Google Account gehackt/Passwort herausgefunden?

5 Antworten

Von deiner Beschreibung her würde ich diese Email für eine Betrugsmasche halten. Bist du sicher, daß die Email von Google kommt?

Wenn du dein Paßwort ändern willst, da klicke keinesfalls auf irgendwelche Links in der Mail, sondern gehe manuell auf die Google-Seite und ändere dort 
dein Paßwort.

Solltest du das selbe Paßwort auch an anderer Stelle verwenden, solltest du dort auch dein Paßwort ändern. Bei vielen Diensten kann man sich mit Email-Adresse, die ja bekannt ist, und Paßwort anmelden. Deshalb sollte man für verschiedene Dienste unterschiedliche Paßworte verwenden.

Wenn die mail Echt war  ???

am besten man ändert sein  Passwort regelmässig , häufig , benutzt es nur für ein Account , möglichst kompliziert , mit Gros und Kleinschreibung , Zahlen ect. 

  1. Das Passwort via "2 Schritte-Anmeldung" ändern.2. Wenn das gemeldete Device ein Laptop ist, dann kannst Du das nicht mal entfernen, weil der rote Button fehlt. 3. Achtung, gewisse Apple Devices können die "2 Schritte-Anmeldung" locker umgehen.●Nach x-Mails an Google, die wollen diese eindeutige Sicherheitslücke nicht beheben ! Und im www.productforums.com kommen von den Mods nur mehrere lapidare Ausflüchte. Mein Konto-Eindringling ist seit 6Mt. drin, und loggt sich jeden Tag 1-3 mal dazu. Sowas ist bei iOS nicht möglich ...jaja Android-BS !

Nichts das war bei meinem Facebook account auch mal so. Sogar zwei mal. Einmal irgendwo in Amerika und einmal in japan. Ich musste darauf antworten ob ich davon was weiss und meine Identität bestätigen danach mein Passwort ändern

besten wäre du änderst dein Passwort mehrmals in der Woche (jeden tag wäre gut) da er zugriff auf gewisse Daten von dir trotzdem hat :3

Das finde ich schon reichlich übertrieben. Wenn ich meine Accounts zähle, komme ich sicher auf über 40. Wenn ich mir täglich für 40 Accounts neue Paßworte ausdenken sollte und mir die auch noch merken soll, hätte ich echt etwas zu tun ;-)

Man sollte einige Grundregeln beachten:
Dienste bei denen große Mißbrauchsgefahr besteht, wie Email (-->Paßwortwiederherstellung anderer Dienste (!!) ), Social Media und wo Zahlungsdaten hinterlegt sind oder Bestellungen ausgelöst werden können, brauchen sichere Paßworte. Und diese Dienste sollten auch alle ihr eigenes Paßwort haben.
Wo wenig Mißbrauchsgefahr steht, kann man auch leichter zu merkende Paßworte verwenden.

Es empfiehlt sich die Verwendung eines Paßwortmanagers. Denn sonst wird das mit den vielen sicheren Paßworten echt schwierig ;-)

0
@negotio

übertrieben finde ich das eig nicht :3
kennst du dich mit Server aus oder Wie man ein Code schreibt :3
aber ja, jeder sein gleichens :3

0

Was möchtest Du wissen?