Ist der Inkasso-Brief von GMX Abzocke?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Achja diese Versuche von GMX, ihren Kunden einen Vertrag unterzujubeln und dann mit ner Mahnung zu kommen kenn ich auch schon. Betraf nicht mich direkt, aber egal. Ich schätze du meinst diesen Vertrag bzw. dieses Angebot mit dem GMX auch auf ihrer Internetseite und bei dir im Postfach wirbt (da gibts unten so einen schönen großen "bestätigen"-Button, der für "nein danke" ist irgendwo rechts unten hingequetscht worden). Manchmal poppt diese Werbefläche für eine "Gratisprobe", die dann nach 4 Wochen automatisch in einen Vertrag übergeht, auch auf wenn man sein Postfach öffnet -> erhoffen sich wohl, dass man aus versehen auf bestätigen klickt. 

Wenn du das oben beschrieben meinst, dann hast du leider schon falsch reagiert  - wenn du dir sicher bist, dass du nichts angeklickt /bestätigt /genutzt hast, dann niemals einfach zahlen. Erst anrufen /anmailen, nachfragen was das soll und dann weiter sehen. Bei meine Freund kam auch eines Tages ein Brief, er solle doch endlich sein Abo zahlen - welches er scheinbar mit einer Mailadresse abgeschlossen haben soll, die er jedoch in Wahrheit schon seit Jahren nicht mehr nutzte....Nach einem Anruf, etwas beschweren und deutlich machen, dass sie es gar nicht bei uns versuchen brauchen (notfalls mit Anwalt "drohen") war die Sache dann gegessen -  der Mitarbeiter checkte die Mail, erkannte, dass der letzte Login vor genau 6 Monaten war (was für ein Zufall) und der davor schon Jahre her - da werden die soo klein mit Hut ;)

Ruf dort an, auch wenn es dir zu teuer ist. Nur so können sie dir nicht mehr ausweichen oder sich hinter "seriös" wirkenden Briefen verstecken. Erkläre deine Situation, auch wenn du die Kündigung per Brief vermutlich nicht beweisen kannst, oder? Sag dass du nichts bestätigt hast und auch keine Vorteile o.ä. genutzt hast (zumindest wenn dem auch so ist ;) ) und daher auch keine weiteren Beträge mehr zahlen wirst.  Solltest du wirklich nichts angeklickt haben dann werden die vermutlich nachgeben - denn sollte das Ganze vor Gericht o.ä. gehen, wird es auch für GMX teurer und solltest du gewinnen....das Risiko wird ihnen (hoffentlich) zu hoch sein.

Wenn du aber doch etwas abgeschlossen hast (auch wenn es ein Versehen war), GMX dies Nachweisen kann und du nicht rechtzeitig gekündigt hast, dann musst du den Betrag wahrscheinlich zahlen. Denn dann hat GMX seine "Leistung" ja erbracht (du hattest dann ja diesen Pro Vertrag), das musst du dann auch zahlen. Auf jeden Fall so schnell wie möglich Kündigen, diesmal über einen dieser Briefe, bei denen der Empfänger bestätigen muss, dass er sie empfangen hat -> dann hast du etwas auf der Hand, sollte dir GMX nochmal 6 weitere Monate aufbrummen wollen.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Carlystern
13.11.2015, 14:36

Der Knopffür nein Danke weiter zum Postfach ist direkt neben dran. Man muss nur lesen können und nicht mutwillig irgendwo drauf klicken. Wenn man es trotzdem macht und in der Testzeit nicht kündigt schließt automatisch ein Vertrag ab und ist selber schuld. Ich selber bin schon jahrelang bei GMX und hatte noch nie Probleme. Aber vor allem Dingen auch daher, dass ich es erst vernünftig lese und auf den richtigen Buton drücke. Die wollen da nichts aufbrummen das ist wie bereits geschrieben alles rechtens. Wenn man richtig liest passiert so etwas nicht.

0

Mit der ersten Zahlung hast du einen Vetrag geschlossen. Kündigen muss man schriftlich. kannst du das beweisen (einschreiben? oder mail vom gmxkonto? wenn nein - wird gmx / Inkasso bis zur klage gehen damit steigen die kosten erheblich - also keinen Nachweis --> zahlen und per einschreiben rückschein kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem hatte ich damals ebenfalls. Hatte ne Zeit lang dort ein Gratis-Emailfach, aber eines Tages sollte ich ebenfalls plötzlich was bezahlen, ohne dass ich irgendwas kostenpflichtiges abgeschlossen hätte. Ne Mahnung bekam ich damals ziemlich schnell und ich zahlte aus Angst die ersten paar Male auch, bis ich zur Arbeiterkammer ging. Die verwiesen mich dann freundlich auf die Seite "Internetombudsmann", wo man unter anderem auch über die Abzocke von GMX lesen konnte. Die Seite gilt aber nur für Österreich. ob es da auch eine ähnliche Seite für Deutschland gibt, weiß ich aber nicht. Die kümmerten sich dann darum und seitdem wurde ich von GMX nicht mehr belästigt.

Ach ja, noch was: Mein GMX-konto wurde aber dadurch dann gesperrt. Bin seitdem bei Yahoo und hab bisher keinerlei Probleme damit gehabt. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es nicht ignorieren, denn aus Erfahrung weiß ich, dass sie nicht so schnell aufgegeben werden ihre Forderung einzutreiben. Da du einmal bezahlt hast, stehen die Chancen auch nicht so gut.

Ich nehme an, dass du deine Kündigung nicht per Übergabe-Einschreiben verschickt hast, richtig? Dann ist es also auch noch schwer die Kündigung zu beweisen.

Desweiteren würde ich behaupten, dass man bei GMX immer einen Jahresvertrag abschließt, die Zahlung aber halbjährlich erfolgt. Kannst du vielleicht herausbekommen, ob deine erste Zahlung nur über 6 Monate ging und die jetztige Rechnung ebenfalls 6 Monate betrifft? Wenn ja, dann dürfte ihre Forderung wohl auch berechtigt sein und deine Kündigung gilt erst in einem halben Jahr. Dann wäre noch einmal zahlen und dann gut, dass Beste.

Aber dazu müsstest du deine Situation + Vertragsmodalitäten genauer schildern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mahnungen kommen per Post und nicht per Mail!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?