Gottes Name für IMMER?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus gutem Grund wurde der Name Gottes in vielen Übersetzungen der Hebräischen und Griechischen Schriften wieder eingeführt. Das ist gut so, denn so kann man deutlicher unterscheiden zwischen dem HERRN JHWH (JAHWE / JEHOVA) und dem HERRN Jesus Christus — zum Leidwesen der Trinitarier, die den Namen Gottes eliminiert haben, oder sogar behaupten, JHWH wäre der Christus.

Die meisten griechischen Lexika erkennen an, dass sich das Wort „HERR“ in der Bibel oft auf Jehova bezieht. Zum Beispiel heißt es in Robinsons Werk A Greek and English Lexicon of the New Testament (1859) unter Kýrios („HERR“): „Gott als der höchste Herr und Souverän des Universums, in der Sept[uaginta] gewöhnlich für hebr[äisch] יְהוָה Jehova.“ 

An den Stellen, an denen die Schreiber der Christl. Griech. Schriften aus den Hebr. Schriften zitieren, hat der Übersetzer somit das Recht, das Wort Kýrios mit „Jehova“ wiederzugeben, wo immer der göttliche Name im hebr. Urtext vorkam. Deshalb enthalten viele Übersetzungen der Christl. Griech. Schriften den Namen Gottes.

Das ist deshalb so bemerkenswert, weil gerade von religiöser Seite großer Druck ausgeübt wird, um den Namen der bedeutendsten Person des Universums verschwinden zu lassen.

Warum wohl stellte Jesus die Heiligung des Namens Gottes an den Anfang seines Mustergebetes, noch vor viele andere wichtige Bitten? Weil alle Vorsätze Gottes mit seinem Namen in Verbindung stehen.

Jesus hob am Abend vor seiner Hinrichtung hervor, wie wichtig der Name Gottes für Christen ist. Nachdem er zu seinem Vater gesagt hatte: „Ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben“, erklärte er darauf: damit sie die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in sich haben und ich mit ihnen verbunden bin.“ (Joh. 17:26).

Ich und viele andere sind zu dem entschlossen, was schon der Prophet Micha lange vor unserer Zeitrechnung so mutig ausdrückte:

„Denn alle Völker werden wandeln, ein jedes im Namen seines Gottes; wir aber werden wandeln im Namen Jahwes, unseres Gottes, immer und ewiglich.“ (Micha 4:5; UEB)

Es bleibt die Frage aus Psalm 74:10: „Wie lange, o Gott, wird der Gegner spotten? Wird der Feind deinen Namen für immer respektlos behandeln?“

zum Leidwesen der Trinitarier,

Anscheinend lässt du keine Gelegenheit aus zu hetzen. Warum beschwerst du dich immer darüber? Bist doch selbst nicht besser.

Ist schon recht lästig, dieses pharisäerhafte Verhalten.

4
@jesusmois

Das soll "Hetze" sein, eine sachliche Bemerkung, die man aufgrund der oft gegebenen Kommentare mit gutem Gewissen geben kann?

4
@verreisterNutzer

Dann solltest du sachliche Bemerkungen anderer auf Grund gegebener Kommentare nicht als Hetze bezeichnen.

Ach ja, ich vergaß, was sachlich ist bestimmst du. :-(

Hätte es seiner Aussage geschadet, wenn er "zum Leidwesen der Trinitarier," weggelassen hätte?

Nein, hätte es nicht. Deshalb war sie vollkommen überflüssig = Hetze"

1
@stefanbluemchen
Hetzt hier jemand, außer dir?

Entscheide seibst:

Wer deine falsche Meinung vertritt, gehört dem Club der Irren an.
Deine Beiträge zeigen deinen IQ.
0
@stefanbluemchen
Jesus bestätigte doch selbst, dass er unter seinem Vater steht.

Ein Zeichen dafür, daß du nicht lernfähig bist.

Natürlich stand er unter Gott als er als Mensch auf der Erde war. Welcher Mensch will sich mit Gott auf eine Stufe stellen?#

Ich weiß, du darfst es nicht begreifen. Bist ja sonst ein Abtrünniger.

