Gottesbeweis

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In aller Kürze kann der erwähnten Gottesbeweis mit dem Periodensystem ( http://de.wikipedia.org/wiki/Periodensystem )entkräftet werden. Denn im Periodensystem werden die Eigenschaften der Elemente und wie sie aufeinander reagieren aufgezeigt. Diese Reaktion erfolgt immer quasi von alleine, einen Gott braucht es dafür nicht. Wenn dazu noch die 4 Grundkräfte ( starke Wechselwirkung, elektromagnetische Wehselwirkung, schwache Wechselwirkung und Gravitation. ) hinzugedacht werden kann ein derart chaotisches System wie es die Biosphäre der Erde ist in Jahrmillionen durchaus tote in lebendige Materie umwandeln.

Religiöse behaupten: Es gibt genau einen Gott und er ist grundgut und allmächtig.

Angenommen es gibt genau diesen einen Gott und angenommen er wäre grundgut.

Dann kann er nicht allmächtig sein, denn wäre er dies, so wäre z.B. der Holocaust verhindert worden oder irgendwelche Naturkatastrohen.

Angenommen es gibt diesen einen Gott und angenommen er wäre allmächtig.

Dann kann er nicht grundgut sein, und zwar aus den selben Gründen.

 

Fazit: Wenn es diesen einen Gott gibt, dann kann er nicht beide Eigenschaften in sich vereinen, insofern dürfte uns seine Existenz gar nicht tangieren.

Die Idee, dass Alles einen Ursprung haben muss, ist bereits sehr alt, und es ist nicht klar, wer sie als erster gehabt hat.

Das Problem, das sich aus dieser Überlegung für Gott ergibt, wenn man sie denn ernstnimmt, ist, dass er ja dann auch nicht ausgenommen werden kann. Das heisst, auch Gott hat einen Schöpfer nötig, wenn die Idee, dass Alles einen Ursprung haben muss, stimmt. Und der Schöpfer des Gottes wieder einen Schöpfer usw. usf.

Diese Überlegung können bereits 8 oder 9jährige Kinder eigenständig entwickeln. Dazu braucht man Kant nicht. Kinder können aber nicht darüber nachdenken, und ihre eigenen Schlüsse ziehen, wenn man sie religiös erzogen hat.

OmegaBetaZeta 27.04.2011, 20:17

Diese Idee ist auch schn längst entkräftet: Energieerhaltungssatz der Thermodynamik.

0
OmegaBetaZeta 27.04.2011, 20:17

Diese Idee ist auch schn längst entkräftet: Energieerhaltungssatz der Thermodynamik.

0

Was möchtest Du wissen?