GMX Inkasso was machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keine Angst vor GMX-Abo-Fallen! An alle GMX-mail Nutzer! Niemand braucht Angst zu haben, wenn man in eine der GMX-Abofallen geraten ist. Das Verbraucherministerium schrieb mir persönlich eine Mail, wonach es sich um unrechtmässig abgeschlossene Verträge handelt, die alle rechtsunwirksam sind. Hier das Antwortschreiben aus dem Ministerium:

".............vielen Dank für Ihre Anfrage, die bei uns unter der folgenden Nummer geführt wird: xxxxxxxx

Die Internet-Abzockversuche einiger Anbieter sind in der Tat ein großes Übel. Dieses hat auch der deutsche Gesetzgeber erkannt und daher unter anderem zum 01.08.2012 ein Gesetzespaket auf den Weg gebracht (Gesetz gegen Kostenfallen im Internet) das die Gestaltung der Vertragsanbahnung in bestimmten Punkten detailliert regelt. http://www.bmelv.de/SharedDocs/Dossier/Verbraucherschutz/Internetkostenfallen.html.

Da im Nachgang zu diesem Gesetz zahlreiche Verstöße festgestellt worden sind, haben u. a. die Verbraucherzentralen Abmahnungen gegen bestimmte Unternehmen ausgesprochen und Klagen gegen bestimmte Vertragsgestaltungen von Anbietern angestrengt. Eine beispielhafte Auflistung von Verfahren der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen finden Sie als Anlage. In den angegebenen Verfahren ist in der Regel auch eine Unterlassungserklärung zur Verwendung bestimmter Klauseln abgegeben worden. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Aus meiner [Sicht] ist daher der Vorwurf, dass sich der Gesetzgeber hier nicht kümmert, nicht zutreffend.

Mit freundlichen Grüßen"

Wie man aus diesem Schreiben ersehen kann, wurde GMX-1&1 bereits abgemahnt! Bei dem link oben vom Verbraucherministerium findet Ihr auch eine Liste der bereits bekannten und abgemahnten Internet-Abzocker.

Wenn man also per Post mit Mahnungen eingeschüchert werden sollte, nur ruhig Blut, sie rechnen damit, dass sich einige fürchten und zahlen. Der Button mit der Aufforderung:"jetzt kaufen" oder "jetzt bestellen" fehlt bewusst bei diesen ABO-Fallen, sonst wären sie ja keine Fallen. Der E-mail-Accound darf von GMX nicht abgeschaltet werden, darüber gibt es auch schon ein Urteil! Man wird nur wieder auf Free-mail umgestellt. Abbuchungen vom Konto, falls man GMX seine Kontonummer gegeben hat, sofort bei der Bank rückbuchen lassen! Es darf kein Schufa-Eintrag folgen!! Damit wird nur gedroht. Das kann man sehr leicht kontrollieren, da man seinen Schufa-Eintrag einmal im Jahr kostenlos anfordern kann.

Ich bin eine alte Rentnerin und selbst reingefallen aber ich hoffe Euch damit weitergeholfen zu haben.

Kommen die damit durch?

In der Regel nicht.

Verliere ich wenn die wirklich einen Rechtsstreit anstreben?

In der Regel nicht, da GMX nur selten klagt, möglich wäre aber ein gerichtlicher Mahnbescheid.

Bin ich in der Beweispflicht?

Willst du Geld von denen haben? Wenn nicht, musst du auch keinen Beweis für irgendwas erbringen.

Hätte eine Gegenklage sinn?

Ob eine Klage auf negative Feststellung anzuraten wäre solltest du mit der Verbraucherzentrale oder einem Rechtsanwalt besprechen.

GMX ist so eine sache .... der Preis steht nicht offensichtlich irgendwo geschrieben und das ist allerdings gesetzlich Verpflichtend. Ich persönlich (MEINE MEINUNG) würde es darauf ankommen lassen und vorher noch Screenshots anfertigen :-)

Gutes gelingen!

Dummerweise kommen die damit durch. u hast den Brief von GMX ignoriert bzw auf den letzen nicht reagiert und..naja...da kommst du mit der Gegenargumentation "das hast du nicht abgeschlossen bzw wusstest nichts davon " nicht mehr wirklich weit :/ Also musst du den ausstehenden Betrag und Inkassogebühren bezahlen. GMX kann ja auch ohne Probleme überweisen dass du das Abo abgeschlossen hast und bei den näheren Bedinungen steht auch immer dabei du musst es rechtzeitig kündigen wenn du danach nichts zahlen wirst. Da warst du leider unaufmerksam und musst nun dafür büßen.

kevin1905 29.07.2013, 20:12

Gegen gmx und web.de laufen mal wieder Klagen seitens der Verbraucherzentrale wegen wiederholten (!) Vertstoß gegen die Preisangabeverordnung und die §§ 305c und 307 BGB.

Des weiteren muss man Inkassokosten grundsätzlich nicht tragen. Da ein Inkassobüro rechtlich nicht mehr kann als der Gläubger selbst, ist die Beauftragung des Inkassobüros ein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht des Gläubigers (§ 254 BGB).

0

wenn man es nicht eilig hat, hätte man gelesen, das es nach 3 monaten etwas kostet.

wenn du nicht unter 18 bist, hast du keine chance

Peterchen12345 29.07.2013, 19:49

Herzlichen Glückwunsch, du hast den Preis für die dümmste Antwort gewonnen

0

Was möchtest Du wissen?