0
@jesusmois

Denke mal nach, auf was ich Dir damit geantwortet habe. Denn du stellst gerne andere als blöd hin.

2
@stefanbluemchen

Anscheinend wird es dir in diesem Leben nicht mehr gelingen seinfach ruhig und sachlich zu antworten. Irgendwie musst du immer eine Schärfe in´s Gespräch bringen. O.K., ich nehme es hin, denn ich kann es nicht ändern.

Wo bitte stelle ich dich als "blöd" hin, wenn ich dir zustimmend antworte, daß Jesus als Mensch auf der Erde natürlich unter Gott stand.

Wo stelle ich dich als "blöd" hin, wenn ich sage, daß Jesus auf der Erde ein Mensch war und kein Mensch so hoch stehen kann wie Gott?

Wo stelle ich dich "blöd" hin?

Ich bemühe mich seit Tagen so sachlich zu sein wie es mir nur möglich ist. Merkst du das nicht? Ich habe schon lange keine Lust mehr auf dieses hickhack, lass es doch auch sein. Es wird dir doch sicher möglich sein mir sachlich mitzuteilen, daß ich (deiner Meinung nach) im Unrecht bin, oder??

0
@stefanbluemchen
Auch im Himmel untersteht Jesus seinem Vater. Und Abtrünnig bist Du.

Wie ich vorhin schon schrieb, in diesem Leben werde ich wohl keinen sachlichen Bericht von dir lesen. Wie sagt GF so schön? Respektvoll schreiben, dir degenüber sitz ein Mensch.

Warum verstehst du den Satz nicht?

Außerdem bin ich mit Sicherheit kein "Abtrünniger", da Gott mich davor bewahrt hat zu den Zeugen Jehovas zu hören. Dafür bin ich ihm dankbar.

Im Himmel untersteht Jesus nicht seinem Vater, da er mit dem Vater und dem Heiligen Geist die Dreifaltigkeit, eine Wesenseinheit bildet. Hast du schon einmal ein Kleeblatt gesehen? Ein Blatt ist Gott Vater, eins ist Jesus, das dritte der Heilige Geist. Zusammen sind sie das Kleeblatt. Zusammen sind sie Gott.

Auf eine fruchtlose Diskussion über die Dreifaltigkeit werde ich mich nicht einlassen. Denk daran. :-)

Schreibe respektvoll und hilf Deinen Mitlesern weiter.

0
@jesusmois

Ich bezog mich nicht nur auf deinen ibigen Kommentar, auf den ich antwortete. Du hast nämlich schon oft behauptet, ich wäre blöd und nicht nur mich hast du als blöd hingestellt oder als 6 jähriger. Du vergisst wohl gerne, was Du so schreibst.

2
@jesusmois

Jesus untersteht auch im Himmel seinem Vater. Das wurde dir schon mehrfach biblisch belegt. Schon in den Psalmen wird das bestätigt. Und die Trinität wird nirgends in der Bibel erwähnt. Zudem ist der heilige Geist keine Person, sondern Gottes wirksame Kraft.

2
@stefanbluemchen
Und die Trinität wird nirgends in der Bibel erwähnt.

....und wo wird in der Bibel erwähnt, daß Jesus ein Engel ist? Nennst du mir die Stelle?

Wie kommst du auf die Idee, daß "Gottes wirksame Kraft" einen Namen brauch?

Die Bibel sagt einfach und deutlich: Im Namen des Vaters und des Sohns und des Heiligen Geistes. Du nimmst die Bibel doch sonst immer absolut wörtlich. Wenn es in die Irrlehre nicht passt, plötzlich nicht mehr?

Du machst dir die Welt wie sie dir gefällt, merkst du das nicht?

0
@stefanbluemchen

Ich weiß sehr gut was ich geschrieben habe. Niemals habe ich dich als 6 jährigen hingestellt. Ich habe höchstens erwähnt, daß mein 6 jähriger Enkel mein Argument verstanden hat. Darf ich das nicht? Warum nicht? Entspricht doch der Wahrheit.

