Gottes Plan ist es, dass ein Mann und eine Frau heiraten und eine Familie gründen, sind die anderen Menschen die keine Frau/Mann bekommen schlecht?

23 Antworten

Paulus sah das offenbar ganz anders, siehe 1. Korintherbrief 7,1-9. Allerdings hat Paulus als einziger Apostel Jesus zu dessen irdischer Lebzeit nie kennengelernt und von daher würde ich im Zweifel eher zu dem stehen, was laut den Evangelien Jesus gelehrt hat, aber in diesem Fall wüsste ich nicht, in welcher Form eine Äußerung des Paulus der von Jesus entgegen stünde.

Hallo atlas111,

in einem solchen sog. Plan, der Glaubensinhalt in Abrahamitischen Religionen ist, sehe einen Religionismus, der die Archaik der Arterhaltung divinisiert und geregelt hatte. Die Divinisierung, wie ich es nennen mag, war sicherlich mit entsprechener Sanktionsandrohung für viele Menschen wirksam, sich der Arterhaltung nach Regeln zu widmen.

Gott bekommen wir glaubensfrei als Liebe, die allen Menschen (allgemein bewussten Lebewesen) gleichermaßen gebührt, darstellen. Das hatte auch schon Jesus getan. Diese Liebe wirkt in einem Geben und Schenken, ohne das es Gegenleistungen oder Erwartungen gibt: Fülle und größtmögliche Freiheitsgrade für alle gleichermaßen. Somit ist kein einziger Mensch als schlecht einzuordnen (allenfalls als Göttlich oder nicht-Göttlich in der Attitude, was wieder ein anderes Thema ist).

Damit bekommen wir jegliche Archaik und entsprechendes religionistisches Regelement "totgeschlagen" - und ich zitiere hier gerne Jesus mit der sog. Erfüllung des Gesetzes. Denn aus Liebe heraus dürfen Menschen einem Menschen neues Leben schenken.

In dem Umfeld gesellschaftlich Ideal ist sicherlich die Form der Ehe zwischen zwei Menschen: es existiert ein Commitment, zusammen zu sein und zu leben und damit dem neuen Leben ein Zuhause zu bieten. Andere Formen sind denkbar und existieren auch.

Man kann sagen, dass ein Mensch, der keinen Partner oder keine Partnerin findet, gesellschaftlich diskriminiert ist. Da handeln die diskriminierenden Menschen außerhalb jeglicher Liebe, denn Diskriminierung verletzt das Gleichermaßen der Liebe. Eine solche Diskriminierung mag wieder einer Archaik folgen, die "fortpflanzungsunwürdige Defizite" ausgrenzt und nach einer eigennützigen genetischen Optimierung sucht.

Ein Mensch der unter einer solchen Diskriminierung leidet, mag gemäß seiner eigenen Attitude Göttlich oder nicht-Göttlich sein - ihre oder seine Diskriminatoren dürfen wir als nicht-Göttlich ansehen.

An der Stelle wäre es auch nicht-Göttlich, eine Wertung zwischen den beiden Attitudes vorzunehmen, d.h. eine Attitude höher oder weniger hoch zu bewerten, eine Attitude selbst zu diskriminieren.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

und diejenigen die auf das gleiche Geschlecht stehen und so weiter?

Im AT ist Gott sowas wie Klaus Kinski und im NT ein birkenstocktragender Hippie.

Früher gab es die Inquisition, Hexenverbrennungen etc. - Selbstmörder wurden nicht auf kirchl. Friedhöfen begraben und es galt, dass sie in die Hölle kommen. - Homosexuelle waren/sind pure Sünde, heute mit dem Zusatz wenn sie es "ausleben". Es gibt/gab bis heute aktuell immer noch christliche Umerziehungslager für Homosexuelle, in denen sie psychisch misshandelt werden. Manche Christen sagen auch, dass Krankheit und Misserfolg die Strafe Gottes ist - auch bei Babys und dass Homosexualität eine Krankheit sei.

