Gott, real, Gespinst, ein Nichts?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Götter ist selbstverständlich nur ein Hirngespinst.

- Es gibt keinerlei Anzeichen, welche für die Existenz eines wie auch immer gearteten Gottes sprächen.


- Wir wissen, daß unsere Welt ohne göttliche Hilfe entstehen konnte.

- Wir wissen, daß unsere heutigen Religionen zu einer Zeit
entstanden, als man sich die Entstehung unserer Welt noch nicht eklären konnte.


- Wir wissen, daß jeder Kulturkreis seine eigenen Götter hatte/hat.

- Wir wissen, daß der Mensch lediglich ein Trockennasenaffe ist, welcher sich, wie alle anderen Arten auch, über Millionen/Milliarden Jahre entwickelte, und dies auch weiterhin tut.

- Wir wissen, daß der Mensch nicht besser oder höher entwickelt ist als andere Lebewesen.


- Wir wissen, daß unsere heutigen Götter auf älteren basieren, an die heute keiner mehr glaubt.

- Wir wissen, daß der Mensch sehr gerne und häufig Geschichten
erfindet. Und daß er dabei immer kreativer wird, sobald er merkt, daß er
etwas davon hat.

Daher: 0,000000000000000000000

Mit absoluter Sicherheit.



Ach ja,

1. Dieser Ausspruch von Voltaire ist nicht ironisch zu verstehen. Voltaire wollte damit zum Ausdruck bringen, daß ein Gott für ein vernünftiges Zusammenleben notwendig sei. Man möge es ihm verzeihen. Auch ein genialer Kopf liegt mal daneben. Und das Zeitalter der Aufklärung hat er knapp verpasst. Er würde heute möglicherweise anders reden.

Ssimone 29.06.2017, 21:37

danke für diese anregendste antwort; von der sach her sehe ichs natürlich total entgegengesetzt

0
Meatwad 03.07.2017, 17:01
@Ssimone

Gern geschehen! Warum siehst du es denn anders?

1
Ankii2001xX 11.07.2017, 20:42
@Meatwad

Ich meine, dass es keinen Gott gibt, wie er in der Bibel beschrieben wird aka einen Allvater, der ständig über alles wacht.

Allerding denke ich, dass die Existenz eines Gottes die Entstehung des Universums (den Urknall) erklären kann. So kann man sich "Gott" wie eine Art Energie vorstellen, welche nötig war, um das gesamte Universum (Raum und Zeit) in Gang zu setzen.

Hierauf weisen auch antike Philosophen, wie Platon hin, welcher in seinem Dialog "Timaios" gesagt hat (und dies ist kein Zitat), dass alles Geschaffene (so auch unsere Welt) einen Erschaffer benötigt.

0

In der Antike versuchten ,die Menschen alles was sie nicht erklären konnten den Göttern zuzuschreiben. 

Heute ist es komplexer,  ob es in den Tiefen des Alls möglicherweise ein Wesen gibt welches mehr Dimensionen erfasst als wir und ggf göttlich ist od nicht ,ist die Frage wo es auch in der heutigen technischen Welt keine Antwort gibt ?

Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Ich möchte jetzt am liebsten keine exakte Zahl angeben, wie ich mich einordne, aber mir ist mein Glaube sehr wichtig.

Ich glaube, dass diese Welt durchdacht und geplant wurde, ich glaube
nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung,
dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet nach
"Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch"
suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein
Leben nach dem Tod zu glauben.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Ssimone 28.06.2017, 21:17

toll!!! ich wünsche dir alles gute

1
Omnivore14 28.06.2017, 21:26


Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Es gibt keine Wunder.

Egal wie oft du diese These hier durch kopieren propagierst!

2
Abahatchi 29.06.2017, 00:31

Ich möchte jetzt am liebsten keine exakte Zahl angeben, wie ich mich einordne, aber mir ist mein Glaube sehr wichtig.

Da könnten wir Dir direkt behilflich sein. 

Als selbstbenannter Christ sollte Dir die Bibel wichtig sein. Mit einfachen, täglichen Fragen an Dich, wird nächstes Jahr Dein wahrer "Glaube" offenbart. Fangen wir also mit der ersten Frage an:

In der Bibel steht, dasz ein Mensch drei Tage im Bauch eines Fisches lebte. Wahr oder Blödsinn?

2
wildcarts2 29.06.2017, 08:12

1. Nahtoderfahrungen sind kein Beweis für ein Leben nach dem Tod. In diesen Situationen spielt lediglich das Gehirn verrückt und bringt gespeicherte Informationen durcheinander. Diese "Erfahrungen" bestehen nur aus bereits bekannten Informationen und ähneln Träumen.

