Götter zur Hilfe oder Sünde laut Bibel?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Religion entwickelt sich nach den Bedürfnissen der jeweiligen Generation und Kultur. Während sich in Europa und dem nahen Osten der Monotheismus entwickelte, gab es im fernen Osten u. Südosten schon lange Polytheismus. Das war in Europa zuerst auch der Fall. Religion fängt immer mit dem ersten Gläubigen an, dessen Gedankenzüge entscheiden die Richtung. Ob der Glaube, also die Religion Monotheistisch oder Polytheistisch ist, hängt also vom Menschen ab.

Irgendjemand hat halt mal in 'n Buch geschrieben, dass alle anderen Religionen, außer seine, scheiße sind. Mehr steckt nicht dahinter, wenn man es auch historisch-wissenschaftlicher Sicht sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzundkopf
26.05.2016, 15:17

ok,also ich seh mich als eine gläubige. bei der es nur einen gott gibt. ich mach mir jedenfalls sorgen dass wenn ich zu viel von einer spirituellen seite abschau,ich bei der spirituellen praxis mir dabei einen falschen gott einhandel der macht über mich bekommt. kann das sein? :D ist es das wovor uns die bibel warnt?

0

Wir Buddhisten haben keine Götter =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzundkopf
15.02.2017, 04:04

Sry hab die Buddhisten mit den hindus verwechselt :D

0

Was möchtest Du wissen?