wenn man sich selber nicht so wohl fühlt, oder in einer unangenehmen Umgebung ist, kann es da schonmal zum Horrortrip kommen. In dem Fall hast du vermutlich so viel geraucht, dass du mit der Wirkung überfordert warst. (also gewissermaßen doch eine Überdosis)

Das schlimmste was dir passieren kann ist eine drogeninduzierte Psychose.

Lass das Kiffen besser sein.

kurz und knackig!^^

Wenigstens eine intelligente Antwort hier!

0

wohl gefühlt hab ich mich eig schon am anfang als es dann zum wirken anfing wars auch richtig gechillt aber das positive hielt nur so 30 min dann gings bergab

0

In dem Fall hast du vermutlich so viel geraucht, dass du mit der Wirkung überfordert warst. (also gewissermaßen doch eine Überdosis)

Dahinter steckte wahrscheinlich der "Magic Pudding" - die Wirkung von oral konsumiertem Cannabis tritt meist erst mit erheblicher Zeitverzögerung ein (wegen Passierung des Verdauungstraktes) und kann sehr stark sein, da die Dosierung schierig ist.

Das schlimmste was dir passieren kann ist eine drogeninduzierte Psychose.

Da würde ich ihm mal keine solche Angst machen. Der Stand der Wissenschaft ist folgender: Ein kausaler Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und der Induzierung von Psychosen konnte bislang nicht nachgewiesen werden. Studien finden nicht selten eine gewisse Korrelation zwischen der Häufigkeit von Psychosen und Cannabiskonsum, jedoch könnte die Kausalität auch anders herum gegeben sein: Menschen, die zu Psychosen neigen tendieren eher dazu, Cannabis zu konsumieren. Wie dem auch sei, selbst falls ein kausaler Zusammenhang bestünde (was ich selbst bezweifle), so ist das Risiko nachwievor sehr gering - es ist z.B. geringer als das Risiko, in einer Großstadt zu leben verglichen mit auf dem Land (ja, Menschen in Großstädten erleiden häufiger Psychosen als Menschen, die auf dem Land leben).

0

Gruppenzwang...Angabe....man braucht es nicht zum leben!

Hör auf mit so einem Mist, dann passiert auch nichts

Was möchtest Du wissen?