0
@jesusmois

Nein, du hast mich mit einem Grundschüler verglichen. Und ob dein Enkel das wirklich versteht, wage ich zu bezweifeln. Ich denke eher, dass er dir vertraut, auch wenn du falsch liegst.

2
@stefanbluemchen

Deine Ansichten sind teilweise schlechter als die eines Grundschülers. Meinen Enkel habe ich zu einem kritischen Menschen erzogen. Anhand dessen was er sagt kann ich erkennen ob er es verstanden hat, wenn er z.B. die richtigen Schlüsse daraus zieht. Falsch liegst einwandfrei du. Gegen dich sprechen sämtliche Naturgesetze.

0
@jesusmois

Du weißt nicht einmal, ab wann ein Kind in der Lage ist, abstrakte Dinge richtig zu verstehen. Du hast Ansichten, die teilweise schlechter sind, als die eines Grundschülers.

2
@jesusmois

lol, antwortest DU denn RUHIG und SACHLICH?

Wer von anderen etwas erwartet, sollte es selbst erst einmal tun

2
@verreisterNutzer

Juste55. ich stelle zu Anfang eine sachliche Frage, ohne Aufgeregtheit, sonst fürden die Moderatoren sie löschen.

Nun bekomme ich eine Antwort darauf. Die Antwort bestimmt wie ich reagieren werden. Kennst du das alte deutsche Sprichwort

Wie man in den Wald hereinruft, so schallt es heraus?
Betrachte es als Echo. Wenn ich ruhig und sachlich angesprochen werde, werde ich ruhig und sachlich antworten.

Es ist doch ganz einfach zu sehen. Schau dir den Verlauf an.

Was glaubst du? Wenn ich eine sachliche Frage stelle und als Antwort darauf bekomme:
Der FS möchte in Wirklichkeit keine Antwort. Der möchte nur stänkern und die Zeugen Jehovas beleidigen.

Was glaubst du? Werde ich darauf freundlich antworten?

Denk einmal nach. Fällt dir nicht auf, daß wir (fast) nie streiten? Fällt dir nicht auf, daß ich mit Stefan (fast) immer streite? Sag nicht das würde an mir liegen, dann würden wir auch streiten.

War meine Antwort unruhig und unsachlich? :-)

Ja, ab und zu bin ich provokativ, weil man nur so ehrliche Antworten bekommt.

0

Wenn Jesus den Namen "weitergegeben" hat, muß er ihn ja auch gebraucht und ausgesprochen haben :-))

3
@verreisterNutzer
muß er ihn ja auch gebraucht und ausgesprochen haben :-))

...und? Hat er ihn dir weitergegeben? Weil er ihn ausgesprochen hat, kann man "Jehova" frei erfinden? LoL

Nenn mir einen vernünftigen Grund warum die Vokale "A, E, I, O, U" an der Stelle eingefügt werden, und ich werde dir glauben.

Nenn mir einen vernünftigen Grund warum es nicht "JAWEWI" heißt, und ich werde dir glauben.

0
@jesusmois

Vielleicht hat er auch "Jaweh" gesagt?

Oder andere Vokale gebraucht?

Das ist hier nicht der Punkt

De "Punkt" ist, dass er ihn GEBRAUCHT hat.....

1
@verreisterNutzer
Vielleicht hat er auch "Jaweh" gesagt?
Oder andere Vokale gebraucht?
Das ist hier nicht der Punkt.

Doch, genau das ist der Punkt.

Vielleicht hat er auch "Jaweh" gesagt,

oder "Jehova", oder "Johave", oder "Jehowi", oder, oder, oder.

Ich rede Gott lieber mir "Vater" an, ehe ich ihn mit einem höchstwahrscheinlich falschen Namen anrede. Glaubst du Herbert hört dir zu, wenn du Klaus sagst? :-)

Frag die Juden wie der Name Gottes lautet. Die Juden werden dir antworten, daß die Aussprache in den letzten Jahrtausenden verloren ging.