Das Zölibat gilt als heilig - Hingabe zu Gott. Generell hat die Kirche (kath.) eine komische (diplomatisch ausgedrückt) Beziehung zu Sex. Dann kommen noch die zahlreichen Missbrauchsfälle hinzu. Einige sagen, dass es systemimmanent zu sein scheint. Dazu noch die "Aufarbeitung" der Missbrauchsfälle.

Was ist Gottes Plan? Die Frage beantworten irgendwie immer Menschen - Gott hat seinen Plan nicht mitgeteilt.

---------

Also nein - sie sind nicht schlecht

Zeit zum umdenken, den heute ist Gott nicht mehr das was es vor tausend Jahre mal wahr. Deine Denkweise ist von gestern. Heute gibts genug wissen, denn der Staat namens Regierung bereichert sich von deiner Sichtweise. Hast du keine Eigene Sichtweise? Denke an eine Begleitung, der dein Leben mit neuem Wissen bereichert, bevor du so was denkst. Wenn du das weist was dahintersteckt dann wirst du keine Familie brauchen. Denn die Familie kann dich aus dein Leben einschränken. Also umdenken.

Heirat ist keine Pflicht!

Ein Ehe-Gelöbnis kann man auch zu zweit allein sich geben; man ist halt nur vor dem Staat nicht als Ehepartner erkannt. Will man dies vor dem Staat (ebenso) sein, dann ist Heirat eine Pflicht.

Die Gründung einer Familie hat einen göttlichen Sinn: Seelen können in Neugeborene inkarnieren...

Deswegen sind aber gleichgeschlechtlich orientierte Menschen resp. gleichgeschlechtliche Paare keine schlechten Menschen vor Gott, sondern in diesen Menschen haben Seelen inkarniert, die in diesen Körper nicht hätten inkarnieren dürfen / sollen...

und haben somit anderen Seelen, die für diesen Körper gedacht gewesen waren, die Chance einer Inkarnation verwehrt...

Für diese Tat haben diese Seelen ihre Konsequenzen zu tragen - in einem der nächsten Leben...

Was Dich betrifft: Du solltest Deine Einstellungen - arm, sich schämend, nicihts bietend, zu alt etc pp - schnellstmöglich ändern, denn negative Gedanken werden ausgesendet uund kommt bei anderen an: Sie sehen Dich in derselben Weise, wie Du Dich siehst...

Des Weiteren verschließt Du Dich - unbewusst - mit diesen negativen Einstellungen über Dich als Person anderen Menschen, die wiederum sich Dir dann nicht öffnen wollen / können oder nicht auf Dich eingehen können, da Du - im doppelten Sinne - verschlossen bist...

Zum Kennenlernen ist man nie zu alt, zum Heiraten - wenn es denn unbedingt sein muss ;-) - ebenso nicht...

und zum Ansicharbeiten und Sichändern der Einstellungen über sich selbst ebenso nicht...

Wer keine Eigenliebe (nicht negativer Egoismus!) aufweist, kann keine wahre Liebe für andere aufbringen. Dies ist eine der wichtigsten Lernaufgaben im Leben...

Arbeite daran, ändere Deine Einstellungen über Dich, positiviere Deine Gedanken über Dich, gehe selbstbewusst hinaus ins Leben, öffne Dich der Welt (und den Frauen) gegenüber, lass das Herz sprechen, verforme Dich nicht, bleibe authentisch...

Es steckt dahinter zwar Arbeit, aber diese lohnt sich für Dich (und für die auf Dich wartende Partnerin)...

Gruß Fantho

  • in diesen Menschen haben Seelen inkarniert, die in diesen Körper nicht hätten inkarnieren dürfen / sollen...

Für diese homophobe Bemerkung solltest du gesperrt werden!

1
@666Phoenix

Homophobie ist die Missachtung und Despektierlichkeit gegenüber Homosexuellen. Dies ist aus meiner/n Aussage/n überhaupt nicht zu entnehmen. Du dagegen - in Deinem Wahn vs. meiner Person - willst dies gerne so interpretiert wissen...

