Gras- oder Maissilage?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja es gibt unterschiede in der Futterqualität. Die wichtigsten Punkte sind dabei Energie- und Proteingehalt. Mais hat i.d.R. einen höheren Energiegehalt, aber einen viel geringeren Proteingehalt, als Gras. Ertraglich kann eine gute intensive Wiese aber auch mit Mais mithalten, zumindest in Schleswig-Holstein (12t/ha).

Bei Mais liegen die Proteingehalte so bei 6-7% (höhere Gehalte kommen nur bei Stickstoffüberversorgten Beständen vor), bei Gras ist der Gehalt sehr variabel und von mehreren Faktoren abhängig und kann so zwischen 15% und 30% liegen auch die Abbaubarkeit des Proteins ist bei Grassilage höher als bei Mais. Für Milchkühe geht der angestrebte Proteingehlat in der Ration gegen 18% und in der Mast eher gegen 14%, man könnte das also mit Mais nicht erreichen. Aus diesem Grund können Gräserbestände auch mehr Stickstoff aufnehmen und haben nach der Düngeverordnung eine höhere zulässige Maximalmenge an Stickstoffdüngung.

Dazu kommen Standorte wie Moore oder Marschen, die nur schlechte Eignung für Mais (oder Ackerbau allgemein) haben und daher bevorzugte Grünlandstandorte sind und Dauergrünlanderhaltungsgesetze verhindern auch die Verdrängung durch Maisanbau, wie Looney199 schon geschrieben hat.

Die vielen weiteren ökologischen Aspekte von Grünlandflächen machen auch den Schutz dieser so wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Milch immer etwas Geruch von dem Futter annimmt, und Maissilage teilweise einen intensiven Essiggeruch aufweist, wird Gras bei Milchkühen bevorzugt.
Am besten Heu, um daraus Käse produzieren zu können.
Funktioniert bei Silagefütterung meist nicht mehr.
Bei Masttieren ist Maissilage von Vorteil aufgrund der Nährwerte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann ja nicht einfach so aus Grünland acker  machen, dafür muss man ackerstatus kaufen, den vorher jemand verkauft hat, der von acker auf Grünland umgestellt hat. 

Dann braucht man den richtigen Boden, nicht überall wo gras wächst ist auch das potential für Acker gegeben.

Somit muss das gras ja irgendwo hin. Zudem ist grassilage zu produzieren deutlich günstiger als maissilage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt hier Ertrag? Dem Ertrag steht der Aufwand gegenüber. Welcher Aufwand ist größer?

Ich nehme mal an, der Ackerbauer ist nur bereit Silomais anzubauen, wenn er sicher ist, dass er das Zeug verkaufen kann.

Der 800-900 kg Siloballen Grassilage kostet etwa die Hälfte des
Rundballens Maissilage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?