Der "Punkt" ist, daqß er ihn GEBRAUCHT hat, was niemand bestreitet. Die Frage ist nur: welchen?? Das ist der Punkt.

Jehova, darüber sind sich fast alle Wissenschaftler einig, ist Vielleicht hat er auch "Jaweh" gesagt?

Oder andere Vokale gebraucht?

Das ist hier nicht der Punkt. Jehova, darüber sind sich Wissenschaftler einig, ist höchstwahrscheinlich falsch.

Wie ist die gegenwärtige Situation? Ihr haltet mit aller Energie an einem Namen fest, der höchstwahrscheinlich falsch ist, und das ist Fakt.

0
Aus gutem Grund wurde der Name Gottes in vielen Übersetzungen der Hebräischen und Griechischen Schriften wieder eingeführt. 

Also im NT stand er nie. Man verstößt also damit gegen das Gebot Gottes....

5
@verreisterNutzer

also in der Offenbarung werden auch die gewarnt, die etwas hinzufügen....

Du weißt schon, dass das in der NWÜ 237 Mal getan wurde, nicht wahr?

2
@verreisterNutzer

Fakt? Wie definierst du den Begriff?

Es gab einige wenige Bibelwissenschaftler die mal solch eine Theorie aufstellten. Sie beschrieben das aber nie als Fakt....

0
@verreisterNutzer

Nein. Hier ein entsprechender Kommentar von Professor Howard:

Das College of Arts & Sciences der Universität von Georgia5. Juni 1989

Bob Hathaway 

Capistrano Beach, CA 92624

Sehr geehrter Herr Hathaway,

Meine Schlussfolgerungen bezüglich des Tetragrammatons und des Neuen Testaments sind:

1) Die NT-Verfasser haben möglicherweise das Tetragrammaton in ihren alttestamentlichen Zitaten verwendet, und 2) es ist möglich (wenn auch weniger wahrscheinlich), dass das Tetragrammaton in einigen stereotypen Sätzen wie "der Engel des Herrn" verwendet wurde. Ansonsten wurde es wahrscheinlich überhaupt nicht benutzt. Ich bin nicht einverstanden mit der Übersetzung der Zeugen Jehovas, die Jehova oft verwendet. Dies geht über die Beweise hinaus. 

Mit freundlichen Grüßen,

George Howard 

Professor

0
@telemann2000

Ich will mich aber hier an dieser Stelle und heute mit dir gar nicht austauschen, telemännle.

Heut ist Sonntag. Mach was Schönes

0
@verreisterNutzer

Hier noch ein Kommentar von ihm:

Die Universität von Georgia 

9. Januar 1990 Steven Butt 

Portland, ME 04104

Sehr geehrter Herr Butt:

Vielen Dank für Ihren Brief vom 3. Januar 1990. Ich bin seit einiger Zeit besorgt über den Gebrauch, den die Zeugen Jehovas von meinen Veröffentlichungen machen.  Was ich zu zeigen versuchte, war, dass es Beweise dafür gibt, dass die Septuaginta-Bibeln, die von den Autoren des Neuen Testaments verwendet wurden, das hebräische Tetragrammaton enthielten. Ich argumentierte, dass es vernünftig ist anzunehmen, dass die NT-Autoren, wenn sie aus der Septuaginta zitieren, das Tetragrammaton in den Zitaten beibehalten. Dies unterstützt nicht die Einführung von "Jehova" durch die Zeugen Jehovas an jedem gewünschten Ort. Um dies zu tun, muss der NT aus seinem ursprünglichen "theologischen Klima" entfernt werden.  Ich vermute, dass es sich um eine Übersetzung handelt, die die Theologie der Zeugen Jehovas unterstützen soll. Schließlich ist meine Theorie über das Tetragrammaton genau das, eine Theorie. Einige meiner Kollegen sind anderer Meinung als ich (zum Beispiel Albert Pietersma). Es ist wichtig, dass Theorien wie meine aufgestellt werden, damit andere ihre Wahrscheinlichkeit und Implikationen untersuchen können. Solange sie nicht bewiesen sind ( und meine nicht bewiesen wurden ), sollten sie nicht als Garantie für den Glauben verwendet werden.

