Gott ja oder nein ( Film Evan allmächtig)?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

was wurdet ihr denken wenn euer Nachbar plötzlich so ein Schiff im Garten baut

Mein erster Gedanke wäre: Ojeh!

Mein zweiter Gedanke wäre: Zeit zum Umziehen.

Sofern er Kinder hat, wäre mein dritter Gedanke: Wo ist das Telefonbuch? Ich brauch mal schnell die Nummer vom Jugendamt.

( er könnte ja tatsächlich beauftragt sein von Gott)

Nein, das kann dann doch eher nicht sein (höflich ausgedrückt).

Was die Leute denken die nicht an Gott glauben weiß ich schon.

Aber offensichtlich weißt du nicht, was Leute wissen, die die Geschichte von Noah nicht für wahr halten. Noah hat es nicht gegeben. Der Sintflutmythos ist eine Geschichte, die in vielerlei Hinsicht nachweislich nie stattgefunden hat.

Hätte ich vielleicht erwähnen sollen das ich an den Kram sowieso nicht glaube. 

Mir geht es eigentlich darum heraus zu finden wie es die gläubigen sehen würden wenn der Nachbar plötzlich so ein Schiff im Garten baut und behauptet Gott hätte ihn dazu beauftragt. Denkt der gläubige Nachbar, hat der ne Macke oder wurde er wirklich dazu beauftragt. Diese Frage könnte man natürlich auch ausdehnen auf ( ich gehe mal zu meinen Nachbarn und sage jeden, Gott hat mir gesagt du sollst mir 50 Euro geben) . Als gläubiger sollte doch das eventuell in Erwägung ziehen das es tatsächlich so ist. Aber wie wird der Nachbar handeln? 

0
@Wezea

Ach so, sorry. Ja, das ist in der Tat eine gute Frage. Kommt darauf an würde ich sagen. In unseren Gefilden würden ihm wohl auch 99,99% aller Gläubigen nen Vogel zeigen (und damit insgeheim zugeben, daß sie an soetwas eigentlich auch nicht glauben können). In anderen Ecken wiederum würden sie womöglich beim Bau mithelfen. Alles eine Frage der Bildung, sowie des kirchlichen EInflusses.

Da das von dir gewählte Beispiel den Gläubigen ein willkommenes Schlupfloch zum Ausweichen lässt (Gott versprach keine weitere Sintflut), solltest du deine Fragestellung aber lieber um weitere "Wunder" erweitern. Zum Beispiel um sprechende Büsche, oder geteilte Meere.

Zusatz: Aber es gilt zu bedenken, daß man von gläubigen Mitmenschen häufig keine Ehrlichkeit erwarten kann, sobald es um den Glauben geht. Daher sind auch alle Statistiken, welche angeblich zeigen, daß Glaube glücklicher macht, wertlos.

0

Vielen Dank für den Stern! Wie so oft (bzw selten) trifft es mich völlig unerwartet. :)

0

Falls ein Mensch ein großes Schiff im Garten bauen und dies mit der Erwartung einer großen Flut begründen wollte, würde ich ihm sagen, dass Gott gesagt hat, dass es keine Sintflut mehr geben wird.

In der Bibel steht dazu: "Dann will ich an meinen Bund gedenken, der zwischen mir und euch und allen lebendigen Wesen von allem Fleisch besteht, dass künftig die Wasser nicht mehr zur Sintflut werden sollen, die alles Fleisch verdirbt" (1. Mose 9,15).

Ich würde denken er sei Mitglied einer fanatischen Sekte oder Schizophren. Aber so lange er keinen stört oder bekehren will wäre es mir egal. Auch ist das nur eine Komödie. Geld soll er sich selber besorgen.  so was ist nur ein Trick damit er an Geld kommt daß nicht seines ist. Allein mit Regen kann die Welt eh nicht überflutet werden weil es einen Wasserkreislauf gibt.

Referat zu gottesbild im alten testament?

hey ihr, es ist wirklich wichtig deswegen wäre es nett wenn ihr es noch heute und möglichst genau beantwortet. ich muss ein referat in Religion. Ich habe jetzt schon Gott als schöpfer, Gott ist allmächtig, Gott als retter, Gott der gerechte, Gott als Gesetzgeber, Gott der zornige und Gott ist für die gläubigen unnahbar. Jetzt bräuchte ich aber noch Erklärungen bzw. die Geschichten in denen sich diese Titel beweisen lassen. Für die meisten habe ich jetzt schon etwas gefunden nur leider nicht so viel das ich 15 Minuten reden kann. wenn ihr also noch Geschichten, Theorien oder sonst irgend etwas habt was dazu passt, dann bitte schreibt ds. denn ich hatte leider bis heute gedacht ich muss über ein ganz anderes Thema halten, naja war wohl nichts. Bitte helft mir!

...zur Frage

Was denken gläubige Moslems über gläubige Christen und andersrum?

  1. Erkennen sie, dass alle so ganz grundsätzlich an das Gleiche, was sie eben Gott/Allah nennen, glauben? Nur dass eben die Storyline um ihn herum verschieden ist?

  2. Denken sie, dass der jeweils andere dumm ist, weil er an etwas glaubt, das es nicht gibt? Atheisten oder Agnostiker denken ja häufig, Gläubige sind etwas dumm. Wenn Christen/Moslems vom jeweils anders Religiösen denken, ihr Gott wäre ein anderer, müssen sie ja denken, deren Gott gäbe es nicht. Dass es mehrere Götter gibt, wäre ja absurd. Meinen sie daher, dass der anders Religiöse etwas dumm ist, so wie Atheisten das von Gläubigen denken? Denn aus Sicht eines Moslems wäre der Christ dann ja etwas dumm, wenn er an etwas glaubt, was es in deren Augen nicht gibt. (und andersrum)

    3. Denken sie, dass Gott nur in deren Köpfen existiert und sie damit eigentlich nicht Gott oder Allah unterworfen sind, sondern somit nur sich selbst und es daher irrelevant ist, an was wer glaubt? (ich denke nicht, aber weiß es nicht)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?