Grabpflege trotz Erbausschlagung?

3 Antworten

-- Sind vom Verstorbenen keine Anordnungen ergangen, liegt das Recht der Totenfürsorge bei den nächsten Angehörigen und innerhalb derer besteht folgende Rangfolge: Ehegatte/Eingetragener gleichgeschlechtlicher Lebenspartner - Kinder - Eltern - Geschwister - Nichten/ Neffen. Sind sich die z.B. mehrere Kinder uneinig, so gilt nicht etwa der Wille der Mehrheit, vielmehr ist der Verstorbene dann in "ortsüblicher Weise" (s.u.) zu bestatten.

Diese Rangfolge gilt auch, wenn die Angehörigen nicht Erbe werden, jedoch liegt die Vermutung nahe, dass bei einem Testament zugunsten anderer Personen diese dann auch das Totenfürsorgerecht haben sollen.

-- Ja, auch wenn das Erbe ausgeschlagen wird sind gesrtzlich bedingt Bestattungskosten und Grabpflege von den nächsten Angehörigen zu übernehmen!!!!

Es war die Tante von dem Stiefbruder und damit wohl keine direkte Verwandte vom Fragensteller...

Moral hin oder her, keiner muß für Fremde Leute die Grabpflege bezahlen und/oder übernehmen.

0

Wer ist für dieses Grab Nutzungsberechtigter? Zu erfragen bei der Friedhofsverwaltung. Der Name, der dort steht, ist zur Grabpflege verpflichtet. Sollte es der Verstorbene sein, dann müßt ihr einmal schriftlich bei der Friedhofsverwaltung mitteilen, dass ihr nicht Nutzungsberechtigt und auch nicht Erbe seid und das von eurer Seite aus kein Anspruch auf das Grab besteht. Schlußsatz: Damit sehen wir uns aus der Pflicht und möchten von weiteren Anschreiben nicht mehr belästigt werden.

Damit sollte dann auch die Kirche verstanden haben, dass sie euch in Ruhe lassen soll.

Hallo und danke für die Antwort,ich sehe das auch so,denn wir haben ja das Erbe nicht aus Spaß ausgeschlagen .Ihn selber mußten wir bestatten,das habe ich ja eingesehen,aber was geht mich eine fremde Tante von dem an? Ich werde wohl morgen mal zum Anwalt gehen. Eigentlich wurde ja meine Mutter angeschrieben,aber die ist durch Schlaganfall schwerstpflegebedürftig(ich pflege sie 24 h,da kann ich mich nicht noch um solche Sachen kümmern).Vielen Dank noch mal,jetzt bin ich in meiner Meinung gestärkt.

0
@eschuettler

Mach dir keinen Kopf, dafür brauchst du nicht mal den Anwalt bemühen, kostet nur zusätzlich Geld.

Bei uns war es damals anders herum. Die eingetragene Nutzungsberechtigte hat sich einen Dreck um das Grab gekümmert. Ich bin dann zur Friedhofsverwaltung gegangen und habe dort angefragt. ob wir uns als Nutzungssberechtigte im Falle ihres Todes einsetzen lassen können. Nach dem Tod wurde das Grab umgeschrieben und seitdem kümmern wir uns drum.

In eurem Fall ist es natürlich so, dass die Friedhofsverwaltung sich um das Urnengrab nun kümmern muß (für die Kosten) aber da ihr keine Nutzungsberechtigen seid, kann euch das egal sein. Es ist in Deutschland nun mal so, dass die Verantwortung gern jemand anderen zugeschoben werden soll. Ihr als Erben kommt da gerade Recht....(auch wenn ihr es nicht seid) und mit so einem empfindlichen Thema wie Sterben, Tod und Grabpflege kann man ja immer gut auf "moralisch" machen...

Ruf bei der Friedhofsverwaltung an, du bist Betreuer deiner Mutter und damit Entscheidungsträger.

0
@user1245

Danke Dir Jule,hast mir sehr geholfen,ich setze mich morgen noch mal mit den in Verbindung und sage,sie sollen sich nen anderen Dummen suchen,es ist zwar nicht viel Geld,aber mir gehts ums Prinzip.LG Elke

0
@user1245

Grabpflege kann man ja immer gut auf "moralisch" machen.

Aber doch nicht bei wildfremden.

0

Ich sehe da ehrlich gesagt auch keinen Grund und schon gar keinen Zusammenhang für Euch,dieses fremde Grab zu pflegen nur weil das der Verstorbene gemacht hat! Eine heikle Angelegenheit, aber ich würde da nichts machen außer mich von dieser unangenehmen Sache versuchen, zu distanzieren! Da muß es einen Weg für Euch geben!

Danke,ich werde ,wenn wir denn Fall gelöst haben,das Resultat mitteile,falls jemand anderes in die Lage kommt.

0
@eschuettler

Hallo,habe den leuten vom friedhof noch mal die verwandschaftsverhältnisse erklärt,jetzt wollen sie sich auf dem standesamt nach eventuellen leuten erkundigen und lassen mich zur zeit in ruhe,meine rechtsschutz hatte mich gleich mit ner anwältin verbunden,die hat auch gleich gewußt,daß die an der falschen adresse sind,vielen dank trotzdem noch mal an alle beteiligten:)

0
@eschuettler

Hallo ,da bin ich wieder und mit selben Problem,sie wollen jetzt wieder ,dass meine mutter das Grab pflegt und unterhält,ich krieg noch die Krise,bloß wenn ich zum Anwalt gehe,kann ich auch das Grab bezahlen,mir gehts ja ums prinzip,weil die so frech sind.

0

Zweimal für Erbausschlagung zahlen?