2. Etwas das wissenschaftlich nicht erklärt werden kann ist kein Wunder, sondern eine Wissenslücke, z.B. mangels Möglichkeiten.

3. Es gibt keinen einzigen Grund um an Götter zu glauben, weil ausreichend bewiesen ist, dass jede Gottheit von Menschen zu rein politischen Zwecken geschaffen wurde.

4. Die Erde hat sich genauso entwickelt, wie es seit Beginn des Universums unzählige Planeten und Sterne getan haben. Dieser Prozess konnte bereits mehrfach beobachtet werden und ist somit Fakt.

5. Glaube ist das "für wahr halten von Dingen, die nicht beweisbar sind": Wesentlich mehr bringt es dir, wenn du statt dessen Wissen aneignest. Glaube ist nutzlos.

Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Abgesehen davon, dass dem natürlich nicht der Fall ist, behauptest du damit, dass das Christentum die wahre Religion sei. Damit diskriminierst und beleidigst du alle anderen Religionen, die aber gleichwertig sind. Denn jede Religion beinhaltet ausschließlich frei erfundene Geschichten. Keine kann von sich behaupten "wahrer" als andere zu sein.

3

Ich glaube daran, dass alles einen Erfinden/Gründer hat. (Gott hat keinen Anfang, Gott gab es schon immer). Dass die Welt und das Universum und was auch immer aus Zufall entstanden ist, ist sooooooo unwahrscheinlich (nicht mal 1%). Ich glaube, irgendjemand ist da draussen, der Leben geschaffen hat. Ich orientiere mich auch nicht an die Bibel, aber ich glaube schon, dass es eine Art Gott gibt. Ich zweifle aber auch manchmal daran.

Ssimone 28.06.2017, 21:20

also GOTT ja, aber irgendwo und nicht so nahe, korrekt?

0
Watchinthestars 28.06.2017, 22:12

Doch, ich stehe Gott nahe, ich möchte meine Beziehung zu Gott aber nicht nach der Religion richten (ich glaube nicht alles was in der Bibel steht) und das ganze auch nicht in einer Zahl festhalten:)

0
Abahatchi 29.06.2017, 00:26

Ich glaube daran, dass alles einen Erfinden/Gründer hat.

Da sind wir ja mal einer Meinung. Und weil dem so ist, steht auch fest, dasz sich all die tausende Götter der Menschheit, sich eben jene Menschen haben Erfinden lassen. 

Klasse, wie Du das so auf den Punkt gebracht hast, ich könnte es nicht besser!

1
Watchinthestars 29.06.2017, 05:35

Ich glaube nun mal einfach, dass es eben für alles einer Schöpfer gibt, somit auch für die Menschheit bzw. das Leben. Wenn du meine Aussage ja nicht richtig interpretierst, dann aber meinst, dass ich doch Recht habe, weil wir Menschen Gott erfinden, solltest du eben an dem Punkt angelangen, wo du mir doch zustimmst. Wer hat dann die Menschheit geschaffen?

0
Abahatchi 29.06.2017, 09:43
@Watchinthestars

Wer hat dann die Menschheit geschaffen?

Selbst wenn ich diese Frage nicht beantworten könnte, wäre es nur der Beweis dafür, dasz ich die Frage nicht beantworte kann aber es wäre eben noch lange kein Beweis für Geistwesen wie Götter. 

Über Jahrtausende konnten sich Menschen nicht erklären, wie Blitze erschaffen werden und schrieben dies Göttern wie Thor zu. Heute können wir es aber erklären oder glaubst Du nach wie vor an Thor?

Über Jahrtausende konnten sich Menschen nicht erklären, wie Vulkane erschaffen werden und schrieben dies Göttern wie JHWH zu. Heute können wir es aber erklären oder glaubst Du nach wie vor an JHWH? 

Vermutlich ja, denn Dir ist ja der historische Werdegang Deines Gottes nicht bekannt. Wird ja nicht ohne Grund vom Vatikan verschwiegen, denn die Kenntnis darüber würde eines offenbaren:

Wer hat die Gottheiten geschaffen? Die Menschen warns!

0
wildcarts2 29.06.2017, 08:27

Ich glaube daran, dass alles einen Erfinden/Gründer hat. (Gott hat keinen Anfang, Gott gab es schon immer)

Und wie kommst du zu dieser Behauptung, dass ALLES einen Erfinder haben muss nur Gott nicht?

