Goldfisch ohne Pflanzeneingewöhnungszeit in Aquarium?

6 Antworten

Zum Einlaufen lassen des Aquariums hat sich dsupper schon völlig richtig und umfassend geäußert. Es fehlt nur die Antwort auf die Frage, ob die Fische das schaffen werden. Das Problem in einem nicht eingelaufenen Aquarium ist, dass es noch keine Bakterien gibt, die giftiges Ammoniak und Nitrit aus den Ausscheidungen der Fische in weitgehend unproblematisches Nitrat umwandeln. Es droht deswegen eine tödliche Vergiftung. Falls die Fische hechelnd an der Oberfläche kleben, ist das ein untrügliches Zeichen für eine beginnende Vergiftung. Dann muss SOFORT 80% des Wassers gewechselt werden, um das Gift zu verdünnen. Sehr wahrscheinlich muss das dann einige Tage lang jeden Tag gemacht werden.

Warum eigentlich Goldfische? Das sind Gruppentiere, die man mindestens zu dritt halten muss. Und sie werden R-I-E-S-I-G. Bei guter Fütterung und ohne kalte Winterpause (brauchen sie nicht) haben die in 2 Jahren 20cm Länge. Es gibt dutzende andere Fischarten, die viiiiiel besser für ein Aquarium geeignet sind und dadurch viel unkomplizierter zu halten sind und die auch nicht die Pflanzen ausgraben oder auffressen.

Hallo,

leider hast du dich scheinbar nicht wirklich gründlich informiert. NICHT die Pflanzen brauchen eine Eingewöhnungszeit (obwohl denen das auch gut tut!), sondern im Filtermaterial (und im Bodengrund) müssen sich erst wichtige Bakterien ansiedeln.

Durch Futterreste und Fischausscheidungen entstehen hochgiftige Schadstoffe (= Ammoniak und Nitrit). Diese Schadstoffe reichen sich schnell und hoch im Wasser an und blockieren dann die Sauerstoffaufnahme bei den Fischen.

Besagte Bakterien, die mind. eine Entwicklungszeit von 3 Wochen haben, sind dafür da, aus diesen Giftstoffen ungiftige Pflanzennahrung zu oxidieren.

Aus diesem Grund MUSS ein neues Aquarium mind. 3 Wochen OHNE Fische einlaufen. Nützlich ist es, um die Schadstoffbelastung des Wasser zu provozieren und die Entwicklung der Bakterien zu fördern, täglich etwas Fischfutter ins Wasser zu geben.

Trotzdem braucht es mindestens 3 Wochen, bevor die ersten!! Fische einziehen dürfen - nicht alle auf einmal, denn dann wären die Bakterien gleich überfordert und es gäbe einen erneuten Anstieg von Ammoniak und Nitrit.

Gutes Gelingen

Daniela

Oje danke. Also werden diese jetzt sterben?

0
@inmylittleworld

Wie groß ist denn dein Aquarium? Mit Sicherheit auch viel zu klein für Goldfische. Du kannst die Fische jetzt nur retten, indem du täglich mind. die Hälfte des Wassers austauschst und das über mehrere Wochen. So lange, bis sich diese wichtigen Bakterien gebildet haben. Und bitte nur ganz ganz ganz wenig bis gar nicht füttern - Fische verhungern nicht so schnell, sterben aber sehr schnell an den beschriebenen Giften.

1
@dsupper

Okay. 58L, aber sie sind noch sehr sehr klein. Wenn es zu groß ist verkaufen wir das und kaufen ein neues. Wie oft füttern??? Bringen die Filter irgendwas?

0

Es ist immer wieder erstaunlich, wie manche den Begriff Einlaufzeit interpretieren, dabei wäre es logisch betrachtet doch so einfach!

0

Das Mittel habe ich rein gemacht: https://www.tetra.net/de-de/produkte/tetra-aquasafe

0
@inmylittleworld

Das ist ein Mittel um Schwermetallionen im Leitungswasser zu binden. Sie werden durch EDTA komplexiert.

0
@inmylittleworld

Das Mittel nutzt gar nichts, das ist absolut rausgeschmissenes Geld. Solche Mittel braucht man niemals.

1
@inmylittleworld

Wenn du zuvor auch nur ein Buch "Aquaristik für Anfänger" gelesen hättest, dann wären all diese Fehler gar nicht passiert. Wer Tiere pflegen will, der muss sich vorher wirklich gut informieren, denn die Tiere sind absolut von dir abhängig und wenn sie sterben ....

2

Hi

Das Aquarium selber braucht diese Eingewöhnungszeit.

Das Problem ist dass die Ausscheidungen der Fische und etwaig gammelnde Pflanzen odsr Futterreste das Wasser mit den 2 potentiell giftigen Stoffen Nitrit und Ammoniak belasten.

In einem Aquarium leben normalerweise Billionen Bakterien, viele davon im Filter, die diese Stoffe sofort abbauen. Ein neues Aquarium hat noch zu wenige davon.

So. Also was ist das Problem? Giftstoffe im Wasser. Welches Wasser ist nicht giftig? Leitungswasser.

Bei jeglichen Problemen Wasserwechsel von 80 90% machen. 20 Grad, also nicht Fische erkälten.

Normalerweise reicht ein Wasserwechsel pro Woche von 1/2- nun aber ruhig mehr wechseln die ersten drei Wochen.

xxxxxx

Der Goldfisch ist von grenzwertiger Eignung für normalgroße Wohnzimmerbecken. Seid ihr sicher dass die Dimensionen stimmen zwischen Becken Filter und Fisch? Wenn nein bitte einmal nennen.

Sind es round body Goldfische oder normale...