Wir haben im Februar 2016 bei einem Düsseldorfer Notar ein Erbe ausgeschlagen und dafür die normalen Gebühren entrichtet. Anschließend haben wir die beglaubigte Ausschlagung an das zuständige Nachlaßgericht in Kornwestheim geschickt. Die wollen jetzt für die Entgegennahme der Ausschlagung noch einmal 15 Euro Gebühren erheben. Ist das rechtens?!

...zur Frage

Brief von familiengericht, was mussen wir tun, was kommt auf uns?

Wir haben heute ein brief von familiengericht bekommen da steht drin: in der familiensache betreffend das minderjaehrige kind .. ist der kindesmutter mitgeteilt worden, dass von amts wegen zweifel an ihrer erziehungsfaehigkeit bestehen. Die zweifel an der erziehungfaehigkeit der kindesmutter ruehren daher, dass sie trotz gerichtlichen hinweises ncht fuer ihre kind die ausschlagung des ueberschuldeten nachlasses der am ..verstorbene ...vorgenommen hat. Was mussen wir jetzt tun und was koennen wir erwarten was passiert? Wir haben alles ausgeschlagen und mein mann auch fuer sein kind aber da ja auch die leibliche mutter unterschreiben muss und die dass anscheinend nicht gemacht hat, wissen wir nicht was jetzt auf uns zukommt.

...zur Frage

Erbausschlagung für Minderjährige

Meine Tochter ist minderjährig ( 16) und ich, die Mutter, habe das alleinige Sorgerecht. Kürzlich verstarb der Bruder ihres leiblichen Vaters. Nachdem alle nächsten Angehörigen das Erbe ausgeschlagen haben, wurde auch meine Tochter als Erbin angeschrieben. Wir haben keinen Kontakt zur Familie des Erblassers. Mir wurde berichtet, dass der Verstorbene Hartz-IV-Empfänger gewesen sei. Ich habe für meine Tochter beim Amtsgericht das Erbe ausgeschlagen und musste auch einen Antrag auf Genehmigung beim Familiengericht stellen.Nun verlangt das Fam.gericht, dass ich Nachweise für die Überschuldung des Erblassers erbringe.Das ist mir jedoch nicht möglich, auch die Familie hat keine Nachweise erbringen können.Dies teilte ich dem Fam.gericht mit, erhielt aber keine Antwort. Nun läuft demnächst meine Frist ab und ich bin in Sorge, dass ich das Erbe nun annehmen muss.Was kann ich noch tun?

...zur Frage

Muss man ein Erbschein haben.Oder nicht.?

Das Amtsgericht hat gesagt wir bekommen kein Erbschein.Wir sollen das untereinander Regeln.Ist das gerecht.

...zur Frage

Erbausschlagung für ein minderjähriges Kind?

Hallo vor kurzem habe ich das Erbe für meinen 5- Jährigen Sohn ausgeschlagen. Da ich allein sorgeberechtigt bin, brauch ich die Genehmigung des Familiengerichts. Meines Wissens nach bekomme ich diese Genehmigung nur wenn das Erbe mit Schulden belastet ist, welches nicht der Fall ist. Das Erbe umfasst ein Grundstück mit einem Gebäude dessen Wert sehr gering ist. Die Chance dieses Objekt zu verkaufen ist auch sehr schlecht. Ich gehe davon aus das mein Kind dieses Erbe antreten muss. Meine Frage ist: "Was kommt auf mich als gesetzlicher Vertreter des minderjährigen Erben zu, wenn das Familiengericht die Ausschlagung verweigert?" Was passiert mit den Schulden die nach und nach auflaufen? Ruhen diese bis mein Kind volljährig ist oder muss ich dafür haften? Darf ich das Objekt im Namen meines Kindes verkaufen oder verschenken? Über hilfreiche Antworten freue ich mich sehr. MfG Diana

...zur Frage

Sind diese Anwaltskosten in Ordnung?

Guten Tag, ich habe eine Frage zu Anwaltskosten.

Mein Bruder hat das Elternhaus geerbt. Wert ca. 200.000,- Euro.

Ich habe Anspruch auf meinen Pflichtteil. Deswegen habe ich meinen Bruder schriftlich aufgefordert, mir ein Nachlassverzeichnis zu übermitteln, mit der Frist 2 Wochen.

Die Auskunft wurde nicht fristgerecht erteilt, ich habe einen Anwalt genommen. Der hat meinen Bruder in Verzug gesetzt. Er hat ihm Kosten Verzugsschaden ca. 500,- Euro bei vorläufigem Geschäftswert 5.000,- Euro angerechnet.

Jetzt habe ich endlich die Auskunft erhalten. Ohne Gutachter wurde das Haus auf ca. 60.000 Euro geschätzt.

Der Anwalt meines Bruders schreibt, dass eine Wertermittlung seinem Mandant nicht zugemutet werden kann, da ein Aktivnachlass, aus dem die Kosten für ein Gutachten entnommen werden könnten, nicht vorhanden ist.

Habe ich in diesem Fall Anspruch auf ein Gutachten? Muss es mein Bruder bestellen und bezahlen? Wie lange ist das Gutachten gültig?

Mein Anwalt will jetzt eine Auskunftsklage einreichen. Ich habe mir Zeit zum Überlegen genommen.

Ich habe jetzt eine Rechnung von meinem Anwalt erhalten. Kosten ca. 500,- Euro bei vorläufigem Geschäftswert 5.000,- Euro.

Ich habe meinem Anwalt eine Vollmacht gegeben. Ich habe mit ihm ausgemacht, dass er mich vorher informiert, wenn mir Kosten entstehen werden.

Ich ging davon aus, dass ich in diesem Fall keine Kosten habe. Ist es normal, dass mein Anwalt beide Parteien abkassiert?

Mit welchen Kosten muss ich rechnen, falls ich meinen Pflichtteil vor Gericht einklage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?