GMX TopMail AboFalle - Erfahrungen?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Bin mit anderen Mitteln dagegen angegangen. 66%
Habe es bezahlt! 33%
Habe es ignoriert, mit Erfolg. 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich habe natürlich gleich bei der viel zu teuren Hotline angerufen

Hat sich immer noch nicht rumgesprochen, dass man bei Rechtsstreitigkeiten nicht das Telefon benutzen soll. Dort gemachte Willenserklärungen sind schwer bis unmöglich nachzuweisen.

Besser wäre es, die Rechnung einfach zu bezahlen meinte die nette Dame

Angesichts der Tatsache, dass gmx noch NIE aktiv eine Klage angestrebt hat gegen einen Nicht-Zahler ist der Tipp ein wenig wirklichkeitsfremd.


Ich persönlich würde einfach nicht zahlen und schauen ob man dir einen gerichtlichen Mahnbescheid schickt, diesem wäre dann fristgemäß zu widersprechen. Die Chance, dass man Klage gegen dich einreicht ist verschwindend gering.

Danke für die hilfreiche Antwort,

ich wusste das mit dem Anrufen ehrlich nicht. Bis dato dachte ich ja noch es wäre ein Irrtum. War wohl zu gutgläubig gedacht.

Ich habe allerdings etwas Angst vor Post vom Inkassobüro. Bis jetzt sind es halt nur 29,94€ - mit Mahnungen etc. häuft sich das ja dann doch ganz schön.

0
@Mumpitz14

Ich habe allerdings etwas Angst vor Post vom Inkassobüro.

Ist nur Papier, beißt nicht und ist rechtlich belanglos. Inkassobüros sind keine Behörden und keine Organe der Rechtspflege, haben also keine Sonderrechte.

Alles was nicht vom Gericht kommt, darfst du unbeantwortet abheften.

1
@kevin1905

Riesen Dank für die Hilfe! Hab schon in anderen Beiträgen gesehen, dass Sie sich in diesem Themengebiet offensichtlich hervorragend auskennen. Werde mich sicher noch mal melden wenn Weiteres reinflattert.

Eine Frage noch, es ist doch nicht normal, dass die Dame von der Verbraucherzentrale das so abgetan hat oder? Für ein "Ja da können wir Ihnen auch nicht helfen" soll man dann auch noch Geld bezahlen. Bin eigentlich dort hin, da ich hier gelesen hatte, dass man dort eventuell Hilfe bekommt.

Liebe Grüße :)

0
@Mumpitz14

Bei den Verbraucherberatungen gibt es leider solche und solche.

Es ist aber hinreichend bekannt, dass die 1&1 (denen gehört web.de und gmx.de, dort ziehen sie die gleiche Hütchenspielerei mit den Geburtstagsgeschenken ab...) nie vor Gericht Klage einreicht.

Im Gegenteil haben sie bereits mehrere Unterlassungsklagen gegen die Verbraucherzentralen verloren. Danach haben sie immer nur in Details die Webseiten modifiziert, aber das Theater geht immer so weiter.

Egal. Zahlen muss man nicht.

Bei Mahnbescheid (gelber Brief vom Amtsgericht, passiert da aber auch nicht regelmäßig) Widerspruch innerhalb 14 Tagen ans Gericht schicken.

Mehr wird nicht passieren, es wird nur eine Rehe böser Briefe geben, auch vom Inkasso und dann vom Anwalt. Beide haben aber keine Sonderrechte. Wenn die was wollen, sollen sie klagen. Machen sie aber nicht. Mir ist trotz jahrelanger Beobachtung der Szene in mehreren Foren nicht ein einziger Fall bekannt.