Gleichzeitig proklamiere ich auch keine Krankheit 'Homosexualität', sondern erkläre 'nur' die (nichtmedizinische) Ursache für diese Form der sexuellen Ausrichtung...

Fazit: Meine Aussagen sind überhaupt nicht homophob. Du bist nur nicht in der Lage, dies zu verstehen...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Nein, fantho, ich verstehe dich und deinen lächerlichen Supergott sehr wohl!

Alles was dieser Gott nicht genehmigt hat, ist "unnormal".

Du schriebst:

  • Seelen inkarniert, die in diesen Körper nicht hätten inkarnieren dürfen / sollen...

Da dein Gott auch dafür verantwortlich ist (nach deinen Märchenerzählungen soll er ja "allmächtig" sein!), sind hier angeblich "feindliche" Kräfte am Werk, die den FS "verformen"!

Mehr verdeckte und okkulte Homophobie geht in dieser Thematik fast gar nicht. Schön verpackt, aber deswegen nicht weniger offenkundig.

Dein Problem ist keineswegs mein "Wahn" dir gegenüber (hier nimmst du dich aber gewaltig überwichtig, was meine bescheidene Aufmerksamkeit diversen Gottesfanatikern gegenüber angeht!), sondern dass du schon gar nicht mehr realisierst, was du für Unsinn redest!

Have a nice X-Mas, falls dein komischer Gott das nicht auch mit "Verformungen" verteufelt hat!

0
@666Phoenix
Alles was dieser Gott nicht genehmigt hat, ist "unnormal".

Nein, Du verstehst gar nichts, aber sowas von überhaupt nichts! Es hat überhaupt nichts mit Genehmigung oder Nichtgenehmigung zu tun. Du bist sowas von unwissend in dieser Thematik, dass es einen graust...

Da dein Gott auch dafür verantwortlich ist (nach deinen Märchenerzählungen soll er ja "allmächtig" sein!),

Nicht einmal den Begriff 'Allmächtigkeit' ist Dir zu eigen. Wie auch, wenn man sich mit satanischer Energie kleidet. Da kann ja nichts Gescheites dabnei herauskommen.

sind hier angeblich "feindliche" Kräfte am Werk, die den FS "verformen"!

Deine Gednakengänge sind wirklich von satanischer Energie durchzogen: Feindliche Kräfte, FS ist verformt etc...Du magst dies zwar in Hochkommata gesetzt haben, ändert aber nichts an der Abscheulichkeit Deiner Interpretation.

Es waren überhaupt keine anderen Kräfte am Werk, sondern ein Fehlverhalten und eine Fehlentscheidung der Seele, welche in einen nicht für sie vorgesehene Körper inkarnierte.

Und inwiefern soll der FS 'verformt' seiin? Grausam....

Mehr verdeckte und okkulte Homophobie geht in dieser Thematik fast gar nicht. Schön verpackt, aber deswegen nicht weniger offenkundig.

Glaub doch was Du willst! Wenn Du Dir darin gefällst, dann soll es so sein...

Ich habe meine Erklärung abgeben, die jeder hier lesen kann; da gibt es nichts okkultes und verstecktes. Solch unterstellende Interpretationen entstammen nur aus einem satanischen Hirn...

Have a nice X-Mas

Diese Aussage kannst Du Dir irgendwohin stecken oder jemand anderen wünschen, denn von einem, der mir Homophobie unterstellen möchte, möchte ich nichts zu tun haben...

Ich war in meiner Jugend selber homosexuell bzw. bisexuell orientiert gewesen und hatte einen homosexuellen Freund...

Du scheinst ein charakterschwacher Mensch zu sein, der seinen Selbstwert in der Diffamierung anderer Menschen zu holen scheint...

sondern dass du schon gar nicht mehr realisierst, was du für Unsinn redest!

Das sagt einer, der satanisches Gedanken'schlecht' verbreitet und in dieser Thematik null Wissen besitzt und andere diffamiert...

Fantho

0

Was möchtest Du wissen?