Gott und Lucifer - Wie ist denn nun die Beziehung zwischen denen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Soweit mir bekannt, war Lucifer, bevor er wegen Auflehnung gestürzt wurde, einer der höchsten Engel Gottes, mit Gabriel und Michael vergleichbar. Weil Lucifer sich gegen Gott auflehnte und ein Drittel der Engel verleitete, kämpften Michael und seine Engel gegen ihn und besiegten Lucifer und die Engel, die ihm folgten. Nachdem sie besiegt waren, wurden Lucifer und seine Engel aus dem Himmel gestürzt. 

Das habe ich gehört, das habe ich in der Bibel gelesen und daran glaube ich auch insofern, dass ich es gelesen habe. Allerdings bedeutet es zu glauben noch lange nicht, dass ich es auch weiß. Ob es wahr ist, kann ich nicht wissen und ebenso auch nicht, welche der Versionen, die Du in Deiner Beschreibung geschrieben hast, richtig ist. 

Wenn ich aber Deine Fragebeschreibung lese und mit meiner Antwort vergleiche, so würde ich meinen, dass in der Bibel und auch entsprechend meinem Glauben eine Kombination beider Versionen dem entspricht, was in der Bibel steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Lucifer die Sünder bestrafen sollte, ist mir fremd. Lucifer/Teufel/Satan ist jemand, der wie Gott angebeten werden möchte. Und um an Macht zu gelangen hat er einfach Gottes Authorität angezweifelt, und behauptet er könne genauso gut die Menschen anführen wie er. Hätte Gott ihn vornerein vernichtet, dann wäre aber der Zweifel (bei den Engeln und wir) noch für immer geblieben, denn es sehe dann so aus als Gott ein Beweis vernichten täte. Daher hat er Satan stattdessen einen gewissen Freiraum überlassen, jedoch für eine begrenzte Zeit, bis gezeigt worden ist dass wir ohne Gottes Herrschaft nicht lange existieren können. Dabei sei Angemerkt dass Gott es war, der Adam und Eva mit der Erbsünde/Tod bestraft hat, da sie ungehorsam wurden. Mit diesem Schachzug hattes es Satan vornerein schwer, Ordnung in die Welt zu bringen. Nichtsdestotrotz überließ er die Menschen selbst regieren, hauptsache der Glaube an Gott verschwindet bei uns und sind glücklich über die Welt, wie wir sie heute kennen. Denn so würden wir Satan recht geben.

Übrigens wurde er (und seine Dämonen) nicht nur deshalb zur Erde hinabgeschleudert weil er so eigen war, sondern weil Jesus als König im Himmel eingesetzt wurde und für ihn dort kein Platz mehr ist. Auf der Erde angelangt hatte Satan große Wut, und seine kurze Frist ist ihm bewusst. Er wünsch uns meist nur deshalb ein qualvolles Leben, da zur Zeit viele Gott die schuld für alles schieben - ein neuer Schachzug von ihm, denn ihm ist bewusst dass viele garnicht mehr glauben dass es Satan überhaupt gibt/regiert (wofür er selbst gesorgt hat).

Also, kurz gefasst: Satan sollte die Menschen nicht bestrafen, er macht es selbst freiwillig. Für unsere Sünden vor Gott werden wir ohnehin mit dem Tod bestraft. Dadurch dass Jesus für uns gestorben ist können wir auferweckt werden und haben Ewiges (nicht unsterbliches) Leben. Wer wieder sündigt, wird wieder sterben (der 2. Tod) jedoch ohne auferweckung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal perfekt geschaffen, nö meine ich, der Lichtbringer war einfach nur der schönste aller Engel, soweit ich in Reli aufgepasst hab.

Rausgeflogen direkt ist er auch nicht aus dem Himmel, er hat nach Christentum Gottes Liebe zu den Menschen nicht verstanden und wollte Engel als etwas besseres sehen, er hat sich ne Fraktion von Gleichgesinnten gebildet und wollte den Himmel an sich reißen, dafür ist er von Gott und den "braven" Engeln mit seinem Gefolge in die Hölle verbannt worden.

Meine mich an diese Story zu erinnern.

Christentum ist für mich aber nicht mehr als ne nette Fantasystory.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber gibt es mehr Phantasien als Aussagen in den Schriften.
Letztere sind ebenfalls Phantasien der Autoren bzw. Aufzeichnungen von überlieferten Erzählungen.
Für Christen sind solche Hinterfragungen völlig irrelevant.
Es gibt also so oder so keine "richtige" Version irgendeiner "Präsentation", egal wo du diese auftreibst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne sie so: Lucifer wollte sein wie Gott,..wenn nicht größer. Er war ein Engel und wurde aus dem reich Gottes verbannt.
Seit dem treibt er mit seinen Dämonen auf der Erde sein Unwesen als gefallener Engel.
Er arbeitet mit Hass, Gier, Unzucht, Wut, Neid...aber auch mit "Psychologischen" Dingen knechtet er die '
Menschen Gottes. Sie werden Vergewaltiger, Mörder, Diebe,... nur wer nicht daran glaubt erkennt Satan nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine "Version"(en) stimmen nicht ganz.

Gott schuf in Luzifer das Beste, was es gab, vollkommen in der Weisheit, der Schönheit etc. Dieser wurde eitel und wollte Gott von dessen Thron stürzen (Jes.14,12-14; Hes.28,13-17).

Gott warf ihn dann auf die Erde, wo er als "Satan" (2.Kor.11,14) "6000 Jahre" die Menschheit regieren darf.

Danach wird er von Jesu abgelöst (Offb.14), der sich vor 2000 Jahren als Bezwinger Satans zeigte (Hebr.12,2).

Wenn wir Jesu glauben, werden wir gerettet (Offb.14,12).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide müssten weitesgehend "richtig" sein. Nur bei V1 bin ich mir unsicher, ob Gott es ihn befohlen hat... Dachte immer das tut Luzifer aus Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Biblisch ist keine dieser Versionen. Es sind spätantike, z. T. gnostische Spekulationen.

Die Vorstellung von einem Widersacher Gottes ist mit dem Kontakt der Juden mit den Parsen während der Babylonischen Gefangenschaft (6. Jhdt. v. Chr.) in die jüdische Glaubenswelt gekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist nur die zweite Version bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in Westfalen heissts, die beiden gehen auch mal gerne zusammen spazieren. Verstehen sich also ganz gut.

Die Variante ist mir ganz sympathisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ungefähr wie die zwischen Kasperl und dem Räuber im Märchentheater?

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Versionen sind gängig. Glauben muss nan aber an keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
29.03.2016, 23:47

stimmt. daran glauben muss man nicht. hat aber kein Einfluss darauf das es deshalb nicht wahr sein muss.

0
Kommentar von Waldemar2
29.03.2016, 23:51

Naja. Aber der Glaube kann Berge versetzen, heißt es.

0

Kenne ebenfalls beide. Beide sind meines Wissens nach auch "richtig".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?