1

Auf meine Aufforderung hin, dass sie mir nachweisen sollen, dass ich diesen Vertrag abgeschlossen habe, habe ich diese Mail bekommen:

Sehr geehrte Frau xxx, vielen Dank für Ihre Anfrage zur Rechnung. Selbstverständlich haben wir Ihr Anliegen geprüft und helfen Ihnen gerne weiter. Bei dem bestellten E-Mail Tarif GMX TopMail handelt es sich um einen von Beginn an einheitlichen und kostenpflichtigen Vertrag. Bei diesem sind im Rahmen einer rabattierten Testphase die ersten drei Monate von der Grundgebühr befreit. Der Vertrag wurde online am 13.12.2013 über Ihr GMX Postfach xxx im Rahmen eines Angebotes zu Ihrem Namenstag abgeschlossen. GMX TopMail ist die Premiumversion des Testsiegers GMX FreeMail und bietet mit dem stark erweiterten Kommunikationspaket viele Extras für E-Mail, SMS und mehr. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Startseite im Internet (www.gmx.net) unter den Menüpunkten "E-Mail". Der Bestellprozess lässt sich nur fortsetzen, wenn die AGB, das Widerrufsrecht und die Kosten mittels der Schaltfläche "Jetzt kaufen" bestätigt werden. Nach erfolgreichem Vertragsabschluss wird Ihnen zusätzlich eine Bestätigungs-E-Mail zugestellt, welche nochmal auf alle erweiterten Leistungen hinweist. Zusätzlich werden Sie über die automatische Verlängerung und die Möglichkeiten des Widerrufes nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) informiert. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir daher keine Möglichkeit sehen, auf unsere Forderung zu verzichten. Wenn Sie nicht wünschen, dass sich Ihr Vertrag ein weiteres Mal verlängert, senden Sie uns bitte eine schriftliche unterschriebene Kündigung an folgende Postanschrift oder an die unten genannte Faxnummer: GMX Kundenservice Brauerstr. 48 76135 Karlsruhe Gerne auch telefonisch unter +49 721 960 98 10 (Festnetztarif). Alternativ können Sie auch Ihre unterschriebene Kündigung einscannen und uns eine E-Mail mit PDF-Dateianhang an gmxservices@gmxnet.de zukommen lassen. Bitte geben Sie folgende Daten an: - Ihren Vor- und Nachnamen - Ihre GMX E-Mail Adresse (z. B. Nutzername@gmx.de) - Kundennummer des Vertrages, sofern Ihnen diese vorliegt. Nach Erhalt der Kündigung wird diese zum nächstmöglichen Termin eingetragen. Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen weiterhelfen. Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da. Mit freundlichen Grüßen


Wäre das rechtlich so einfach, das nachzuweisen was ich "angeblich" gemacht haben soll?

Und da ich da ja nun eh nicht mehr drauf eingehen werde und nichts bezahle, sollte ich trotzdem die Kündigung schreiben? Wozu kündigen wenn ich sowieso der Meinung bin, dass ich keinen Vertrag abgeschlossen habe?

Hoffe das hier liest noch jemand.. :D

0
@Mumpitz14

ich habe jetzt genau das selbe Problem. Hatte keine Ahnung, dass ich in der Testphase bin und jetzt bekomm ich eine Rechnung zugesendet. Ich sehe nicht ein, das Geld zu überweisen. Kamen bei dir weitere Mahnungen? Hast du deinen Mail Account gelöscht oder einfach nicht mehr genutzt? Ich weiß nicht was ich machen soll.....danke für die hilfe

0
@amelie0801

Ich hab das Problem auch. Kenne diese ganze Abzocke auch und hab immer darauf geachtet, nicht auf diesen "Kaufen"-Button zu drücken. Ich bin mir auch sicher, dass ich da niemals drauf geklickt habe. Geld wollen sie trotzdem. Bei der VBZ konnten sie mir auch nicht weiterhelfen. Haben mich nur darauf hingewiesen, dass ich eventuell zahlen muss. Kam denn bei euch schon was raus? Was passiert, wenn es wirklich zur Gerichtsverhandlung kommt? Können die beweisen, dass man da drauf geklickt hat?

0
Bin mit anderen Mitteln dagegen angegangen.

Ich habe gestern Abend auch unerwartet eine Halbjahres-Rechnung i.H.v. 29,94 € bekommen. (das ist ein Jahresvertrag --> also kommt nach 6 Monaten die nächste Rechnung).

