Golf IV Zylinderkopfdichtung?

7 Antworten

Ich vermeide es zu behaupten dass Etwas nicht sein kann.

Diesbezüglich spricht Alles dafür dass es lediglich Kondenzwasser war. Man muss jetzt nicht unbedingt freifahren, nur den Motor ab und an über längere Zeit Betriebstemperatur haben lassen damit etwaiges Wasser verdunstet.

Bei einem Schaden der ZKD ist gewöhnlich sämtliches Motorenöl gelb schleimig, stark benzinverdünnt, man hat Kühlwasserverlust, Ölverlust, Rauch/Qualm/Dampf in den Abgasen, Temperaturprobleme oder andere weitere Anzeichen.

Hallo

Ölnachfüllbehälter ?

Solange kein "Schleim" (Pudding) im Kühlsystem ist muss man nicht gross drüber nachdenken und wenn Öl im Kühlsystem ist kommt es evtl. vom Öl/Wasser Wärmetauscher und nicht von der ZKD.

Schleim am Öleinfüllstutzen ist bei kaltem Wetter normal nur wenn der Schleim griesselig, klumpig oder krustig wird sollte man mal einen "heissen" Ölwechsel machen (damit das Kondensat mit rauskommt) und/oder die KGH Entlüftung prüfen/instandsetzen.

Gelber Schleim ist ein Zeichen für noch brauchbares Motoröl bei verbrauchtem Öl wird der Schleim erst weiss dann graubräunlich und braun.
Die Farbe kommt vom Additivpacket im Öl bzw von der chemischen "Schaumbremse"

Bei Dieseln ist wegen dem Russ im Öl schwarz und griesselig normal.

Bei defekter Zylinderkopfdichtung weisser Qualm aus dem Auspuff, Öl im Kühlwasser ( gräuliche Verfärbung, Schlieren und umgekehrt Wasser im Öl das zeigt sich durch Blasen auf dem Messstab. Das mit dem Schmier ist ein Problem der Kurzstreckenfahrerei, das Motoröl erreicht seine Betriebstemperatur erst nach 30 min. Ausser man hat Standheizung und lässt die auch mind. 30 min laufen.

Auto immer noch nicht Fahrtauglich nach Werkstattbesuch?

Hallo,

Vor ein paar Wochen fing es mit dem Problem an das mein Auto keine Leistung mehr brachte, ich konnte kaum schneller als 60kmh fahren. Es handelt sich um einen Golf 5.

Das Auto war dann in der Werkstatt und man hat eine neue Zylinderkopfdichtung eingebaut, was knapp 1600€ kostete. Nach dem Werkstattbesuch brachte das Auto wieder die normale Leistung aber dann hat der Kat angefangen zu klappern und ich hatte einen erhöhten Ölverbrauch. Dann war das Auto wieder in der Werkstatt und es hieß das das Innenleben des Kat locker ist und das daher das klappern kommt. Anscheinend lag das daran das das Auto jetzt wieder die volle Leistung hatte und durch den stärkeren Druck hat sich das Innere des Kat gelöst. Nachdem das Auto diesmal in der Werkstatt war hatte ich so einen hohen Ölverbrauch das ich fast jeden Tag Öl nachfüllen musste und es kam viel weiß/bläulicher Rauch aus dem Auspuff.

Dann war das Auto das dritte mal in der Werkstatt und man sagte mir das sie Probleme mit dem Motor hätten und es könnte vielleicht an den Ventilschaftabdichtungen liegen. Das Klappern hat mittlerweile von alleine aufgehört dafür ist der Auspuff lauter geworden. Der Ölverbrauch ist nach dem letzten Werkstattbesuch etwas besser geworden, allerdings Qualmt das Auto immer noch wie verrückt das man eigentlich nicht mehr damit fahren kann.

Die 1600€ für die ZKD habe ich noch nicht bezahlt da ich erst Zahlen wollte wenn das Auto auch wirklich Repariert ist. Ist es jetzt die Schuld der Werkstatt das mein Auto immer noch nicht Fahrtauglich ist? Schließlich hieß es am Anfang nur das es an der ZKD liegt. Jetzt soll ich 1600€ dafür bezahlen das mein Problem lediglich zu einem anderen Problem gemacht wurde.

Was kann ich jetzt machen? Muss die Werkstatt das in Ordnung bringen? Schließlich sind die Probleme die ich jetzt habe erst aufgetreten nachdem das Auto in der Werkstatt war. Oder muss ich die zusätzlichen Reparaturen jetzt einfach hinnehmen?

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?