Warum habt ihr euch nicht vorher informiert?

PS

Ich lese also 1 kleiner Goldfisch 56 Liter- sas wird nichts, der Fisch muss zurück wo er herkommt. Weder ist die Einzelhaltung noch die Beckengröße ok.

Für die Dauerhaltung von (langgestreckten normalen) Goldfischen ist ein 1000 Liter Becken angemessen!

0

Generell wird vermutlich nicht viel passieren, allerdings müssen Bakterien wachsen, welche dann die Ausscheidungen der Tiere zersetzen. Fehlen diese, stirbt der fisch, weil die im Kot und Urin enthaltende Stoffe giftig sind.

Das ist auch der Grund, warum die Goldfische z.b so früh sterben. Goldfische könnten nämlich bis zu 15 Jahre alt werden

Goldfische können doch bis zu 40 Jahre alt werden? Also wird jetzt nichts passieren? Die Pflanzen sind da und müssen dann jetzt die bakterien bilden und der filter kann da doch auch nochmal helfen oder? Also denkst du, sie schaffen es?

0
@inmylittleworld

Soweit ich weiß, hatten wir auch Mal Fische und da hatten wir nicht die vollständige Gewöhnungszeit in Anspruch genommen. Geschafft haben sie es trotzdem. Allerdings hatten die Bakterien Zeit, im Gegensatz bei dir.

Hast du so eine Flüssigkeit reingemacht? Dass wären nämlich dann Bakterien. Die Pflanzen haben damit Recht wenig zu tun

Vllt sterben deine Fische aber musst du Mal schauen

0
@inmylittleworld

Du kannst auch Wasser aus einem eingelaufenen Becken in dein AQ kippen und den Filterschwamm von einem laufenden Becken darin ausdrücken.

0

Davon abgesehen dass dein Becken erstmal mehrere Wochen einlaufen muss sind Goldfische Kaltwasserfische und gehören nicht auf Dauer ins Aquarium. Zumindest übern Sommer müssen die in einen Teich.

Ich habe mich da eingelesen und im Internet habe ich mehre Artikel/seiten gefunden, wo erklärt wurde, dass man auch im Aquarium Goldfische halten kann

0
@inmylittleworld

Kann schon sein, im Internet steht viel Mist. Fakt ist dass ihnen dauerhafte Temperaturen über 20°C nicht gut tun.

0
@Flandyboy

Okay hmm ich glaube ich habe so eine Temperatur um die 20 Grad, vielleicht 22 maximal

0
@inmylittleworld

Kannst ja die Goldfische zurückbringen, das Aquarium richtig bepflanzen und einlaufen lassen und dir dann langsam mal über den Besatz Gedanken machen. Wie groß ises denn?

0
@inmylittleworld

Das ist für die meisten Goldfische(je nach Züchtung) eh zu klein. Ein guter Besatz für Anfänger wären erstmal paar Schnecken, kleine Panzerwelsarten(zB Corydoras panda), Lebendgebärende(zB Guppies), und Ammanogarnelen

0
@Flandyboy

Aktuell ist er noch sehr klein. Wenn er größer wird, dann holen wir ein neues Aquarium und verkaufen das alte ;)

0
@inmylittleworld

OH je .... darin kannst du doch keine Goldfische halten!! Goldfische brauchen PRO Tier ungefähr 50 Liter. Und da sie in einer Gruppe von mind. 5 Tieren gehalten werden, muss das AQ also mindestens 250 Liter haben!!

Ja, auch wenn sie jetzt noch klein sind!! In so einem kleinen AQ leiden sie ganz schnell an qualvollem Kümmerwuchs mit eingequetschten Organen und verkrümmten Wirbelsäulen.

3
@inmylittleworld

Goldfische müssen in Gruppen von mindestens fünf Tieren gepflegt werden.. Bitte bring das arme Ding zurück und informier dich nochmal richtig.

1
@inmylittleworld

In dem kleinen Becken kannst Du ein paar Monate lang Goldfischbabys aufziehen. Die wachsen aber gerade am Anfang am allerschnellsten. Nach weniger als einem Jahr können die da nicht mehr drin bleiben.

Der Goldfischersatz für Minibecken heißt Funkensalmler (Hyphessobrycon amandae). Nur 3cm lang, absolut friedlich, pflegeleicht und die Farbe passt auch. Die sind unempfindlich gegen ein breites Spektrum verschiedener Wasserwerte, solange das Wasser sauber und giftfrei ist. Damit sie sich sicher fühlen, brauchen sie eine gute Bepflanzung und eine Gruppe ab etwa 12 Tieren. Für kräftige Farbe ist es empfehlenswert, Frostfutter zu füttern, außerdem sollte die Beleuchtung (wie bei allen gelben und roten Fischen) nicht zu weit im kaltweißen Bereich liegen. Wie bei allen Fischen muss man auch bei Funkensalmlern schon beim Einkauf auf gesunde, gut genährte und kräftig gefärbte Tiere achten, wenn man Freude daran haben will. Wenn das Aquarium in einem normal geheizten Wohnraum steht und die Wassertemperatur auch im Winter nicht unter 20°C fällt, ist kein Heizstab nötig. Vorsicht beim Einkauf, nicht mit Erdbeersalmlern (Axelrodia risei) verwechseln, das sind empfindliche Weichwasserspezialisten!

2
@Flandyboy

Goldfische sind ausgesprochen wärmeliebende Fische. Auch wenn die völlig abstruse Obergrenze 20 Grad hie und da zu lesen ist- sie ist völlig falsch. Die echte Obergrenze liegt bei etwa 35 Grad.

Es ist alles andere als ein Fakt was du schreibst, sorry.

1

Was möchtest Du wissen?