Grammatikfrage Satzanfang mit "Zu" beginnen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hei, gerngeschehen1, das ist ja das schöne an der deutschen Sprache, dass man die Sätze fast ausnahmslos wenden kann wie man will. Dein Beispiel lässt umkehren: "Es beginnt auch zu regnen" = kein Problem = Substantiv = Es, Verb = beginnt, Akkusativ-Objekt durch Infintiv = zu regnen..

Es ist nur eine sanfte Akzentverschiebung herauszuhören, wenn du sagst: "Zu regnen beginnt es auch" oder: "Auch beginnt es zu regnen" oder: "Es beginnt zu regnen". Korrektes Deutsch ist es allemal. Im Satz-Kanon wie:"Es ist zu kalt. Es stürmt. Und zu regnen beginnt es auch" klingt uns durchaus Alltagssprache entgegen - schau mal in aktuelle Wetter. Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Standarddeutsch:

Zu regnen beginnt es auch.

Mit Regnen beginnt es auch. 

Regen kommt nun auch noch.

Regen schiesst aus allen Schleusen.

(Es gibt keinen Grund, "umgangssprachliche" Lösungen zu suchen. Für die Kommunikation im deutschsprachigen Raum haben wir das Standarddeutsch.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?