Wenn du annimmst, dass es eine Ausnahme der (nicht belegten) Regel gibt, warum kann dann nicht das Universum ohne Anfang sein bzw. ohne Ursache? Viele Wissenschaftler nehmen an, dass unser Universum in einem unendlichen Kreislauf von Ausdehnung und Zerfall steckt,

Dass die Welt und das Universum und was auch immer aus Zufall entstanden ist, ist sooooooo unwahrscheinlich (nicht mal 1%).

Ein typischer Trugschluß, basierend auf Rückwärtsrechnung. Das funktioniert so nicht.

Ein Beispiel:

Im Lotto zu gewinnen hat eine Wahrscheinlichkeit von 140 Millionen zu 1. Gab es schon mal Lottogewinner? JA! Es ist also möglich, aber selten bzw. nicht vorhersehbar.

Stell dir vor du hast 6000 Würfel und willst durch würfeln das Ergbenis erreichen, jede Zahl exakt 1000 Mal hintereinander stehen zu haben, von 1 bis 6 aufsteigend.

Ist das möglich? JA! Die Möglichkeit besteht sehr wohl, da du die Vorraussetzungen vorliegen hast. Nun ist es nur noch eine Frage der Versuche/Zeit, bis du dieses Ergebnis erreichst.

Du kannst enormes Glück haben und direkt beim ersten Versuch das gewünschte Ergebnis erhalten, oder aber Pech und nach 1 Mio Versuchen immer noch nicht. ABER die Möglichkeit ist vorhanden.

Nun musst du anders herum schauen. Stell dir vor jemand hätte das Ergebnis bereits erhalten und per Video dokumentiert. Du siehst also mit eigenen Augen, dass es jemand geschafft hat.

Genauso ist es mit der Erde etc. Du siehst, dass es all das gibt. Es gab also die Möglichkeit und Vorraussetzungen. Wie lange es gedauert hat, kann man sogar ungefähr ermitteln, da die Entstehung Spuren hinterlassen hat.

Tatsächlich gibt es nicht so viele Faktoren, die für die Entstehung von Leben notwendig sind. So viel muss gar nicht gewürfelt werden. Und nun beachte bitte, dass die Erde nur einer von Milliarden Planeten ist. Es wurde also gewürfelt. Einer von Millionen Planeten hat Leben hervorgebracht. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass es weitere Planeten gibt, auf denen "richtig gewürfelt" wurde um Leben entstehen zu lassen.

Das Einsetzen von Gott an diese Stelle ergibt direkt mehrfach keinen Sinn. Zum einen gbt es keine Hinweise für solch ein Wesen. Des Weiteren ist bewiesen, dass jede Gottheit von Menschen erfunden wurde. Und zum anderen erzeugt ein Gott mehr Probleme, da die Frage offen ist: Warum hat er alles geschaffen und wer hat ihn geschaffen?

3
Watchinthestars 29.06.2017, 18:20

@wildcarts2 Das, was ich geschrieben habe, sind nicht Dinge, die ich weiss. Ich glaube daran und du nicht. So möglich wie es ist, dass das ganze aus Zufall geschehen ist, solltest du dir aber auch bewusst sein, dass es genau so wahrscheinlich ist, dass es Gott gibt. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht gleich 0! Ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen, dass aus dem nichts und einfach so wir alle entstanden sind. Das ergibt FÜR MICH nun mal keinen Sinn. Meine Theorie ist, dass da draussen eine Art Gott ist, der dafür verantwortlich ist/war. Ich denke, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren, denn schlussendlich kann sich keiner 100% sicher sein, dass Gott existiert bzw. nicht, oder?

0
Watchinthestars 29.06.2017, 18:25

@abahachi Nein, ich glaube nicht an griechische Götter. Ich glaube an EINEN Gott und Gott ist für mich der Schöpfer der Welt. Ich weiss gar nicht, was ich weiter noch dazu sagen soll. Ich versteh' nur nicht, wieso man andere Menschen, nicht glauben lässt, was sie nun mal glauben.

0
Abahatchi 03.07.2017, 10:10
@Watchinthestars

Ich versteh' nur nicht, wieso man andere Menschen, nicht glauben lässt, was sie nun mal glauben.

Hat Dich hier irgend jemand davon abgehalten an erfundene Märchengestalten wie Götter zu glauben?

Ich glaube an EINEN Gott und Gott ist für mich der Schöpfer der Welt.

Auch wenn Du nur an Zeus glauben würdest, dann würdest Du an "EINEN Gott" glauben. Hat Dein Gott, an den Du glaubst keinen Namen? Das wäre so, als hätte ich einen Lieblingsbaum und würde nur Baum zu ihm sagen.

