Göttlich und menschlich wirklich ein großer Unterschied?!?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sehr schwierig zu beantworten, finde ich.
Ich selbst bin Christlich erzogen, wenngleich ich mich nicht derartig der Religion zuwende, wie es andere machen.

Ich würde sagen, Göttlich beschreibt jemanden, der weitaus mehr ist als Menschlich. Menschen und somit die Menschlichkeit, sind nicht Vollkommen, sind fehlerbelastet, haben eigene Bedürfnisse und bevorzugen in vielen Dingen ihre eigenen Wünsche, als die von anderen. Die Göttlichkeit an sich spricht für eine Art der Vollkommenheit, als das Opfern seiner Selbst für andere, dass zurückstellen eigener Bedürfnisse und loslassen von menschlichen Lastern und Fehlern.

Die Aufgabe eines Gottes ist meiner Meinung nach nicht zu definieren. Jeder Gläubige selbst sollte sich seinen Sinn im Glauben suchen und damit die Aufgabe, die Gott zu erfüllen hat.
Allerdings gibt es da Unterschiede in den einzelnen Religionen. In altnordischen Religionen z.B. hatten die Götter eindeutige Rollen zugewiesen bekommen, wie z.B. Thor der Gott des Donners oder in den griechischen Religionen Aphrodite die Göttin der Liebe.

Warum die Christen Jesus anbeten? Die Religion selbst ernennt Jesus zum Sohn Gottes und damit zu einem Heiligen. Ich denke, es gibt keinen Grund zu sagen, "Darum". Es ist einfach in der Relgion selbst so verwurzelt.

Christen beten Jesus an weil Sie Ihn für die Wiedergeburt Gottes in einem Menschen halten oder für Gottes Sohn. Das ist je nach Auslegung der Bibel anders.

Aber zu deiner Frage es gibt einen Massiven Unterschied zwischen Göttlich und Menschlich. Das eine Existiert und das andere ist nur ein Unbewiesene und unlogische Hypothese für die es ausser alten Büchern keinerlei Hinweise gibt .


das ist eine Glaubensfrage: wenn man davon ausgeht das alles was ist göttlich ist gibt es zwischen göttlich und menschlich keinen Unterschied. Geht man jedoch davon aus, dass Gott all das ist was wir Menschen sein könnten hätten wir kein Ego, wollten wir nicht immer weiter und höher und besser und schneller und mehr, gibt es einen sehr grossen Unterschied.

Ich bin christlich getauft, ich bete Jesus nicht an. Ich bete zu Gott.

Ich habe jedoch eine eigene Überzeugung:

für mich kam Gott selbst als Jesus und Mensch zu uns Menschen um uns zu zeigen dass er, also Gott, unter uns ist. Dass er die Menschen gemacht hat und alle Menschen damit, dass er selbst als Jesus auf die Erde kam, von ihm gemacht und an sich göttlich sind. Dass er ein Teil von uns und wir ein Teil von ihm sind.

Wichtig ist für mich an einen Gott zu glauben. 

In der Bibel steht, ich zitiere frei, dass niemand zu Gott kommt denn durch Jesus, für mich heisst dass das wir alle erst verstehen müssen dass Gott Mensch wurde und damit, wenn man das weiter verfolgt, in jedem Menschen ist, um Gott überhaupt verstehen zu können. 

Ach so, und gott ist natürlich mann und frau. :-)



Christen beten doch Jesus an oder etwa nicht?

Ich bin Christ, bete aber nicht Christus an, sondern den himmlischen Vater, so wie Christus es laut der Bibel gelehrt hat.

Und Jesus war doch ein Mensch oder nicht?

Laut der Bibel zum Teil. Seine Mutter war menschlich, sein Vater nicht. Darum nennt man es auch unbefleckte Empfängnis und dass Maria als Jungfrau mit ihm schwanger war.

