Gps, Peilsender oder Chip für Katze Ich möchte mir eine whiskas Katze zulegen. Was hält ihr von einem Chip..Wo kann ich sowas finden,kaufen....?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einen Freigänger chippen zu lassen ist grundsätzlich eine sehr gute Idee. So kann, im Falle das die Katze abhaut und irgendwoanders gefunden/ aufgenommen wird vom Tierarzt deine Wohnadresse/ die Halterdaten abgerufen werden.

Dabei ists egal welche Katzenrasse es ist.

Der Tierarzt kann dich dahingehend beraten und auch das chippen übernehmen.

Auch wegen nem GPS/ Peilsender im Halsband kann er dich sicher beraten. Allerdings sollte man bedenken das Halsbänder auch mal von der Katze abgestreift werden können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Kein Seriöser Züchter der Welt wird dir eine Rassekatze geben die du in den Freigang lässt.Rassekatzen werden nur in Wohnungshaltung übergeben und das auch zu zweit,weil Katzen keine Einzelgänger sind.

zweitens: Ein Chip ist besser.Für so eine GPS Ortung braucht man ein Halsband.Und Halsbänder sind sau gefährlich.Stell dir mal was vor: Die Katze sitzt auf einem Baum.dann will sie runter springen,doch plötzlich bleibt sie mit dem Halsband am Ast hängen und erstickt.Deswegen brauchen Katzen nur einem Chip.Ein Chip braucht kein Halsband und ist ungefährlich.

Aber ein Chip ist kein Ortungsgerät oder so.Auf einem Chip sind Zahlen drauf.Und wenn der Tierarzt diese Zahlen in seinen Computer eingibt,dann findet er die Daten der Besitzer und die Katze kann wieder zurück zum besitzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PikachuAnna
18.05.2016, 01:57

P.S Eine Rassekatze bekommt man vom Züchter.Sie kostet ca. 600 Euro.Und einen Chip gibt es beim Tierarzt

0

Ich würd solche Katzen als Wohnungskatzen halten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?