Gott und Magie, existiert beides gleichzeitig?

17 Antworten

An Gott glaube ich. Mit Magie habe ich noch keine Erfahrung. Eine Ausnahme bildet die Astrologie, mit der ich mich als Hobby-Astronom zwangsläufig ein wenig beschäftigen musste. Ich weiße nicht, ob etwas daran ist, möchte es auch nicht komplett ausschließen, zumal ich bei mir persönlich auf sehr interessante Dinge gestoßen bin. Weiterforschen ist angesagt. Zu sagen, ein Mensch der an Gott glaubt, darf sich nicht mit Magie beschäftigen geht mir natürlich wieder zu weit.

Wenn Du wirklich an Gott glaubst, dann empfehle ich Dir Dich auch daran zu halten, was er uns schriftlich hinterlassen hat.

Magie stellt ein Bereich dar, der wie kein anderer von Gott gehasst wird. Gott hasst nicht den Magier (bzw Menschen), Gott hasst nur die Magie (bzw Sünde).

0
@Josia

Ich würde sagen, Astrologie ist eine harmlose Spielerei, trotzdem kurzweilig und recht interessant. An den Teufel glaube ich sicher nicht. Ich danke Dir natürlich für die Warnung.

1
@Josia

Josia, Du glaubst an einen hassenden Gott? Für mich passt beides nun gar nicht zusammen. oO

0

Ein anderer Begriff für Gott ist Alles-was-ist.

Eines schließt das andere nicht aus, weil Gott restlos alles ist, was existiert. Es gibt nichts außerhalb von Gott, also ist auch Magie ein Teil von ihm, die per se übrigens nicht schlecht ist.

Magie kann im Einklang mit der höheren Ordnung eingesetzt werden, sozusagen "zum höchsten Wohl aller Beteiligten", dann nennt man sie weiße Magie. Sie achtet wie Gott den freien Willen des Individuums. In diese Kategorie fällt bewusstes Erschaffen mittels Kenntnis der Lebensgesetze, z.B. durch gezieltes Denken, Optimierung von Glaubenssätzen oder visualisieren. Rituale dienen nur dazu, einen Fokus zu setzen, um gebündelt mittels Aufmerksamkeit seine Energie auf das erstrebte Ziel zu lenken, denn Energie folgt der Aufmerksamkeit. Es ist also im Grunde gleich, ob man es mit Ritual macht oder ohne. Auch Gebete fallen in diese Kategorie.

Oder man kann Magie manipulativ und eigennützlig einsetzen, entweder zum persönlichen Vorteil oder regelrecht, um anderen zu schaden oder sie zu beeinflussen. Letzteres wird z.B. bei Liebeszaubern gemacht, die auf eine bestimmte Person gerichtet sind. Alle diese manipulativen Formen liegen im Bereich der schwarzen Magie, die auch immer negativ auf den Initiator bzw. den Anwender selbst zurückfallen, falls diese nicht identisch sind.

So wirkt auch schwarze Magie nach metaphysischen Gesetzmäßigkeiten, die sich durchaus innerhalb von Gott bewegen. Dieser lässt nur dem Menschen die freie Wahl, auch, sich oder anderen zu schaden und Irrwege einzuschlagen. Nichts bleibt ohne Folgen und nichts geht verloren, aber man hat immer die Wahl.

Das ist der Grund, warum ich eingangs schrieb, dass sich alles innerhalb von Gott abspielt und mit ihm in Einklang ist.

Magie existiert! Gott existiert sicherlich auch, aber ganz bestimmt nicht in der Form, welche uns die Bibel weismachen will. Der älteste Weg zu höheren Wesen und höherem Wissen ist die Magie. Kennst du die Urform des Gebetes? Hm? Woraus ist wohl das Gebet und die Sitte des Betens entstanden? Richtig! Aus dem Zauberspruch, wie ihn Schamanen, Druiden usw. bis zum heutigen Tag verwenden. Wer Magie und "Gott" voneinander trennen will, hat schlicht und ergreifend keine Ahnung. Es gibt sogar von der Kirche berufene und bezahlte Magier, die schwärzeste Magie in Reinkultur betreiben. Sie werden nur nicht als Magier bezeichnet, tun in ihrem Aufgabenfeld aber genau das!

Was möchtest Du wissen?