Grammatikhilfe?Der oder Die?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Obwohl AstridDerPu bei dieser Fragestellung copy-and-paste-mäßig darüber jammert, wie wenig Regeln es fürs grammatische Geschlecht im Deutschen doch gibt, ist dem in der Realität nicht ganz so. 

Es gibt für alles in der Grammatik stringente Regeln, auch wenn die Sprachwissenschaft diese Regeln noch nicht erforscht hat. Deshalb sollte man sich bei Fragestellungen wie beim grammatischen Geschlecht schlicht auf sein Sprachgefühl verlassen (denn das Sprachzentrum kennt sowieso alle Grammatikregeln). 

Wörter, die aus dem Englischen ins Deutsche entlehnt wurden und sich auch im Deutschen länger als 24 Stunden halten, werden in 8 von 10 Fällen  maskulin. Wenn ihr eure Gruppe deshalb den Lappensquad/Lappen-Squad tauft, geht das konform mit den meisten englischen Lehnwörtern. 

Vor allem bei Kollektiven, also Gruppenbezeichnungen, verwendet das Deutsche aber überaus gern das Femininum: die Gang, die Clique, die Band, die Independent Party, …

Die Lappensquad/Lappen-Squad ist daher feinstes Deutsch – wenn es in meinen Ohren auch falsch klingt. Beim grammatischen Geschlecht müssen sich die Deutschsprecher aber nicht immer einig sein, weil die Regeln oft mehrere mögliche Genera für ein Wort zulassen: die/das Cola, der/die/das Joghurt, der/das Keks, … Ob man das eine oder das andere für richtig hält, hängt dann nur davon ab, was man gewohnt ist.

Analogien zu Synonymen werden natürlich nicht gebildet. Diese Strategie wäre mit den Belegen gar nicht vereinbar.

So weit ich weiß sind alle Versionen richtig.
Das Squad hört sich aber bei weitem am besten an und ist für mich persönlich das einzig richtige

Ich würde ,,der" sagen, einfach weil es sich meiner Meinung nach am besten anhört. Aber eigentlich kann man jeden Artikel verwenden.

Hallo,

leider gibt es zum richtigen Artikel im Deutschen nur sehr wenige Regeln. Außerdem gibt es zu jeder Regel wenigstens eine Ausnahme – Ausnahmen bestätigen die Regel!



Das Geschlecht richtet sich nach dem biologischen Geschlecht:



die Frau – die Lehrerin, die Ärztin, die Fremde, aber: das Mädchen



der Mann – der Techniker, der Lehrer, der Kater, der Fremde



weiblich (= die) sind die Endungen



- heit (Freiheit, Menschheit)



- tion (Information, Kalkulation)



- keit (Heiterkeit, Einsamkeit)



- tung / ung (Zeitung, Vermutung, Meinung, Betonung)



- t (Fahrt, Naht) aber: der Bart



- e (Zunge, Reise, Freude) aber: der Junge etc.



- schaft (Mannschaft, Bekanntschaft)



- ei (Bäckerei, Schreinerei, Bücherei)



männlich (= der) sind die Endungen



- er (Finger, Fehler) aber: das Fenster, die Leiter



- ling (Frühling, Sperling)



sächlich (= das) sind wiederum die Endungen



- chen / -lein wiederum sind Mädchen, Mäuschen, Tischlein, Entlein



chen und lein machen die Wörter klein! heißt es im Deutschen.



Das Geschlecht kann an der Bedeutung erkennbar sein:



weiblich:



- Motorradmarken (von: die Maschine) – die Harley-Davidson, die Yamaha



männlich:



- Tageszeiten – der Abend, der Vormittag, der Nachmittag aber: die Nacht



- Wochentage – der Montag, der Freitag, der Samstag



- Monate – der Mai, der Dezember



- Jahreszeiten – der Frühling, der Sommer, der Herbst und der Winter



- Himmelsrichtungen – der Norden, der Osten, der Süden, der Westen



- Wetter – der Wind, der Schnee aber: die Wolke



- alkoholische Getränke – der Wein, der Cognac aber: das Bier



- Automarken – der Audi, der BMW



sächlich:



- Farbnamen: das Blau, das Violett



(Quelle u.a.: deutschalsfremdsprache.ch)



Zusammengesetzte Hauptwörter (Nomen, Substantive, Namenwort) bekommen immer den Artikel des hinteren Wortes vorangestellt:



- der Tisch - das Tuch --------> das Tischtuch,



- das Bett - die Decke -----------> die Bettdecke



-------------------------------------------------------------

Bei ins Deutsche übernommenen Wörtern werden häufig Analogien gebildet u. ä.


Insofern könnte man - und wer die Wahl hat, hat die Qual - alle 3 bestimmten Artikel verwenden:

die (Gruppe), der (Kader), das (Dezernat) usw. (http://www.duden.de/woerterbuch/englisch-deutsch/squad)

Ich persönlich würde wohl das wählen, wenn ich denn wählen müsste. Leichter wäre es, wenn ihr euch in

die Squad-Lappen


umbenennen würdet.

duckundweg ;-)))

------------------------------------------------------

Welcher Artikel richtig ist, kannst du i.d.R. im Duden (duden.de) nachschauen.



Auch gibt es landschaftliche Unterschiede.



Wo ich herkomme, sagt man z.B. die Fanta,



wo ich jetzt daheim bin, sagt man das Fanta.



Ein lustiger Text zum Thema Artikel im Deutschen:



spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-der-butter-die-huhn-das-teller-a-432890.html



:-) AstridDerPu


Ist beides richtig squad kann man das, die und der sagen.
Bei Lappen glaube ich nur der.

Was möchtest Du wissen?