 Mit freundlichen Grüßen,

George Howard

0
@verreisterNutzer
Ich will mich aber hier an dieser Stelle und heute mit dir gar nicht austauschen

Warum hast du dann 4x kommentiert?

0
@verreisterNutzer

Merkst du den Unterschied zwischen einer Theorie und Fakten. Man kann nicht aus einer Theorie einfach Fakten machen, nur weil das so besser in das persönliche Glaubensbild passt. Das verstehst du doch, oder?

0
An den Stellen, an denen die Schreiber der Christl. Griech. Schriften aus den Hebr. Schriften zitieren, hat der Übersetzer somit das Recht, das Wort  Kýrios mit „Jehova“ wiederzugeben, wo immer der göttliche Name im hebr. Urtext vorkam

Interessante Sichtweise...

Allerdings gibt es im NT nur ein paar Dutzend Stellen die direkt aus dem AT zitieren. Was ist mit den vielen anderen Stellen wie dieser Text zum Beispiel?

(Jakobus 4:15) . . .Statt dessen solltet ihr sagen: „Wenn Jehova will, werden wir leben und auch dies oder jenes tun.“

Wo genau ist hier der Bezug zum AT der dem Übersetzer das 'Recht' gibt, den Namen einzufügen?

2
@telemann2000

„Befiehl Jahwe deinen Weg und vertraue auf ihn! Und er wird handeln“ (Psalm 37:5)

1

Jeder aufmerksame Leser des neuen Testamentes kann selbst erkennen wenn mit Herr Jesus gemeint ist und wann Gott der Vater. Wie willkürlich Zeugen Jehovas den Namen Jehova einfügen sieht man zum Beispiel in Apostelgeschichte 7

59 Und sie steinigten den Stephanus, der betete19und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!

60 Und niederkniend rief er mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht zu! Und als er dies gesagt hatte, entschlief er.

der aufmerksame Leser erkennt stephanus betet zum Herrn Jesus Christus. Das gefällt den Zeugen Jehovas gar nicht also setzen Sie willkürlich in vers 60 einfach mal statt Herr den Namen Jehova ein und schon ist der Sinn der Bibel an die Lehre der Zeugen Jehovas angepasst

3

Danke für das Sternchen ... und liebe Grüsse ...

3
@OhNobody

Selten so eine Scheinheiligkeit gesehen. Da stellt eine Zeugin Jehovas eine Scheinfrage mit dem einzigen Ziel die Antwort eines anderen zeugen Jehovas auszuzeichnen obwohl sie diese Antwort schon kannte. Für mich ist dass Missbrauch dieser Plattform zum Zweck der Missionierung

2
In 2.Mose 3:15 sagt Gott:"Dann sagte Gott

Irgendwas passt hier nicht.

Einige zweifeln daran, dass der Name auch im NT noch eine Bedeutung haben könnte
Wenn der Name für IMMER gilt, gilt er dann nicht auch heute und in der Zukunft?

In wie weit ändert das etwas daran, dass der Name im NT keine Bedeutung mehr hat?

In der English Standard Version findet sich im übrigen:

"15 God also said to Moses, “Say this to the people of Israel: ‘The Lord, the God of your fathers, the God of Abraham, the God of Isaac, and the God of Jacob, has sent me to you.This is my name forever, and thus I am to be remembered throughout all generations."

Der Name ist also vielmehr ‘The Lord, the God of your fathers, the God of Abraham, the God of Isaac, and the God of Jacob’.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensive Recherche über mehr als 6 Jahre

A MODERN KING JAMES VERSION: „And God said to Moses again, You shall say this to the sons of Israel, Jehovah the God of your fathers, the God of Abraham, the God of Isaac, and the God of Jacob, has sent me to you. This is My name forever, and this is My title from generation to generation.“ (2. Mose 3:15)

3
@OhNobody
Jehovah

Also betet ihr Zeugen Jehovas einen falschen Gott an, wenn der Name nicht Jehova, sondern Jehovah ist?

