Google Tabellen wie?

1 Antwort

Google Tabellen! (Bedingte Formatierung; Zahlen gewissen Zahlen-Bereichen zuordnen)?

Hallo werte Community, ich hab da mal 2 Fragen bezüglich Google Tabellen.

  1. Ich habe eine Tabelle erstellt, wo ich Runden hinterlegt habe. In jeder Runde kann ein Ergebnis erzielt werden. Aus 4 Runden ergibt sich dann das Endergebnis.

Bsp.: http://prntscr.com/7n5n4q Ich hab hier die Formatierung so eingestellt, dass er die Kästen grün (für einen Sieg), rot (für eine Niederlage) und geld (für ein Unentschieden) färbt. Geregelt habe ich dies per Größer/Kleiner/Gleich. Bei einem Unentschieden musste ich mit z.B.: "=D1 = E1" arbeiten. Das hat aber zur Folge, dass sich das Kästen auch färbt, wenn nichts drinnen steht, obwohl es da weiß bleiben sollte. Ich habe das versucht zu verhindern, mit einer weiteren bedingten Formatierung. Nämlich mit "Zelle ist leer". Leider funkt. das nicht? Da hat wer eine Idee?

  1. Wie oben im Beispiel zu sehen ist, setzt sich das Endergebnis aus den 4 Runden zusammen. Ich hätte jetzt gerne, dass es mir, wenn ich nur die Rundenergebnisse eintrage, das Endergebnis automatisch einträgt. Sprich pro gewonne Runde, müsste da eine "1" auf die linke Spalte hin. (linke Spalte des Endergebnisses) Und pro Verlorene eine "1" auf die rechte Spalte des Endergebnisses. Für ein Unentschieden hingegen, soll er gar nichts schreiben. Zu beachten wäre aber, dass in jeder Spalte des Endergebnisses max. eine 4 stehen kann. Also für das Endergebnis. (4 Runden gewonnen = 4:0; 4:0 Endergebnis).

Kann mir da einer helfen?

MfG.

...zur Frage

Billig Solarspeicher selbst bauen?

So hier nun meine Frage und folgendes Beispiel:

Grundlast des Hauses Beträgt 300W konstant 24 Stunden am Tag.

Solaranlage soll jetzt Einschaltspitzen mit abfangen und ist deshalb auf 540Wp vom Solargenerator her dimensioniert.

Da Zähler mit Rücklaufsperre wird überschüssige Energie verschenkt.

Jetzt meine Frage: Habe mich öfters mit teuren Systemen auseinander gesetzt die den Aufwand von 200W Überschuss nicht Wert sind.

Habe mich nun gefragt ob man die Möglichkeit hätte das ganze mit folgenden Artikeln zu lösen

10W Solarmodul ( Steht direkt neben den restlichen Modulen heisst stehen diese in der Sonne steht das 10W Solarmodul auch in der Sonne.)

Relais mit 2x Öffner 2x Schließer auf 12V Basis

Batteriewechselrichter mit Festwert (Konstant 170W bei 24V Eingangspannung)

Ladegerät für 24V DC

Aufbau Wäre dann so wie im Bild:

Die Solaranlage speisst die 540W ins Netz:

die 300W werden verbraucht die 240W sind über.

Sobald die 10W Zelle Sonne abkriegt zieht sie über ihre 12V ein Relais an oder Schütz (Jetzt lasst uns nicht drüber streiten welche Spannung das Relais kriegt wegen 18V Leerlaufspannung usw)

Das Schütz trennt die + - Verbindung vom Batteriewächter und Schaltet das 200W Batterieladegerät zu (ja ich weiss Verlustleistung usw berücksichtigen)

Sobald die Sonne dann verschwindet fällt das Relais ab und gibt die Energie über den Batteriewächter zum Batteriewechselrichter der dann konstand 170W einspeist. (Ist ein fertiges Produkt was ich gesehen habe gibt bestimmt auch andere Ausgangsleistungen).

Mir ist bewusst das es sich hier um theoretische Leistungswerte handelt und man diese nicht zu 100% genau bestimmen kann.

Wollte nur mal nachfragen ob man so für geringes Entgelt selbst einen Batteriespeicher bauen kann ohne dass man auf kostspieliege Fertiglösung zurück greifen muss.

Bin auf eure Antworten gespannt.

Bitte nur konstruktive Kritik und nicht so was wie lohnt nicht usw

Gruß

Alex

...zur Frage

Schenkung Haus, Geschwister auszahlen

Folgendes, ich plane das Haus mit Grundstück meiner Eltern zu übernehmen, offiziell geschätzter Wert 276.000,00 EUR, in einem Teil des Hauses sollen meine Eltern ein lebenslanges Wohnrecht erhalten. Meine beiden Geschwister haben jeweils schon 50.000 EUR bekommen.

Meine Eltern waren bei einem Notar um einen Vertrag für die Schenkung an mich sowie die bereits gezahlten 100.000 EUR zu regeln. Vor diesem Besuch wurde davon ausgegangen, dass ich meinen Geschwistern noch eine Ausgleichszahlung zu leisten habe. Der Notar äußerte sich natürlich nicht über die Summe, gab jedoch zu bedenken, dass dieses Wohnrecht auch berechnet werden sollte. Als kleinen Hinweis hat er uns noch zwei kleine Sachen mit auf den Weg gegeben: statistische Lebenserwartung und Kaltmiete.

Daraufhin haben wir 30 Jahre (Lebenserwartung meiner Mutter nach Statistik) * einen niedrigen Mietsatz von 500 EUR (Wohnung hat etwa 100qm) gerechnet, das entspricht 180.000 EUR

276.000 minus 100.000 minus 180.000 = nichts mehr

Das besagt ja irgendwie das ich "leer" ausgehen würde, bzw. sogar eine Zahlung von meinen Geschwistern bekommen sollte.

Ist ja Blödsinn, will ICH nicht und wollen meine Eltern nicht.

Jetzt haben wir uns mal zusammen gesetzt und diese Punkte erläutert: Wie man sich denken kann, gab es natürlich Streit.

Mein Bruder besteht auf eine Ausgleichszahlung von 25.000 EUR. Meine Schwester kann diese ("meine") Rechnung nachvollziehen.

Da ich davon ausgegangen bin einen Teil auszuzahlen, wäre ich generell bereit an meine Geschwister zu zahlen, jedoch nicht in dieser Höhe, da ich ja laut DIESER Rechnung eigentlich ja eh schon benachteiligt wäre. (Benachteiligt ja nur wenn die 30 Jahre voll ausgeschöpft werden, im Vorteil (rein finanziell) wenn meine Eltern nach Unterschrift versterben)

Nun meine Frage: Habe ich einen groben Fehler in dem Denkansatz? Wie könnte man das alternativ rechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?