Golden Retriever Welpe tipps?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Uiuiui also Golden Retriever werden sehr unterschätzt bei der Erziehung. Das kann ich auch aus eigener Erfahrung sagen xD

Er ist sicher einfacher als manch andere Hunde, aber viele gehen nicht konsequent genug mit ihnen um und verhauen damit die Erziehung.

Diese Hunde sind extrem offen, verspielt, tollpatschig, teilweise auch schreckhaft, distanzlos, neugierig usw

man muss wirklich extrem konsequent mit denen sein um das Verhalten in die richtige Richtung zu lenken damit der Hund klare Regeln hat und weiß was er tun soll.

Konsequent bedeutet aber nicht laut sein oder schimpfen. Das sind sensible Hunde und du solltest niemals mit ihnen schimpfen! Nie, egal wann. In einer guten Hundeschule wird euch das auch gesagt.

Gute Hundeerziehung funktioniert nicht über Strafe sondern über positive Verstärkung.

strafe macht nur das Verhältnis und das Vertrauen kaputt und der Hund leidet darunter.

Also falsches Verhalten muss immer einfach ignoriert werden. Er bekommt keine Aufmerksamkeit für falsches Verhalten. Sei es, an anderen hochzuspringen, in die Wohnung zu machen, zu bellen usw

hingegen soll er für alles was er richtig macht extrem gut belohnt werden.

um trotzdem die Möglichkeit zu haben falsches Verhalten zu unterbrechen solltest du nebenbei ein Abbruchsignal aufbauen.

viele machen den Fehler ihren Welpen vollzuquatschen mit „nein, aus, Pfui, nein nein nein“ usw. der Hund versteht das nicht und weiß nicht was gemeint ist. Das sind keine klaren Regeln sondern einfach nur Verzweiflung der Besitzer.

so baust du das Abbruchsignal richtig auf:

https://deinwegmithund.de/abbruchsignal/

Du solltest dem Hund auch Frustrationstoleranz und Geduld beibringen.

dazu ein Video:

https://youtu.be/rtv4W2gdF_s

Die ersten Dinge die der Hund lernen soll:

• Einen sicheren Rückruf

• den Befehl „bleib“

• Sitz und Platz

• Abbruchsignal wie „Schluss“

• Leinführigkeit (dazu einfach immer umdrehen und die Richtung wechseln sobald der Hund anfängt zu ziehen)

• Vertrauen zum Besitzer aufbauen

und weitere wichtige Dinge sind:

• sicherer Freilauf (der Hund bleibt in der Nähe)

• nicht zu anderen Hunden/ Menschen rennen

• Jagdtrieb abgewöhnen (dazu eignet sich bei Goldis Dummytraining wirklich gut. Damit lenkst du den Jagdtrieb in die richtige Richtung. Damit kannst du nach ein paar Monaten beginnen)

• alleine bleiben (damit bitte erst ab dem 5.-6. Monat beginnen und in mini kleinen Schritten)

• Beißhemmung (spiel kommentarlos abbrechen sobald er auf den Händen kaut)

• Geduld

• nicht an Leuten hochspringen (umdrehen wenn der Hund hochspringt)

Bitte überfordere den Hund nicht direkt. Verlange die ersten 2 Wochen nichts von ihm. Er muss sich eingewöhnen. Danach kannst du langsam mit dem Training beginnen. Aber nicht alles auf einmal.

Ich wünsche dir viel Spaß <3

kauft euch Bücher zum Thema Hundeverhalten, Welpenhaltung, Welpenerziehung etc. Dann bekommt ihr alle Infos zu wichtigen Themen wie erlernen der Stubenreinheit, Bedürfnisse, späteres Training zum alleine bleiben üben, Erziehung , Beschäftigung

Ich empfehle Dir, Dich einmal nach einer schönen Hundeschule in Deiner Nähe umzusehen. Da gibt es eine Reihe von Angeboten, die Spaß machen, wirklich wertvolle Orientierung bieten und alle Informationen bereitstellen.

wie macht man das mit der Anmeldung , wie alt muss der Welpe dass er dort "unterrichtet „ wird und wie weil kostet es?

0
@Todayisapresent

Diese Fragen solltest Du bitte an die jeweilige Schule richten. Schau am besten mal über Google, welche Angebote es in Deiner Nähe gibt und dann könntest Du da mal vorbeischauen und Dir einen eigenen Eindruck verschaffen. 

1

Was möchtest Du wissen?