Grad der Behinderung für Schwerbehinderung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Die Ärzte stellen die Diagnosen, aber was die Erkrankung speziell für Dich bedeutet, welche Einschränkungen D U durch sie hast, solltest Du dem Versorgungsamt schildern, also welche Folgen (Schwierigkeiten) die Behinderungen Dir bereiten.

Wie wirkt sich z.B. die Depression bei Dir aus? Hast Du aufgrund der Anpassungsstörung Schwierigkeiten am sozialen Leben teilzunehmen? Kannst Du wegen des Reflux bestimmte Lebensmittel nicht essen? Bist Du wegen der HIV-Infektion häufig krank? Kannst Du manchmal/öfter das Haus nicht verlassen, weil der Durchfall Dich daran hindert? Ist Dein Arbeitsplatz in Gefahr, weil Du nicht mehr in der Lage bist 100% zu bringen, wegen der Schlappheit/Müdigkeit? Meiden Dich Bekannte? Wirst Du ausgegrenzt?

Du kannst auch mit dem örtlichen VDK Kontakt aufnehmen, die kennen sich bestens aus.

In nachstehendem Link kannst Du nachforschen, wo Deine Behinderung GdB-mäßig anzusiedeln ist.

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Da kannst Du Dich auch mit Deinen Formulierungen anlehnen.

Ich wünsche Dir Erfolg und hoffe ich konnte Dir helfen.

Du solltet zunächst einmal Einsicht in die Unterlagen nehmen die zur Bewertugn herrangezogen wurden insbesondere solltest du überprüfen ob auch alle von dir angegeben Diagnosen und Beschwerden in die Bewertung eingeflossen sind. Dann solltest du mit deinem Arzt das ganze mal besprechen. Es ist sicherlich auch nicht verkehrt sich eine Rechtskundigen Beistand zu suchen. Da ich dich aber nicht persönlich kenne und auch nicht deine ganze Krankengeschichte wage ich alerdings keine Prognose was den GdB angeht.

Die Chancen sehe ich durchaus. Lass Dich für die Widerspruchsbegründung bei einem der Sozialverbände (SOvD oder VdK) beraten. Nach meiner Erfahrung als langjähriger Schwerbehindertenvertretung soltte der GdB bei 60 -80 angesrtzt werden. Die Sozialverbände haben sehr fähige Anwälte, die Dich im Fall einer Klage auch vor dem Sozialgericht vertreten und das alles zum Mitgliedsbeitrag von ca. 70 € pro Jahr. Ich selber habe im Laufe meines Lebens schon 4 mal geklagt und jedesmal ging es zu meinen Gunsten aus. Viel Erfolg

Seit wann kann ein Schwerbehindertenvertreter den GdB abschätzen? Nichts für Ungut aber ich halte es immer für gefährlich aufgrund einer relaticv kurzen Beschreibung und ohne die Person persönlich zu kennen irgend eine GdB zu nennen. Beim GdB get es nun mal in erster Linie um Einschränkungen im täglischen Leben und nicht um irgend welche Diagnosen. Es wäre haolt wichtg zu erfahren welche Einschränkungen vorliegen. z.B wie weit kann elektronikstar laufen, wie ist eine Lebensführug eingeschränkt, was kann er nicht mehr ohne fremde Hilfe. Der Tipp mit den Sozialverbänden halte ich für Zielführend aber wichtig ist auch dasein Arzt sich das ganze mal ansieht.

1
@Anton96

10 Jahre Schwerbehindertenvertretung in einem Großbetrieb liefert einiges an Erfahrung. Darum habe ich meine Einschätzung so geschrieben. Ein HIV positiver Kollege hat sofort einen GdB von 80 und das Merkzeichen G erhalten und das, obwohl noch nicht so viele Einschränkungen wie beim Fragesteller vorhanden waren.

1
@Deanna55

der Durchfall wirkt sich leider auch arbeitsmässig aus. ich muss öfters auf klo. aufgrund der refluxkrankheit habe ich ab und an brustschmerzen was normal ist. ich will nicht dem staat oder so auf der tasche liegen da ich trotzdem arbeiten gehe. nur eine 100%ige zuverlässige arbeit kann ich nicht garantieren. ich habe mittlerweile die kopiekosten von 5,60 eur an das versorgungsamt überwiesen da sie sich die kopiekosten für die unterlagen natürlich zahlen lassen. ich warte noch auf die unterlagen. mein arzt hat mir mittlerweile einen attest ausgestellt. in diesem steht:

der oben genannte patient befindet sich in meiner regelmäßigen hausärztlich-infektiologischen behandlung.

im rahmen der hiv-infektion leidet herr ...... unter rezidivierenden bakteriellen und viralen infektionen, phasenweise auftretenden diarrhoen und übelkeit.

zum attest dazu hat mein arzt auch alle blutwerte in kopien beigefügt.

würde das mir weiterhelfen?

0
@elektronikstar

Alles kann helfen. Wichtig ist, die Auswirkungen der Behinderung zu beschreiben, denn das Versorgungsamt soll keine Diagnosen bewerten, sondern Deine Teilhabe am Leben beurteilen.

1
@Deanna55

hallo zusammen nochmals. also ich habe endlich die langersehnten kopien vom versorgungsamt bezüglich der entscheidung über die 40 grad gdb erhalten.

in dem schreiben wo die festellungen zu behinderungen mit gdb und diagnoseschlüssel steht folgendes:

Erworbenes Immunmangelsyndrom: Einzel GDB: 30

Anpassungsstörung, Depression: Einzel GDB: 30

Refluxkrankheit der Speiseröhre: Einzel GDB: 10

Gesamt GdB: 40 seit 31.10.2013, die HIV Medikamente nehme ich seit dem 11.11.2013. Ich weiß nicht ob das berücksichtigt wurde.

Dann steht noch folgendes:

Da sich die Gesundheitsstörungen nicht gegenseitig verstärken, wird ein GdB von 50 noch nicht erreicht.

Was sagt ihr zu alle dem? War der Bescheid rechtens oder Widerspruch?

0
@Deanna55

und die begründung zum widerspruch dann wie erwähnt. habe gesehen dass in den unterlagen mein arzt sehr viel reingeschrieben hat. also mein arzt hilft mir da. und dann reiche ich das neue attest mit den blutwerten auch ein.

ich muss mir nur überlegen wie ich den widerspruch begründe :((

0

Was möchtest Du wissen?