Gold gefunden, wer hat das recht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei "Artefakten", also archäologischen Funden, ist das Besitzverhältnis unterschiedlich geregelt. Zum einen kann es ein Schatzregal geben (https://de.wikipedia.org/wiki/Schatzregal), zum anderen kann auch der Eigentümer des Grundstücks der Besitzer sein, womit jedoch auch Pflichten am Fund einhergehen.

Grundsätzlich gilt: Solche Funde sind meldepflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerne79
28.05.2016, 15:37

Im Übrigen ist es schon gar nicht erlaubt, ohne denkmalschutzrechtliche Erlaubnis UND Erlaubnis des Grundstücksbesitzers nach archäologischen Funden und Co. zu suchen. Eines von beiden reicht NICHT!

Bei Zufallsfunden muss unverzüglich die zuständige Denkmalschutzbehörde informiert werden, Funde dürfen dabei NICHT ausgegraben werden, sonst besteht der Straftatbestand einer Raubgrabung.

Oberflächenfunde sind meldepflichtig, dürfen aber abgesammelt werden.

1

Das kommt darauf an, wo man einen solchen Goldschatz findet.

Als erstes gehört der Schatz dem, der das Wrack als erstes gefunden und identifiziert hat.

Wenn aber das Wrack in Hoheitsgewässern liegt, dann kommen örtliche Rechte dazu. Und die sind von Land zu Land verschieden.

Dann gibt es rund um die militärische Schifffahrt noch spezielle Abkommen. Da viele Goldschätze in militärischen Galeonen zu finden sind, sind da oft spezielle, rechtliche, Situationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es auf deinem Grundstück ist hast du recht drauf. Du musst aber ein Museum oder irgendwas anrufen damit die das untersuchen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gehört dem Land/Staat wo du es gefunden hast. Du hast aber Anspruch auf einen Finderlohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?