Gott & Ungerechtigkeit - Erklärung für grausame Dinge die passieren?

30 Antworten

Mit Sicherheit ist kein einziges Kind, ebenso kein einzige Mensch verloren. Ich bin der Überzeugung, dass es einen Gott geben muss, aber vielleicht ist er nicht so allmächtig wie alle von ihm erwarten. Vielleicht würde Gott viel häufiger in das Geschehen eingreifen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es immer schwerer wird, je weiter sich die Menschen vom Glauben, egal welcher Religion auch immer abwenden.

Armer Gott, er kommt gegen das Böse nicht an, das er in seiner naiven Vertrauensseligkeit in die Welt gelassen hat!

0

Ich habe an dich mal eine vergleichbare Frage : Wenn du mit dem Auto fährst und wegen deiner unbeschränkten herrlichen Freiheit,die du dir von niemand nehmen lässt alle Verkehrszeichen missachtest,oder vielleicht nur eins? Vielleicht nur die rote Ampel? Warum verhindert das Verkehrsamt nicht ,daß unschuldige Menschen, evtl. kleine Kinder zu Schaden oder zu Tode kommen,oder du selbst? Man muß doch beim Verkehrsamt Klage einreichen!!! Genau so hat Gott Voraussetzungen geschaffen, daß wir und andere bewahrt bleiben. Es bleiben danach auch noch ungeklärte Schicksale übrig,das will ich nicht abstreiten , aber wenn die Menschen sich an Gottes Maßstäbe halten würden wäre schon sehr,sehr vieles anders.

Es ist tatsächlich so wie Du geschrieben hast, dass Gott "die Menschen halt machen lässt".
Und warum lässt er sie machen? Weil sie sich einst selbst entschieden haben, unabhängig von Gott zu leben und selber zu entscheiden was richtig und was falsch ist. Dazu kam noch, dass der Teufel behauptet hat, dies wäre besser und Gott hätte auch gar nicht das Recht, über die Menschen zu herrschen. Um diese Behauptungen zufriedenstellend beweisen oder eben widerlegen zu können, hat Gott viel Zeit eingeräumt und die Menschen sowie den Teufel "machen lassen".

Und so greift Gott heute auch nicht auf übernatürliche Weise in das Geschehen ein, denn dann wäre ja alles gut und die Menschen bräuchten sich nicht beklagen was ihre Missherrschaft und Misswirtschaft gebracht hat, denn mit Gottes Hilfe wäre ja alles gutgegangen.
In dem Falle hätte ja Gott sich selbst betrogen und um seine eigene Gerechtigkeit und Maßstäbe gebracht. Das wäre ein Unding.

"In dem Falle hätte ja Gott sich selbst betrogen und um seine eigene Gerechtigkeit und Maßstäbe gebracht."

Kennst du denn seine Maßstäbe? Müsste Gott nicht so groß sein, dass du keine Aussage über seine Maßstäbe tätigen können müsstest?

0
@Unchrist

Ich kenne seine Maßstäbe natürlich nur insoweit, wie er sie in der Bibel offenbart hat.

1
@Teddylein

Und was veranlasst dich zu glaube, dass in der Bibel tatsächlich Gottes Maßstäbe offenbart werden?

0
@Unchrist

Die Tatsache, dass in der Bibel Dinge aufgeschrieben wurden, welche die Menschen zur Zeit der Niederschrift noch gar nicht wissen konnten, da sie noch gar nicht erforscht waren, z.B. dass die Erde eine Kugel und in leerem Raum an nichts aufgehängt ist, die Beschreibung des Wasserkreislaufs, sowie Prophezeiungen, die sich erst hunderte von Jahren nach ihrer Aufzeichnung detailgetreu erfüllt haben (z.B. Eroberung und Zerstörung Babylons und Jerusalems).

Siehe auch http://bibel.teddylein.de.tp

1
@Teddylein

In der Bibel ist kein Wissen enthalten, was zu der damaligen Zeit nicht ohne hin schon denkbar war. Bereits jahrhunderte davor wurde zum beispiel in Griechenland darüber diskutiert ob alles aus kleinen Teilchen, genannt átomos, bestehen könnte. Unabhängig davon sind Prophezeihungen in keiner Weise das Beleg dafür, dass die Bibel als ganzen Stimmt http://www.dittmar-online.net/religion/zirkel/prophetie.html

0

Warum lässt Gott so viel Unrecht zu?

Meine frage ist auf den christlichen Gott bezogen.

...zur Frage

Frage zu Glaube/Religion - unten Beschrieben?

Folgendes: Ich glaube nicht an (einen) Gott und bin der Meinung, dass die Menschen damals einen Gott "erschaffen" haben, um damals unerklärliche Dinge zu erklären etc. Außerdem gehe ich davon aus, dass kein Kind aus dem nichts einen Gott in Erwägung ziehen würde, sondern nur Gott als den Allmächtigen kennt, weil das Kind es so von Eltern oder in der Schule usw. gelernt hat. Auf diesen Gedanken will ich hinaus: Würden von heute alle Kinder niemals etwas üher (einen) Gott hören und niemals mit Bibel, Kirche, Religion o.Ä. in Kontakt kommen, dann würden diese Kinder nicht einfach so an Gott glauben, weil es nunmal keinen Grund gibt. Und würde es so weitergehen, dann gäbe es nach ein paar Generationen keine Gläubigen mehr.

Was haltet ihr davon?

Wichtige Sache nebenbei: Ich akzeptiere jedermanns Glauben und Religion, solange dieser keine Anderen einschränkt. Jeder soll Glauben was er will. Ich persönlich verstehe nicht warum man an (einen) Gott glauben sollte, aber akzeptiere es natürlich.

...zur Frage

Ich Glaube An Gott, Aber wieso lässt er dann so schreckliche Dinge zu?

Das versteh ich nicht

...zur Frage

Warum lässt Gott das alles zu? Warum lässt er zu, dass die Atheisten die Welt zerstören werden weil Sie nur auf Macht und Geld hinaus sind?

Manchmal frage ich mich, wo ich hier gelandet bin.
Wenn die Atheisten sich mit Gott beschäftigen würden, wären wir wieder eine Gemeinschaft und brauchen diesen ganzen Digitalkram nicht, weil dieser uns krank und egoistisch macht. Nur noch macht und Geld heutzutage. Wann ist das Ende endlich da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?