Gott, Urknall?

6 Antworten

Der Urknall ist nichts anderes als eine vage wissenschaftliche Hypothese. Da beobachtet man, dass irgendetwas sich nach außen bewegt, und daraus schließt man, dass alles ursprünglich in einem winzigen Punkt alles vereinigt war, von dem aus sich alles auseinander bewegt hat und noch immer auseinanderbewegt. Wie absurd ist das denn?

Von einer solchen gegenwärtigen Beobachtung (siehe Rotverschiebung) zu einem "Urknall" zu kommen, halte ich für abenteuerliche wahnwitzige Spekulation.

Die heutige Wissenschaft auf diesem Gebiet bildet sich ein, die neuerliche Deutungshoheit auf kosmischem und alles umfassendem Gebiet zu haben. Umso besser, wenn es zu dem im Einklang mit der historisch und traditionell anerkannten mächtigen christlichen Kirche geschieht.

In Wirklichkeit wissen die nichts und können auch nichts wissen. Das gilt für die oberschlaue Wissenschaft genauso wie für die obskure christliche Lehre aus zweifelhaften biblischen Quellen.

Schaue lieber auf die Natur in ihrer geheimnisvollen Schönheit und Vielfalt. Und schaue darüber hinaus auf das menschliche Leben, dort wo es von wahrer Menschlichkeit und gegenseitiger Wertschätzung und Gleichberechtigung geprägt ist.

Was "Gott" wirklich ist, zeigt sich im Leben, und es ist etwas allumfassend Geistiges, was sich im gesamten Universum entfaltet.

Bitte hör auf so viele Falschinformationen zu verbreiten, durch die Wissenschaft haben wir bessere Medizin, besseren Lebensstandard und ein höheres mögliches Lebendsalter erreicht. Dein Schwachsinniger Gott existiert nicht, du eingebildeter Affe. Für die Wissenschaft gibt es handfeste Beweise, Für deine Ammenmärchen einer Schöpfung alles durch Allah gibt es KEINEN EINZIGEN NACHWEIS! Wie komplett bescheuert kann man heutzutage noch sein und an Gott glauben und allen ernstes alle Wissenschaftlichen Beweise verleugnen die for deinen Augen stehen.
Ich hoffe du kommst baldmöglichst in dein Paradies mit deinen 72 beharrten Jungfrauen!

0
@Luis95878

Ich diskutiere hier nicht mit verbohrten Fanatikern, und auch nicht mit mit solchen, die mich dafür halten. Wie wenig Grips muss man in der Birne haben, um einen sachlichen Text (schon ein bisschen polemisch) derartig irrational und misszuverstehen?

0

Nee, nee, das ist etwas zu einfach, gelle?

weil Prophezeiungen aus der bible sich vor unseren Augen erfüllen

Nee, zwar hat die Bibel auch für Nichtgläubige einen unabstreitbaren Gehalt, aber das klingt hier jetzt doch nach Aberglaube

Der Donner ist der Beweis für den Donnergott.

Der Urknall ist der Beweis für den Schöpfergott.

Muss das wirklich sein, dass eine wissenschaftliches Unverständnis immer gleich als Gottesnachweis herhalten muss? Ich bin Christ und Physiker – was m. E. kein Widerspruch ist – und ich bevorzuge es, "den alten Herrn" nicht als "Lückenbüßergott" für unsere mangelnde, wissenschaftliche Erkenntnis einzusetzen. Finde ich ihm einfach nicht angebracht.

Dafür gibt es meine Meinung nach keine logischere Erklärung als das Gott doch existiert

Bilde Dich bitte weiter.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik

“Bilde dich weiter“ Oh sorry mister Physik aber die Entstehung bleibt ein Glaube. Ihr denkt dass die Physik alles geregelt hat und wir dass Gott die Physik regelt.

0
@DerBoss12345437

Nun, hier ist in der allgemeinen Literatur zur Entstehung des Universums und zur Evolutionstheorie sehr wohl und gut beschrieben, wie sich das alles entwickelt hat. Dabei wird hier beschrieben, was gut belegter Stand der Wissenschaft ist.

Ich möchte sehr davon abraten, irgendwelche Phänomene als Handeln Gottes abzutun. Ja, unser Gott hat alles erschaffen, aber ihn als "Donnergott" zu mißbrauchen, zeugte eher davon, dass die ganze Größe von Dir noch nicht erkannt wäre.

Bilde Dich bitte weiter. Naturwissenschaftlich und christlich. (Oder sorry, trifft muslimisch zu?)

0

Ich denke das wir glauben weil wir Menschen sind (das hat irgendwas mit unserer Psychologie zu tun). Somit glaube auch ich an Gott, jedoch nicht wie es mir irgendeine Religion vorschreibt, sondern das was ich nunmal glaube. Zu dem Thema mit dem Urknall: Das klingt jz vielleicht ein bisschen komisch aber ich denke das Gott den Urknall verursachte und damit auch indirekt uns. Ich meine wie soll ein Urknall entstehen, wenn es vor diesem nichts gab (abgesehen von Gott)? Es hätte nichts gegeben der einen Urknall auslösen hätte können bis auf Gott.

Was die Bibel angeht oder auch andere heilige Schriften bin ich mir nicht sicher wie man diese überlieferten Geschichten interpretieren soll. Mein Gehirn weigert sich beispielsweise zu glauben das es die Arch mit Noah wirklich gab (ich finde die Geschichte unlogisch und in sich nicht schlüssig). Ich denke das man die Geschichten eher als Metapher oder so was lesen sollte, aus der man was lernen oder Mut schöpfen kann.

Das sind aber nur meine Gedanken über das Thema. Jeder kann da glauben was er will und das ist auch gut so (sonst wäre es auch langweilig).

Glauben sie also nicht so an die Endzeit und den biblischen Prophezeiungen?

0
@Jamham

Ich glaube das die Prophezeiungen so vage formuliert wurden das sie früher oder später mal eingetroffen wären.

2
es heißt das die Menschheit durch ein Urknalls entstanden ist,

Wer erzählt denn solchen Unsinn? Du scheinst Dich mit der Materie überhaupt nicht auszukennen. Du solltest dringend man ein paar Bücher zum Thema lesen.

keine logischere Erklärung als das Gott

Man kann Götterglaube ja Manches nachsagen, aber ganz gewiss keine Logik.

Es gibt nichts, was wir über die Welt wissen, für dessen Erklärung Götter denknotwendig wären. An Götter zu glauben ist absolut unlogisch. Es gibt für ihre Existenz keinerlei Belege, null Evidenz.

Etwas bei Nullevidenz als gegeben anzunehmen ist per se unlogisch.

Es gibt in der Natur keine Vakanz für Götter.

durch ein Urknalls entstanden ist, da ist meine Frage wie man das belegt, ich glaube persönlich an Gott

Interessanterweise war es ausgerechnet jemand der an Gott glaubt, der die Urknalltheorie entwickelt hat: Georges Lemaître

Was möchtest Du wissen?