Ich weiss gar nicht, was ich weiter noch dazu sagen soll.

Du sollte auch nichts sagen, denn ich kann Dich hier nicht hören, schön wäre es, wenn Du einfach weiterhin etwas dazu schreiben würdest. 

0
Watchinthestars 04.07.2017, 22:31

Märchengestalt? Damit möchtest du mir ja genau sagen, dass es Gott nicht gibt und somit lässt du mich nicht glauben, was ich möchte. Schön wäre es, würdest du sagen, dass du nicht daran glaubst. Es stört mich einfach, wenn Menschen behaupten Gott gibt es bzw. nicht. Übrigends, ob ich jetzt 'darüber möchte ich nicht sprechen oder schreiben', schreibe, hat gar nichts mit unserem Thema zu tun. Wir können ja ganz sachlich bleiben und nicht beginnen, uns als 'dumm' abzustempeln und weiss ich nicht was. Aber schön, wenn du weiterhin diskurieren möchtest, meiner Meinung nach finde ich es unnötig.

0
Abahatchi 05.07.2017, 01:04
@Watchinthestars

Märchengestalt? Damit möchtest du mir ja genau sagen, dass es Gott nicht gibt

Wie kommst Du den auf diese absurde Idee? Wieder nur ein "Glaube"?

Von mir kann nicht ausgeschlossen werden, dasz es irgendein Geistwesen wie einen Gott geben könnte. Muss und will ich auch nicht ausschlieszen, doch haben sich Menschen viele namentliche Götter ausgedacht und dazu gehören Zeus, Thor und JHWH. Das sind alles nachweislich Märchengestalten.

somit lässt du mich nicht glauben, was ich möchte.

Ach, so funktioniert Deine Logik. Wenn ich schreibe, Götter seien Märchenfiguren, dann behindert das bereits Deinen Glauben an einen Gott? Dein Glaube ist also allein schon durch meine eigene Meinung behindert, eingeengt und gefährdet. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dasz eben ein Glaube an erfundene Wesen durchaus auf wackeligem Fundament steht. 

Aber wenn ständig Theisten mir sagen, es gäbe Gott, dann wird das von Euch nicht als Angriff auf meine Ungläubigkeit gesehen? So,so, da wird von Theisten über tausende Jahre hinweg missioniert und vielen Ethnien eine Religion aufgezwungen, aber wenn man nur nicht Eure Meinung teilt und sagt, Thor und JHWH seien Märchengestalten, dann schrillen bei Euch gleich die Alarmglocken und fühlt Euch benachteiligt. 

Das ist genau das hier: https://2.bp.blogspot.com/-0DUcL7e_dRA/Vt1DHm9BxUI/AAAAAAAAjJM/Y1goq-_dNys/s1600/Religion0003.jpg

Es stört mich einfach, wenn Menschen behaupten Gott gibt es bzw. nicht.

Ja, das stört mich auch, darum halte ich mich an Fakten und die historische Entwicklung und der historische Werdegang wie der des Gottes JHWH belegen, dasz er eine Schöpfung der Menschen ist.

wenn du weiterhin diskurieren möchtest,

Noch so ein Denkfehler, ich diskutiere gar nicht, ich kommentiere nur aus reiner Höflichkeit, damit andere Mitleser noch andere Aspekte erhalten.

uns als 'dumm' abzustempeln

Ich stemple niemanden als "dumm" ab aber einige Menschen offenbaren sich mir gegenüber als dumm. Das ist aber dann wohl nicht meine Schuld oder?

0

Ich finde solche Umfragen nicht wirklich sinnvoll, weil sie kein brauchbares Ergebnis liefern. Genauso könnte man fragen "Sind Autos für dich etwas Natürliches".

Die Antwort müsste eigentlich immer lauten: "Nein, jeder weiß das Menschen sie gebaut haben und wir zwei Beine haben, die von der Natur für die Fortbewegung gedacht sind. Aber wenn jemand ein unnatürliches Fortbewegungsmittel nutzen möchte, dann ist das seine Private Angelegenheit"

Genauso lautet die Antwort in Bezug auf Gott:

Jeder weiß (sollte wissen) das Menschen Götter konstruiert/erfunden haben haben und es in der Natur keine gibt. Aber wenn jemand ein unnatürliches/künstliches Wesen nutzen möchte, dann ist das seine
Private Angelegenheit"

Ssimone 28.06.2017, 18:52

immer nur Feuerbach.... langweilig

0
wildcarts2 29.06.2017, 08:04
@Ssimone

Nicht Feuerbach, Realität. Wenn dich die Realität langweilt tust du mir leid.