Und weswegen beten Christen eigentlich Jesus und den heiligen Geist an ?!

Ich weiß, dass es bei manchen Freichristen der Fall ist, dass sie Jesus anbeten. Ich war einmal in einer freichristlichen Gemeinde, welche im Internet als Christus-Gemeinde-Eberswalde bekannt ist und habe miterlebt, wie sie ausdrücklich zu Christus beten. Ich kenne aber keine Christen, die zum Heiligen Geist beten.

Und was ist eigentlich die Aufgabe eines Gottes?!?

Nach meinem Verständnis bedeutet Gott so viel wie Schöpfer. Der Begriff dürfte wohl an sich selbsterklärend sein, nämlich die Schöpfung erschaffen zu haben.

das menschlich und göttlich totale Unterschied sind??

Kommt darauf an. Ich glaube nicht, dass man die Bedeutung des Adjektivs "göttlich" ohne Berücksichtigung von Transzendenz wirklich verstehen kann. Bei dem Adjektiv "menschlich" geht das aber durchaus .

Zu aller erst: Ich bin Atheist und glaube somit an gar nichts. Auch wenn meine Meinung deshalb eher irrelevant ist, so finde ich die Annahme, dass "göttlich" und "menschlich" überhaupt in Verbindung benutzt werden sehr amüsant.

Es gibt Attribute, die einem Gott inne sind, und es gibt Attribute, die einem Menschen inne sind. Und hier liegt der Unterschied.

Gott ( wie auch immer man ihn nennen mag ) ist der Schöpfer. Der Mensch
ist sein Gefolgsmann, wenn man so will und versucht ihm gerecht zu werden, in dem er, wie Du so schön sagtest, entweder zu Jesus, Gott, Allah, Mohammed, Bhudda, oder auch das fliegende Spaghettimonster ( das gibt es wirklich...) anbetet und in diesem Prozedere sämtliche "Vorschriften" beachtet... Aber das wird dir ja alles bis ins Detail bekannt sein.

Hierbei ist aber zu beachten, dass sich der Mensch zunehmend selbst zu einem Gott anhebt, sich selbst also in gewisser Weise anbetungswürdig für andere Tierarten macht.

Müsste ich aber explizit eine Antwort geben, würde ich sagen. Göttlich und menschlich unterscheiden sich maßgeblich darin, dass die Menschen, zumindest laut deren Wahrnehmung, real sind und eine Gottheit eben nicht nachweisbar real ( bzw. so wie ich annehme, nicht real ) ist.

1.Mose 1,26

26 Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei,


das geschieht im 6. schöpfungstag

heute sind wir als menschenanwärter im 4. schöpfungstag

Gott ist ewig, ohne Anfang und Ende, der Mensch ist endlich und sein Geschöpf.

Gott ist unendlich, der Mensch begrenzt.

Gott ist allmächtig, allwissend, allgegenwärtig, Er hat alles aus dem Nichts ins Dasein gerufen und erhält es.

Jesus Christus ist nicht nur Mensch, er ist auch Gott und als solcher wird er  angebetet.

Im Gegensatz zum Islam folgen Christen der Offenbarung vom dreifaltigen Gott: Vater, Sohn, Heiliger Geist. Es ist ein einziger Gott in drei Personen, die sich in Liebe durchdringen. Jesus Christus ist die zweite Person des dreifaltigen Gottes und als solche Mensch geworden. Vor seiner Menschwerdung hat er als Gott schon immer existiert.

Ein Gott hat keine Aufgabe wie ein Mensch. Er existiert als  freies Wesen, das aus reiner Güte schafft und am Leben erhält. Gott braucht zu seinem Glück  seine Geschöpfe und den Menschen nicht,
der Mensch aber braucht Gott und kann absolut gar nichts ohne Ihn.

In der Religion gibt es keine Wahrheit, nur den Glauben. Glaub an das was du willst. 

Was möchtest Du wissen?