1
@Kevidiffel

Ist „Peter der Große“ wirklich identisch mit „Пётр I Вели́кий“?

1
@OhNobody

du bist ein Schlaumeier....

Frage: Warum sagen jetzt auf einmal Zeugen Jehovas Armageddon und nicht mehr Harmagedon?

3
@OhNobody
Ist „Peter der Große“ wirklich identisch mit „Пётр I Вели́кий“?

Das eine benutzt ein grundsätzlich anderes Alphabet als das andere. Mir ist nicht bekannt, dass das beim Englischen und Deutschen auch so sein soll.

1

Wie kommst Du nur immer wieder darauf, dass der Name Gottes Ungültigkeit erlangt hätte oder erlangen könnte?

Ich versteh Dich einfach nicht. Immer wieder die gleiche Frage, zum wievielten Mal jetzt schon?

Wir sind hier auf GF doch kein Leierkasten, der Dir immer und immer wieder das gleiche vorkaut.

Nochmal: in unseren Kirchen und an öffentlichen Gebäuden prangt der Name Gottes, ist in Lyrik und Prosa verarbeitet, genannt im Alten Testament, in vielen Bibeln im Vorwort.

Der Name Gottes findet sich in etlichen Namensendungen wieder (Jesaja, Obadja etc.), der Name Gottes wird in der heiligen Messe mit dem Halleluja gelobt, der Name auch von etlichen Priestern genannt (nur nicht so inflationär wie bei den ZJ).

Der Name Gottes ist bewahrt worden und wird weiterhin bewahrt. Im NT verfügen wir über kein Dokument, dass beweist, dass der Name jemals dort eingefügt gewesen ist.

Allerdings sollte man sich davor hüten: ihn dreckig und stinkend machen!

Ach, hör doch auf mit dieser Gottesnamen-Besessenheit. Warum sollte das wichtig sein für die, die ohnehin nur an einen Gott glauben?

Ich würde erwarten, dass die Lehre Gottes für die Gläubigen wichtig ist.

Hast du schon mal was von "Toleranz" anderen Menschen gegenüber gehört?

1
@verreisterNutzer

Ich toleriere deine Besessenheit ja. Ich finde sie nur völlig überflüssig und unverständlich. Und das sage ich dir.

Schon mal was vom Recht gehört, seine Meinung zu sagen?

3

Ein wahres Wort. Hört doch auf mit dieser Namensbesessenheit. Das ist ja schon krankhaft. Man könnte schon meinen Jesus und seine Lehre ist vollkommen unwichtig.

Wenn ich 30 mal am Tag Jehova sage und den Wachtturm verteile ist mir das Paradis sicher?

Wie sieht es mit Nächstenliebe aus? Was ist mit denen, die nicht meiner Glaubensgemeinschaft angehören? Darf ich die verteufeln? Was lehrt uns Jesus? Tritt das alles hinter der Frage "Welchen Namen hat Gott" zurück? Ist das die wichtigste Frage der Christenheit?

Eigentlich haben Zeugen Jehovas nur wenige Themen.

Wie ist der Name Gottes, existiert die Dreifaltigkeit, darf man Geburtstage, Ostern und Weihnachten feiern, darf man das Kreuz tragen, ist Jesus der Erzengel Michael.

Das sind doch die Themen, die immer wieder in abgewandelter Form von Juste55 & Co kommen. Mehr haben die doch nicht auf der Pfanne.

Bringt jemand Themen die nichts damit zutun haben, dann will man hetzen. Sind ja dann Themen, die man nicht schon 100 mal durchgekaut hat und man muß tatsächlich anfangen über eine neue Thematik nachzudenken.

3
@jesusmois

Ich bin zwar ungläubig, aber hier gebe ich dir vollkommen recht!

Was zählt, sollte die inhaltliche Lehre einer Religion sein, nicht der Name Gottes oder in welcher Form er sie unter die Menschen gebracht hat.