1

Gott ist nichts als eine Erfindung bronzezeitlicher Schaf-und Ziegenhirten die weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Ssimone 28.06.2017, 18:39

millionen glauben doch auchj heute noch an GOTT

0
Andrastor 28.06.2017, 18:41
@Ssimone

Argumentum ad Populum, ein Argument an das Volk. Mehrere milliarden Menschen glaubten mehrere Jahrtausende lang dass die Erde eine Scheibe wäre (viele glauben das heute noch/wieder) und, haben sie Recht damit?

3
Abahatchi 29.06.2017, 00:34
@Ssimone

millionen glauben doch auchj heute noch an GOTT

Richtig, dabei ist aber fest zu halten, dasz um so mehr Menschen an Götter glauben, um so geringer die Bildung ist. 

Ich bin sehr schlau und gebildet!

2
Meatwad 29.06.2017, 19:23
@Ssimone

millionen glauben doch auchj heute noch an GOTT

Der Hinduismus mit seinen diversen Gottheiten ist weitaus älter als das Christentum. Und eine Milliarde Hindus glauben auch heute noch an diese.

Bitte Ssimone, erkläre mir wie deine Aussage in Anbetracht dieser Tatsache noch Gewicht besitzt!

3

10 = sehr, sehr nahe und in mir

Der Grund dafür ist, dass die Bibel verheißt, dass jeder, der an Gott glaubt, den Heiligen Geist erhält, der in uns wohnt.

Der Apostel Paulus schrieb: "Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist! Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt!" (2. Timotheus 1,13-14).

wildcarts2 29.06.2017, 08:32

Deine Antwort ist diskriminierend gegenüber anderen Religionen ist, da du die Bibel als Quelle der Wahrheit darstellst, obwohl jede religiöse Schrift bzw. Religion gleichwertig ist. Keine kann etwas beweisen und alle bestehen aus frei erfundenen Inhalten.

Deinen Glauben kannst du ganz einfach durch Wissen ersetzen. Die Bibel ist nachweislich komplett fiktiven Inhalts. Somit sind ihre Versprechungen eine Lüge. Noch viel mehr sind die von Christen und anderen in die Bibel hineininterpretierten Versprechen Lügen. Denn die Bibel wurde nur für Juden geschrieben und versprach ihnen die Wiederherstellug eines jüdischen Königreiches. Da es das Volk Juda nicht mehr gibt, ist ihr Zweck nicht mehr umsetzbar weswegen sie nur noch ein Relikt aus alter zeit ist.

1
Ssimone 29.06.2017, 08:42
@wildcarts2

also, ich finde, es steht seht vieles sehr spannende in der bibel, vor allem von JESUS CHRISTUS. lies doch mal was

1
Abahatchi 29.06.2017, 09:50
@Ssimone

es steht seht vieles sehr spannende in der bibel, vor allem von JESUS CHRISTUS.

In der "Unendlichen Geschichte" von Michael Ende steht auch viel Spannendes, vor allem von ATRÉJU.

2

Jeder Gott wurde von Menschen erfunden.
Es gibt ja nicht nur einen es gibt zehntausende davon.
Selbst der "eine Gott" den du gerade meinst gibt es in unzähligen Variationen.
Jehova ist mannigfaltig :)

Ssimone 28.06.2017, 18:36

also hat GOTT für dich keine bedeutung?

0
TotalSirius 28.06.2017, 18:56
@Ssimone

Natürlich nicht.
Es gibt wenig Dinge im Leben denen ich mir derart sicher bin, jeder dokumentierte Gott (Jehova/Allah/Jesus, Thor, Shiva, Wotan, usw) ist eine freie Erfindung von Menschen.
Und davon gibt es Zehntausende, wenn auch viele nicht schriftlich festgehalten wurden.

Eine gewisse Bedeutung hat natürlich Religion für mich, ich bin als hochintelligente Person dieser Irrationalität feindlich gegenübergestellt. Die Menschheit braucht dringend mehr Bildung.
Mitanzusehen wie in modernen Ländern wie Deutschland oder den USA die Evolution in Zweifel gezogen werden kann, wie Moscheen und Kirchen errichtet werden und Religion als "Lebensstil" geschützt wird tut mir innerlich weh.
 

3
comhb3mpqy 03.07.2017, 22:15
@TotalSirius

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

0

Was möchtest Du wissen?