Goldschmuck an einen Juwelier verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Preise sind extrem gut .. hab nachgerechnet, wenn die für 585er 19,57 Eur zahlen dann sind das 88% vom Feingoldpreis. 

Üblich ist in der Branche, mit solchen preisen zu werben, dann aber 10 oder 20 % für Phantasieposten wie Prüfung, Versicherung, Schmelzvrlust abzuziehen. Also besser mal nachfragen, ob noch irgendwelche Kosten abgezogen werden.

Wenn man nett mehr als 70% bekommt, ist des schon fair, beim Bahnhofsladen sind es auch oft gerade mal 50%, besonders wenn es 33ger ist. Steine werden immer rausgerechnet und gar nicht bezahlt (ausser grössere Diamaten, ab 1/4 carat )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gefahr ist riesig, dass Du abgezockt wirst.

Geh bitte nicht zu Juwelieren. Der Name Juwelier klingt seriös, ist es aber nicht.

Viele glauben, Juweliere seien seriös. Irrtum. Lange nicht alle.

Selbst im vornehmen Hamburg-Blankenese gibt es einen, der sich Juwelier nennt und bei einem Testverkauf grottenschlechte Preise geboten hat und gelogen hat, was die Echtheit angeht, im Vergleich zu anderen Juwelieren/Goldschmiedemeistern.

Oftmals stecken richtige Betrüger in diesen Geschäften.

Stattdessen suche mehrere Goldschmiedemeister auf. Die Laufarbeit solltest Du Dir unbedingt machen.

Schreibe deren Angebote auf einen Zettel, damit Du die angebotenen Summen nicht vergisst.

Und dann wähle den, der das beste Angebot bietet (oder der Dir am sympathischten ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu mehreren Händlern, die Angebote sind recht unterschiedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du verkaufst solltest du unbedingt zu mindestens 3 Juwelieren und Ankäufern gehen, damit du nicht übers Ohr gehauen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?