Ich selbst bin Webentwickler und setze u.a. auch Shops um und bin rechtlich generell sehr interessiert. Das folgende ist meine Auffassung, die ich selbst vertrete. Jeder handelt (generell immer) auf eigene Verantwortung!

Nach 4 Anrufen in 4 verschiedenen Abteilungen bin ich korrekter weise in der Vertragsabteilung angekommen.

Fakt ist: Ein Vertrag kommt NUR durch eine beiderseitige Willenserklärung zustande! Das Problem hier ist immer die Beweis- oder mindestens Plausibilitäts-Frage.
Ich war mir tatsächlich nicht bewusst, dass ich einen kostenfreien Probe-Monat mit anschließendem Jehresvertrag abgeschlossen habe. Das habe ich der netten Mitarbeiterin auch mehrfach beteuert. Auch ein damit verbundenes Gewinnspiel war mir nicht bewusst.

Ohnehin hätte ich selbst NIE für 5€ mtl. ein Emailkonto betrieben. Denn ich bin selbst Hoster und mich kostet eine Domain selbst 39ct Brutto / Monat (+ die anteiligen Server-, Vertrags- und ggf. Supportkosten).
Natürlich war ich auch immer ein lieber Free-Mail-Kunde und habe ab und zu Werbung angeklickt, damit die auch etwas an meiner kostenfreien Mitgliedschaft haben.

Weiterhin konnten die mir keine Informationen über Useragent und IP-Adresse bei "Vertragsabschluss" nennen. Denn damit hätte ich eindeutig identifizieren können ob das auch tatsächlich ein Linux-Rechnung aus unserem Netzwerk war. Auch das HTML oder mindetsens ein Screenshot des Formulares für die Probemitgliedschaft konnten die mir nicht zusenden. Denn dann hätte ich es genauer anaysiert wie die Gestaltung, die Blickführung ist - und ob eine Checkbox "Ja ich habe / möchte" bereits vorbelegt ist. Denn so etwas muss bewusst bestätigt werden.

Jetzt kommt aber der - meiner Ansicht nach - Knackpunkt. Die Bestätigungsemail mit der Probemitgliedschaft, den AGB und der Widerrufsbelehrung ging mir nicht als Email in mein Posteingang zu, sondern in einen separaten Ordner (Mein Account --> Meine Dokumente). Da ist so als würden die irgendwo einen Briefkasten ohne deine Kenntnis anbringen und behaupten "Ihnen ist alles Rechtmäßig und fristgemäß zugegangen.". Sofern man tatsächlich keine Kenntnis von dieses separaten Ordner hat.
--> DEMZUFOLGE hatte ich erst heute von dieser E-Mail mit den Widerrufsbelehrungen Kenntnis erlangt - und ich meine, dass dadurch auch erst heute mein 14-Tägiges Widerrufsrecht beginnt.
Die liebe Frau sagte mir zwar auch dass separat noch eine Email in meinen Posteingang gelandet ist - aber die ist vermutlich als "Werbung" untergegangen.

Sie wollte mir dann noch ein Angebot machen, ich hab aber auf die sofortige Kündigung mit Stornierung der Rechnung bestanden. - Aus "Kulanz" wurde dem dann auch nachgekommen.

Haltet euch von GMX fern, nur Abzocke. Plötzlich soll man irgendwelche Beträge für topmail oder so ein Schrott zahlen, was man nie haben wollte oder bestellt hat. Und dann mit "die Gedanken sind frei" werben, verarschen können wir uns auch alleine. Wechselt so lange ihr noch könnt!

