Gottes Name?

Wo ist denn da die Frage?

Ich glaub die hab ich vergessen :-(

20 Antworten

Hi,

im Buch Exodus wird Gott von Mose nach seinem Namen gefragt:

13 Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mir sagen werden: Wie ist sein Name?, was soll ich ihnen sagen?
14 Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt.

In der hebräischen Bibel steht, wenn Gott vorkommt הוה' oder transskribiert JHWH.

Das Hebräische ist eine Konsonantensprache. Alle Buchstaben sind also Konsonanten. Die Vokale wurden erst später von einer Gruppe Gelehrter (den Masoreten) als Punkte und Striche darunter gesetzt, als die Sprache als Verkehrssprache schon ausgestorben war, damit man sie noch lesen konnte und trotzdem wusste, welche Vokale die "richtigen" sind.

Der Gottesname wurde / wird von den Jüd*innen nicht ausgesprochen, es wurden immer andere Wörter benutzt, hauptsächlich Elohim (Gott) oder Adonaj (Herr).

Um das kenntlich zu machen und damit auch ja keiner den Namen beim lesen ausversehen ausspricht, wurden die Vokale von Adonaj unter die Konsonanten JHWH gesetzt. Dieses Wort ergab natürlich keinen Sinn, es existierte nicht. Es stellte nur sicher, dass "Herr" gelesen wurde und nicht etwa der Gottesname.

Im Mittelalter haben dann einige Gelehrte die hebräische Bibel übersetzt, allerdings ohne die Juden dazu zu befragen. Deshalb haben sie diese Kombination von Vokalen und Konsonanten missverstanden und JEHOWAH gelesen. Dieser Fehler hat sich dann verbreitet.

In der Lutherbibel steht übrigens, wenn JHWH im Original steht "HERR" (groß geschrieben) dort. Das soll genau das wiedergeben: Dass der Name eben nicht ausgesprochen wurde, sondern immer ein Titel verwendet wurde.

Sprachwissenschaftler*innen und Theolog*innen sind sich aber inzwischen relativ einig, dass der Gottesname wahrscheinlich JAHWE(H) lautet. Alles andere würde keinen Sinn ergeben.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der evangelischen Theologie

kurze Korrektur ;-)

Ursprünglich wurde der Name ausgesprochen. Der Brauch den Namen nicht zu sprechen kam erst später auf!

1
@usercity

Von welchem Zeitraum sprechen wir hier, wenn du Ursprünglich und Später erwähnst?

0
@naaman

Wann genau die "Idee" oder falsche Auslegung der Bibel die damaligen Juden veranlasste, nach und nach den Namen Gottes im Sprachgebrauch wegzulassen kann man nicht mit 100% bestimmen. Zumindest war zur Zeit Jesu die Aussprache noch nicht vergessen. Der Trend, den Namen nicht zu gebrauchen ist allerdings schon etwas älter. Aber genaues weiß man nicht. Spätestens nach der Zerstörung des Tempels im Jahr 70 wurde dann aber der Trend zur Volkstradition.

0
@usercity

Ich will das nicht anzweifeln, was du gesagt hast, versteh mich nicht falsch. Man kann den Zeitraum aber ziemlich genau eingrenzen.

Seit der Name Gottes, Jehova, bekannt war, wurde er auch verwendet, durch Einzelpersonen und auch von Gruppen. Sobald aber die Nation am Berg Sinai gegründet wurde (hier bekamen sie auch die 10 "Gebote") wurde das 3. Gebot falsch interpretiert. Und die Tradition nahm ihren Lauf.

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.

0
@naaman

Du hast hier historisch betrachtet die falschen Infos. Nachweislich wurde diese Tradition erst nach dem Exil eingeführt...

0
@usercity
Aber genaues weiß man nicht. 

Doch, man weiß es sogar ziemlich genau. Es gibt eine Reihe historischer Aufzeichnungen die eine ziemlich genaue zeitliche Bestimmung zulassen...

0

"Jahwe" war der Name Gottes im Alten Testament.

Das war der heutige Jesu, das "Wort Gottes" (1.Mose 1,26; Joh.1,1.14).

Unseres ewigen Vaters Name ist für Seine Kinder "Abba" oder "Vater" (Gal.4,6).

Er kann mit niemanden "verwechselt" werden, hat also keinen Namen nötig (1.Petr.5,10).

Die anderen Menschen kennen Ihn (Jes.45,22) ja nicht.

Deren "Gott" ist meist ein anderer (1.Mose 3,1; Joh.8,44; Offb.17,1-6).

Woher ich das weiß:Recherche

Die Frage, nach Gottes Namen, ist schon oft hier bei GF angesprochen worden. Einen weiteren Thread dazu zu eröffnen, halte ich daher für überflüssig. Das Gott einen Namen hat, ist unbestritten. Der Punkt ist nur immer wieder, welcher ist das, wie wird er geschrieben und darf er ausgesprochen werden.

Ich halte mich, aus verschiedenen Gründen, an die bekannte Form "Jehova" und verwende ihn auch nicht in unwürdiger Weise.

Aussprache des Gottesnamens:

Bei der zu favorisieren den Aussprache vertraue ich eher den Ursprachlern. Jeder von euch kann den einfachen Test machen; schreibst den Gottesnamen in hebräischen Lettern auf ein Blatt Papier und bittest irgendeinen Juden, den Namen vorzusprechen. Orthodoxe Juden werden das nach wie vor ablehnen, aber es gibt jede Menge atheistischer, christlicher oder nur noch leicht in religiöser Tradition verhafteter Juden.

Habe das selbst viele Male praktiziert, in Israel, im Iran bei dort sesshaften Juden oder sonstwo auf der Welt bei israelischen Touristen. Israelis sagten durchweg: Yé'ho'wáh – mit Betonung auf erster und letzter Silbe bei unbetonter Mittelsilbe. Iranische Juden, die seit der persischen Befreiung aus Babylon in Persien leben (also seit 2500 Jahren) sprechen den Namen genauso aus, fügen aber zu, man könne auch Yé'ho'wéh sagen. Wenn man Letzteres sehr schnell spricht und die Mittelsilbe völlig verschlieft oder fast stimmlos spricht, kommt man einem Yéh'wéh sehr nahe, was wiederum sehr nahe an der Ausspracheform Jahwe grenzt.

Also kein Streitpunkt, sondern allenfalls Sprachnuancierung durch Dialekte. Mit der Aussprache Jehova ohne die deutsch-übliche Betonung der Mittelsilbe oder Jahve ist man sehr nah am Original.

Jeder Streit deswegen ist Theaterdonner, Aufregung ohne Grund.

Was möchtest Du wissen?