grapefruitsaft + medikamente?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wiki macht dich schlauer

Wechselwirkung mit Arzneimitteln

Einige Inhaltsstoffe der Grapefruit gehen Wechselwirkungen mit bestimmten Arzneimitteln ein. Besonders die in der Grapefruit enthaltenen Stoffe Naringenin und Bergamottin, die die Isoform des Cytochrom-P450, das CYP1A2, in der Leber hemmen bzw. Naringin das CYP3A4, können die Wirkung von Substanzen wie Dextromethorphan, Simvastatin, Terfenadin, Felodipin, Nifedipin, Verapamil, Östradiol, Midazolam, Koffein, Tacrolimus, Ivabradin und Cyclosporin A deutlich steigern und die Wirkdauer erhöhen, da der Abbau (Metabolisierung) durch sie verzögert wird.

Naringin, das Glykosid des Naringenins, ist für eine weitere therapeutisch relevante Wechselwirkung der Grapefruit verantwortlich. Naringin hemmt die Funktion des Anion-Transportpeptids OATP1A2 im Darm.Arzneistoffe, die hauptsächlich über diesen Transporter vom Darm in den Körper aufgenommen werden, gelangen nur noch in stark verminderter Menge (nur noch zu etwa 50 %) ins Blut, sodass eine therapeutische Konzentration nicht erreicht wird. Dies kann unter ungünstigen Umständen zu Therapieversagen führen. Bislang konnte eine Dosisveringerung für das Antihistaminikum Fexofenadin, für das Immunsuppressivum Ciclosporin, die Betablocker Talinolol, Celiprolol und Atenolol, für das Zytostatikum Etoposid, die Fluorchinolon-Antibiotika Ciprofloxacin und Levofloxacin, für das Neuroleptikum Quetiapin und für das Antimykotikum Itraconazol nachgewiesen werden.

Auch folgende Arzneistoffe können zu Wechselwirkungen mit Grapefruitsaft führen: Atorvastatin, Bexaroten, Budesonid, Buspiron, Cisaprid, Cyclophosphamid, Darifenacin, Dasatinib, Felodipin, Gallopamil, Ifosfamid, Lovastatin, Nifedipin, Nisoldipin, Pimozid, Quetiapin, Sildenafil, Simvastatin, Sirolimus, Tacrolimus, Tadalafil, Terfenadin, Vardenafil, Verapamil und Zolpidem.

Es ist daher sinnvoll, sich während der Einnahme von Medikamenten über mögliche Interaktionen mit Grapefruitprodukten zu informieren.

Weiterhin enthalten Grapefruits wie auch andere Zitrusfrüchte antioxidative Substanzen, sogenannte Radikalfänger und den Ballaststoff Pektin. 2006 wurde veröffentlicht, dass die Grapefruit nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch Diabetes mellitus vorbeugen könne. Die Wirkung beruhe darauf, dass der Zuckerstoffwechsel nach dem Verzehr von Grapefruit besser funktioniere und deshalb der Blutzuckerspiegel niedriger sei und weniger Insulin produziert werden müsse.

habe gehört Grapefruitsaft verlängert die Halbwertzeit von Medikamenten.

Wo hast du denn das gehört ?

Hab ich noch nie gehört aber es würde bedeuten, dass es länger dauern würde, bis die Hälfte des Medikamentes in deinem Körper abgebaut ist. Das wäre eigentlich günstig und nicht ungünstig.

megamachete 10.12.2011, 15:05

nein, es verändert die wirkung von medikamenten, hab ich mist erzählt

bei koffein wird die wirkung z.B. verlängert, bei anderen medikamenten womöglich verkürzt, verstärkt was auch immer

grapefruit ist unberechenbar...

0

vier bis fünf Stunden Abstand reichen aus. Grapefruitsaft macht mit vielen Medikamenten Interaktionen.

Was möchtest Du wissen?