Grammatikfrage. Muss ich ein Komma setzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grammatisch richtig, wenn auch zunehmend vernachlässigt, ist die erste Variante. Nur gehört nun mal zum Hauptsatz, daher also
nur, wenn

http://www.duden.de/node/847983

Zwar werden in diesem Text verzwickte Beispiele der Verschachtelung von Nebensätzen erläutert, doch "nur, wenn" wird an einer Stelle benutzt und kann mit cntl&find gefunden werden.

Da "Nur" überflüssig ist, würde ich sagen, dass hinter "Nur" kein Komma kommt.

In diesem Fall ist es wohl dem Schreiber überlassen, ob er ein Komma setzt oder nicht.

http://www.canoo.net/services/GermanSpelling/Regeln/Interpunktion/Komma/Nebensatz.html#Anchor-Wenn-47857

Ich persönlich würde es nicht setzen, da mMn das Ganze (Nur wenn es regnet,...) ein Satzglied bildet und somit nur und wenn eine (gemeinsame) mehrteilige Fügung bilden, die den Nebensatz einleitet.

Vom Gebrauch her würde ich dir zustimmen, es ist unbequem, ein Wort nochmal mit einem Komma abzutrennen.
Grammatisch gesehen ist "nur" eine adverbiale Bestimmung zu "brauche", nicht jedoch zu "regnet". Es regnet ja nicht "nur", sondern man braucht "nur" einen Schirm.
Daher macht man dort (eigentlich noch immer mit Recht) ein Komma.

Der Duden ist zwar nicht mehr verbindlich. Doch ich neige aus gegebener Veranlassung dazu, ihm zuzustimmen, soweit er sich nicht an der inzwischen um sich greifenden Aufweichung der Regeln beteiligt.

0

Hängt vom Kontext ab. Normalerweise 2, aber als Antwort in einem Gespräch wäre auch 1 denkbar (zB auf die Frage: "Willst du den Schirm wirklich mitnehmen?")

Nur wenn es regnet, brauche ich einen Schirm.

Das zweite stimmt :)

Das zweite, Also "Nur wenn es regnet, brauche ich einen Schirm."

Gruß,

Jan

Ohne Komma, glaub ich.

Was möchtest Du wissen?