Gold als Geldanlage oder Kapitalanlage: Was muss man beim Kauf beachten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest Dich zunächst entscheiden, auf welche Weise Du in Gold investieren möchtest. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Formen der Goldanlage:

  1. Den Kauf von Goldbarren oder Goldmünzen, die man sich nach Hause liefern lässt oder im Bankschließfach einlagert.

  2. Den Erwerb von Wertpapieren, deren Wertentwicklung vom Goldpreis abhängt und die eventuell mit physischem Gold hinterlegt oder besichert sind (bspw. Xetra Gold).

  3. Den Kauf von physischem Gold, das für den Anleger professionell verwahrt wird (sog. Tresorgold).

Wenn man aus Gründen der Vermögenssicherung in Gold investieren möchte, würde ich eher in echtes physisches Gold als in so genanntes Papiergold investieren. Auch wenn manche Wertpapiere mit Gold hinterlegt sind, erwirbst Du doch kein Eigentum an dem Gold, sondern allenfalls einen verbrieften Anspruch auf Auslieferung von Gold. Das kann aber im Fall der Fälle einen Unterschied machen.

Zudem hat eine Investition in Wertpapiere den Nachteil, dass Erträge daraus der Abgeltungsteuer unterliegen. Dagegen sind Gewinne aus einem Verkauf von physischem Gold (also auch Tresorgold) abgeltungssteuerfrei und nach einer Haltedauer von einem Jahr sogar gänzlich steuerfrei. Bei einem Verkauf vor Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist sind sie mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Du solltest allerdings darauf achten, dass Du Anlagegold kaufst, da beim Erwerb von Goldschuck, Sammlermünzen und auch bestimmten Barren, die die Kriterien für Anlagegold nicht erfüllen, Mehrwertsteuer fällig wird.

Bei Tresorgold erwirbt man echtes Eigentum an realem Gold, welches für den Anleger professionell in Hochsicherheitstresoren – durch vom Anbieter unabhängige, spezialisierte Tresorunternehmen oder auch Banken – verwahrt wird. Für den Anleger bedeutet dies, dass er sich nicht selbst um die sichere Lagerung kümmern und keine Versicherung für das Gold abschließen muss. Auf Wunsch kann er sich das Gold aber auch (gegen eine Gebühr) ausliefern lassen.

Meiner Ansicht nach bietet Tresorgold einige Vorteile gegenüber dem Kauf von Goldmünzen oder Barren, die man selber lagert. Neben dem Sicherheitsaspekt ist dies der Kostenaspekt. Die Kosten von Tresorgold sind meist deutlich geringer als etwa die Kosten beim Erwerb von Münzen, da die Aufschläge auf den Goldpreis geringer sind. Das liegt unter anderem an der Stückelung – je kleiner die Stückelung des Goldes, desto höher der Aufpreis. Außerdem kann man Tresorgold auch einfach und schnell wieder verkaufen – bei manchen Anbietern rund um die Uhr. Bei zu Hause oder im Bankschließfach gelagerten Goldbarren oder Goldmünzen hast Du das Problem, dass sich der potenzielle Käufer das Gold erst mal genauer anschauen muss, bevor er es kauft, und wahrscheinlich einen erheblichen Preisabschlag verlangen wird. Zudem muss der Verkäufer dort die Verkaufstransaktion selber organisieren.

Im Internet kannst Du Dich unter www.trustablegold.de/anbietervergleich über verschiedene Anbieter von Tresorgold informieren. Während früher nur Privatbanken ihrer wohlhabenden Klientel diese Form der Goldanlage angeboten haben, gibt es mittlerweile andere professionelle Anbieter und sogar schon erste deutsche Direktbanken, die Tresorgold auch Kleinanlegern anbieten. Ein Preisvergleich lohnt sich.

CH

Hallo!

Ja in Zeiten wo die Zinsen extrem niedrig sind wird Gold immer sehr interessant da es, abgesehen von Schwankungen, immer einen gewissen Wert hat. Allerdings muss man dabei beachten dass das Geld was man in Gold investiert auf lange Zeit gebunden ist und während dieser Zeit keine Zinsen oder Rendite abwirft.

Wenn du dich noch näher über Gold als Kapitalanlage informieren willst auf http://www.kapitalanlagevergleich.com/gold/ findest du sicherlich eine ganze Menge nützlicher Informationen.

liebe Grüße Ludwig

Als allererstes : Vergewissere Dich, dass Dein Gold auch Gold ist.