GMX Top Mail Abo Betrug

Hallo, ich habe ein freemail Konto bei gmx, welches ich selten verwende. Heute habe ich eine Mahnung im Postfach von rechnungsstelle@gmxnet.de erhalten und dachte erstmal an eine Phishing email. Trotzdem habe ich meinen Account gecheckt und musste sehen dass ich angeblich vor 20 Tagen ein Topmail Abo abgeschlossen hätte. Alle von GMX an mich gesendeten emails sind noch ungeöffnet ich habe auch nichts abgeschlossen. Sofort habe ich nun die Kontaktemailadressen der bisher mit diesem Emailaccount verknüpften Accounts auf einigen Seiten geändert. Ich habe nichts abgeschlossen - die bisherige Internetsuche hat ergeben, dass ich nicht der einzige bin und dass eine Kündigung nur schriftlich oder per Telefon erfolgen kann. Habe dort jedoch keinerlei korrekte Daten angegeben wie Adresse, Name oder Geburtsdatum. Kann ich diesen Betrugsversuch von GMX nun irgnorieren oder wird mein Provider meine Adresse in diesem Fall herausgeben?

(fake email ist auszuschließen, da die Forderung auch unter den Accounteinstellungen erscheint)

...zur Frage

GMX offene forderungen ?

Guten Tag, ich habe ein Problem ich kann mich bei meinem GMX Konto nicht mehr anmelden da kommt dann so ein Fenster mit "Offenen Forderungen"

003131678380 GMX TopMail Mahngebühren 06.03.2017 2,50 € / 003139142973 GMX TopMail Mahngebühren 23.02.2017 2,50 € / 003143497965 GMX TopMail Mahngebühren 13.02.2017 2,50 € / 201514009409 GMX MediaCenter 100 (100 GB) Rechnung 20.01.2017 11,94 € / 201514009410 GMX TopMail Rechnung 20.01.2017 29,94 € / Gesamtbetrag offen 49,38 €

Und da ist das Problem das ich in dem Account zuletzt eingeloggt war irgendwann im Dezember oder November 2016 ist das gerade eine Abzocke? Weil die Rechnungen sind noch alle so frisch?

...zur Frage

GMX-Topmail Vertrag kündigen bzw. widerrufen?!

Hey alle zusammen,

Ich hab ein Problem. Vor zirka 6 Monaten hatte mir GMX angeboten, GMX-Topmail ein halbes Jahr kostenlos zu testen. Oh toll, dachte ich, mal ausprobieren. Das ist aber gar nicht so toll, die ganzen Funktionen brauch ich nicht. Naja, am 05.10. bekam ich ne Rechnung von GMX, ich soll 29 und ein paar Gequetschte für diesen Vetrag zahlen, der einfach so um ein Jahr kostenpflichtig verlängert wurde. Ich habe dann mal in die AGBs geschaut und gelesen, dass man einen Vetrag innerhalb von 14 Tagen schriftlich per Mail, Fax etc. widerufen kann. Jetzt habe ich denen eine Mail geschickt, als Antwort bekam ich, dass ich mich bei Vertragsänderungen unter Nummer XY anrufen soll blabla. Ich habe denen wieder eine Mail zurückgeschickt und habe darin mich auch auf die AGBs berufen. Bis jetzt noch keine Antwort. Nun meine Frage: Ist es richtig, dass ich einen Vertrag, der ja eigentlich mit 6 kostenlosen Monaten schon irgendwann im April oder so angefangen hatte kündigen, bzw. widerufen? Habe ich mich richtig Verhalten?

Vielen Dank schon mal im voraus.

Ps: Wenn ich aus diesem Vetrag rausgekommen bin, bin ich schneller bei GMX weg, als die gucken können. Nie wieder!

...zur Frage

GMX TopMail Rechnung - was tun?

Hallo,

heute habe ich eine Rechnung bekommen, in der ich 29,94 EUR für Grundgebühr GMX TopMail für 6 Monate bezahlen muss. Gestern hatte ich eine Mail mit der Überschrift: "Willkommen bei GMX TopMail". Das Problem ist, ich kann mich nicht dran erinnern, dass ich je einen Premium Account bei GMX bestellt habe! In der Willkommensmail steht noch dass ich einen Testaccount irgendwann genutzt haben sollte. Habe ich aber nicht!

Wie wehre ich mich jetzt dagegen? Ignorieren oder eine Mail schreiben, dass ich nie so ein Test Account genutzt habe ... ???

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?