Grammatik Wochenbericht hilfe verbesserungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hmm den Anfang finde ich eigentlich gar nicht so schlecht. Allerdings sind da mehrere Wortwiederholungen..mit denen hab ich auch immer etwas Probleme. Ich versuche mal, dir den Text ein bisschen besser klingender aufzuschreiben :)

Ausführlicher Wochenbericht

Mein Praktikum begann damit, dass wir Arbeitsbekleidung für die Sicherheit bekamen. Zuerst wurden wir durch den Betrieb geführt und haben ihn besser kennengelernt. Danach sind wir in einen Besprechungsraum mit Tischen und Stühlen gegangen, in dem uns der Lehrer erklärte, was wir zu tun haben und wie wir das Metallstück bearbeiten müssen. Nachdem wir unsere Aufgabe erhalten haben, sind wir in die Werkstatt gegangen und wurden dort unserem Arbeitsbereich (oder es waren mehrere Bereiche dann so: unseren Arbeitsbereichen) zugewiesen. Wir bekamen Schlüssel, womit wir unsere Schubladen öffnen konnten. Ich begann mit der Arbeit, indem ich das Stück ausmaß und die Stellen markierte, an denen ich feilen musste. Am nächsten Tag gingen wir zu Beginn wieder in den Besprechungsraum und besprachen die weiteren Vorgehensweisen. Dann gingen wir in die Werkstatt zum arbeiten. Am darauffolgenden Morgen zeichnete ich auf, an welchen Stellen ich sägen musste. Ich feilte das Sicherungsblech rechtwinklig und gleichmäßig auf eine Ebene. Nun konnte ich an die Standbohrmaschine, an der ich 14 Löcher bohrte und das Stück herausmeißelte.    

So ich hoffe, das bringt dir was lg Lele :D

Zu Beginn des Praktikums bekamen wir Sicherheits-Arbeitskleidung. Anschließend haben wir einem Rundgang durch die Firma gemacht und den Betrieb kennengelernt. Danach waren wir in einem Besprechungszimmer. Der Lehrer hat uns nun erklärt , was wir zu tun haben und wie wir das Metallstück bearbeitet müssen. Darauf sind wir in die Werkstatt gegangen und bekamen unseren Arbeitsbereich zugewiesen. Ich begann mit der Arbeit. Zunächst habe ich das Werkstück ausgemessen und es an den Stellen markiert, wo ich es feilen musste. Am nächsten Tag waren wir anfangs wieder im Besprechungsraum, um die nächsten Arbeitsschritte zu besprechen. Dann sind wir wieder in die Werkstatt zu unserem Arbeitsbereich gegangen, um weiter an unseren Werkstücken zu arbeiten. Am nächsten Morgen habe ich angezeichnet, wo ich sägen musste. Danach habe ich das Sicherungsblech auf eine Ebene und rechtwinklig gefeilt. Nun durfte ich an die Standbohrmaschine und habe 14 Löcher gebohrt. Danach habe ich das Stück herausgemeißelt. 


Was möchtest Du wissen?