Bei physischem Gold kann selbst ein Fachmann nicht durch Augenschein feststellen ist die Münze oder der Barren gefälscht. Und was nützt Dir eine Goldanlage bei der sich beim Verkauf nach Jahren herausstellt "alles nur Blei".

Also erstens nur bei einer sehr seriösen Quelle kaufen und dann besonders gut darauf aufpassen damit ein späterer Austausch gegen eine Fälschung erschwert ist. Wer bei Freunden ab und zu den Barren hervorholt und damit prahlt lädt Betrüger zum schnellen Tausch ein. Und natürlich sind die Transaktionskosten (Kostenunterschied zwischen Kauf und Verkauf) sehr hoch.

Bei Zertifikaten, Depotscheinen, Fonds usw. kommt es auf die Seriosität des Anbieters an und wie im einzelnen die Bedingungen sind. Ist physisches Gold hinterlegt oder wird die Forderung mit Swaps abgebildet? Wobei Swaps nicht unbedingt was Schlechtes sind. Wenn die Swaps im Sondervermögen sind und der Emittent eine große Bank z.B. Deutsche Bank oder Credit Suisse ist die Sicherheit sehr hoch. Durch die geringen Gebühren eignet sich dieses "Papiergold" dann auch für kürzere Anlagezeiten und den schnellen Verkauf wenn die Inflationshysterie wieder abgeklungen ist. Die Transaktionskosten sind hier deutlich kleiner.

Insgesamt ist aber (außer für Welteruntergangspropheten) Gold nur als Beimischung sinnvoll.

lohnt es sich mit Gold zu handeln?

Hey Leute, ich spiele mit dem Gedanken mir einen Ebay- / AmazonShop zu eröffen und darüber GOLD / Edelmetalle anbieten bzw. zu verkaufen.

( Habe da am Anfang an kleine Stückelungen der Firma "PIM GOLD" gedacht. Gold & Silber = 0,10 g / 1 g / 5 g usw. )

  • Was muss ich dabei beachten?
  • Wie lukrativ wäre mein Vorhaben?
  • Ist bei der Firma "PIM GOLD" ein Kommissionsgeschäft möglich?

Ich weiss dass ich damit kein Millionär werde, ( wobei dagegen hätte ich auch nichts ), aber nein es ist eher als kleines "Nebeneinkommen" gedacht.

( Gewerbeanmeldung --> "Handel Kauf- / Verkauf mit Edelmetallen, vorerst, als Kleinunternehmer )

Ich Danje Euch für die Hilfe bzw. Eure Meinungen !

Selcuk

...zur Frage

Warum fallen Steuern beim Kauf auf Silber- & Platinbarren an und nicht beim Kauf von Goldbarren?

Hallo - ich habe vor Edelmetallbarren zu kaufen, bin aber Neuling in diesem Feld. Jetzt habe ich gesehen (TG-Gold-Super-Markt), dass beim Kauf von Goldbarren keine Steuern anfallen. Beim Kauf von Silber- oder Platinbarren dagegen fallen Steuern an, warum? Was sollte ich sonst noch beachten? Danke für eure Tipps :-)

...zur Frage

Gold oder Silber? (Zahlungsmittel, Anlage)

Hallo zusammen. Ich schaue mich gerade wegen dem Kauf von Gold un Silber um. Meine Beweggründe will ich hier nicht thematisieren, da diese zu unnötigen Diskussionen führen würde. Hauptgrund für den Kauf ist nicht unbedingt der, dass ich dadurch Gewinn erzielen will. Nachteilig ist das dennoch nicht. Was ich mich frage: ist es sinnvoll z.B. mehrere 1g Barren zu kaufen oder doch lieber direkt einen 20g Barren? (wobei ja die 1g Barren im Verhältnis mehr kosten). Wie sieht es alternativ mit Silber aus? Bei Silber käme ja die Mwst. hinzu, ist aber dennoch viel günstiger. Als Zahlungsmittel, man weiß ja nie was kommt, wäre Silber dann doch sicherlich sinnvoller (z.B. beim Kauf von Lebensmitteln) oder nicht!? Und wie sieht es mit dem Gewinn beim Kauf von Silber aus? Wäre dann in schlechten Zeiten überhaupt ein "Gewinn" möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?