Goldener Schnitt , verständlich erklärt.

3 Antworten

zeichne mal eine Gerade und links Anfangspunkt nennen wir A und rechts Endpunkt nennen wir B und zwischen A und B machst du einen Punkt T, der ein bischen weiter von A als von B entfernt ist.Nun ist die Strecke AB im GOLDENEN SCHNITT geteilt wenn gilt: AB:AT=AT:TB Historisch spielte der GOLDENE SCHNITT in der Kunst eine bedeutende Rolle, da man der Meinung war, ideale Schönheit von Figuren liege genau dann vor, wenn die Einzelteile zueinander in einem dem GOLDENEN SCHNITT entsprechenden Verhältnis stehen. Gruß ej

Der goldene Schnitt ist eine Konstante, und wird auch Phi gennant. (Etwas geringer als Pi, liegt bei ca. 1,6)

Der goldene Schnitt ist die Zahl die in der Natur am häufigsten herauskommt, z.B. bei der Differenz an deinem Arm, soll heißen:

Nimm die Masse von Schulter bis Fingerspitze minus die Masse von Armbeuge bis Fingerspitze = der goldene Schnitt. Gleiches geht auch mit beispielsweiße den Beinen. Oder auch bei Blättern, da funktioniert das ähnlich.

Verstehensproblem bei der Gelelektrophorese!

Hallo an alle Biologen unter euch! Wir nehmen momentan in Biologie das Thema Replikation, PCR, ''genetischer Fingerabdruck'' und somit auch die Gelektrophorese durch. Allerdings komme ich dabei nicht ganz mit: Bild 1 beschreibt ja, dass man pro Person immer zwei Banden sieht; Klar, das ist verständlich, das ist ja wie bei der Meoise: Ein Chromosom von Vater und eins von der Mutter und somit auch ein Allel von der Mutter und eins vom Vater. So wie ich das verstanden habe, haben also diese Allele unterschiedliche Anzahlen an Wiederholungen der Basen (VNTR) wie beispielsweise CTT. Also könnte beispielsweise das Chromosom, das ich vom Vater geerbt habe, eine 4-fache Wiederholung von CTT haben, während meine Mutter an der gleichen Stelle eine 8-fache Wiederholung von CTT hätte. Somit würde die Bande meines Vaters, da es mit 4-fachen Wiederholung kürzer ist als das meiner Mutter, bei der Gelelektrophorese weiter reichen. Ich denke, dass ich bis dorthin alles verstanden habe. Jetzt haben wir jedoch als Hausaufgabe das Bild 2 aufbekommen...und ich bin leicht verwirrt. Wie kann es denn plötzlich sein, dass es plötzlich so viele Banden gibt? Ich dachte, es gäbe immer nur zwei, eins von der Mutter und eins vom Vater! Mit der Erklärung, dass mehrere Locis betrachtet werden, kann ich mich irgendwie nicht anfreunden.

Und wie kommt es, dass die Eltern unterschiedlich viele Banden haben und das Fohlen wieder viel mehr? Wo ist mein Denkfehler? Ich würde mich total freuen, wenn mir jemand das alles nochmal in ganz kleinen Schritten erklärt, da ich nicht so die Heldin im Verstehen bin! :-D

Am besten auch den Zusammenhang von Chromosom, Locus, VNTR, Gen,...

Ich danke euch im Voraus!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?