0

Ja gilt er , man geht davon aus, dass der Name im NT auch geschrieben stand und um das 2 Jahrhundert weggenommen wurde.

In der Offenbarung im NEUEN Testament findet man noch den Namen Gottes :-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Halleluja

Halleluja ist die deutsche  Transkription des hebräischen הַלְּלוּיָהּ ( hallelu-Jáh), ein liturgischer Freudengesang in der jüdisch-christlichen Tradition und Aufruf zum Lobe Gottes. [1] [2] Es setzt sich zusammen aus dem  Imperativ  Plural  preiset von  hillel (hebräisch für „preisen, verherrlichen, ausrufen“) und  Jah, der Kurzform des Gottesnamens  JHWH. Wörtliche Übersetzung:  Lobet Jah!

הַלְּלוּיָהּ

Offenbarung - Kapitel 19

1 Darnach hörte ich eine Stimme großer Scharen im Himmel, die sprachen: Halleluja! Heil und Preis, Ehre und Kraft sei Gott, unserm HERRN ! 2 Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, daß er die große H--r-e verurteilt hat, welche die Erde mit ihrer H,,rer,i verde-rbte, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert.

 3 Und sie sprachen zum andernmal: Halleluja! und der Rauch geht auf ewiglich. 

   4 Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Tiere fielen nieder und beteten an Gott, der auf dem Stu-hl saß, und sprachen: AMEN, Halleluja!

5 Und eine Stimme ging aus von dem Stuhl: Lobt unsern Gott, alle seine Knechte und die ihn fürch-ten, beide, klein und groß! 

   6 Und ich hörte wie eine Stimme einer großen Schar und wie eine Stimme großer Wasser und wie eine Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja

:-) lieben Gruß

Wie man sieht ist der Name Gottes nicht weg zu bekommen :-) Gott Jahwe / JHWH / Jehova / Jah lässt das niemals zu :-)

lieben Gruß

Du weisst schon dass es eine Lüge ist? Es gibt keinerlei Beweise dass der Name Gottes jemals im NT vorhanden war und zu behaupten er wurde im 2. Jahrhundert entfernt grenzt schon an Gotteslästerung bedeutet dass doch du sagst, dass NT ist gefälscht worden.

Im übrigen widersprichst du dir selbst. Es gibt keine einzige Abschrift im NT wo der Name Gottes steht.

Entweder hat Gott zugelassen dass man den Namen entfernt hat (was du ja abstreitest) oder er war niemals im NT (was du auch abstreitest=

1
@ManfredFS

In anderen Teilen des Neuen Testaments wurde er ja auch entfernt, wäre er erst gar nicht gewesen , dann würde er nicht noch in der Offenbarung zu finden sein. Und die Offenbarung ist das letzte Buch des Neuen Testaments. :-)

2
@Sternfunzel

Beweise doch einfach ma, das er entfernt wurde indem du eine alte Abschrift vorlegst zu einer Zeit wo angeblich der Name noch vorhanden war.

1
@ManfredFS

habe ich , es ist im AT und in der Offenbarung , denkst Du denn dazwischen gab es eine Zeit , wo man Gott nicht mehr beim Namen nannte ?

David war Jude , er nannte allemal Gott beim Namen und er sang ihn . Dann aufeinmal fehlt der Name im NT und man schreibt dafür HERR groß.

Wie hat man dann den Menschen die nicht damals lesen konnten , die keine Schriften hatten vorgelesen ?

Der HERR , LEUTE aber der HERR hier großschrieben , hat gesagt , dass er den Herrn , Leute aber hier klein geschrieben , gesalbt.

So in etwa ?

Das glaubst Du doch wohl selbst nicht . Schau mal wer nur in den alten Schriften lesen durfte . Die meisten Menschen konnten nicht lesen, weil sie dazu die Bildung nicht hatten.

1
@stefanbluemchen

Nö es gibt keine Beweise und dass sieht man daran dass ihr Zeugen Jehovas nichts vorlegen könnt

0

Was möchtest Du wissen?