GMX Aboabzocke Bayerischer Inkasso Dienst BID Geburtstagemail Promail

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach wie vor darf man sich auf den Standpunkt stellen, dass die Anmeldeseiten bei gmx.de und web.de bezüglich der Einladungen zu den Clubmitgliedschaften nicht den gesetzlichen Transparenzerfordernissen genügen, und dass demzufolge keine wirksamen, kostenpflichtigen Verträge entstehen, wenn die Betroffenen sich in Unkenntnis der Verlängerung in das kostenpflichtige Dauer-Abo dort anmelden.

Die Verbraucherzentralen haben die 1&1 wegen der aktuellen Seitengestaltung erneut abgemahnt und verklagt, es ergingen am 01.08.13 Versäumnisurteile gegen 1&1.

Die Betroffenen sollten das lesen:

http://forum.computerbetrug.de/threads/hilfe-ungewolltes-abo-bei-web-de-gmx-de-wie-werde-ich-das-los.33167/

Ich selbst bin nur von unseriösen Seiten die ich angeblich besucht habe, evt. tat ich das über Spammails tatsächlich gelegentlich, solche Briefe gewohnt. Gelegentlich passiert mir das immer noch, die reich ich meinem Anwalt weiter und meistens ist der Fall dann ohne weitere Kommunikation gegessen.

Aber im Falle von GMX der ja eigentlich als seriös gilt.. ich weiß nicht. Bezweifle dass sie Abzocke betreiben würden, evt. wurde ja doch ein Dienst gebucht. Bin selbst seit Jahren mit mehreren Konten Kunde bei GMX, aber so was ist mir noch nicht passiert.

Für einen gültigen Vertragsabschluss hätten die Kosten aber klar ersichtlich sein müssen, irgendwo klein geschrieben in der Ecke hat meist vor Gericht keine Chance. Ausserdem müsste man es mit einem Häkchen bestätigen und eine Rechnung müsste im Emailpostfach liegen, falls keine per Post kam. Sollte deine Frau also nichts bestätigt haben was auch nur im entferntesten mit der Sache zutun haben könnte und es ist weder per Post noch per Mail etwas zum Vertragsabschluss gekommen, bezweifle ich dass sie es zu einer Verhandlung kommen lassen.

Nicht zahlen und einfach abwarten.

Tommy1704 31.08.2013, 19:07

Hallo LisaGreeeen,

vielen Dank für Deine Antwort. Wenn man aber allein die hier im Forum aktuellen Beiträge zu GMX und BID liest, habe ich ernste Zweifel, dass GMX noch seriös ist. Alles Beiträge wo die Betroffenen aus allen Wolken gefallen sind. Darüber hinaus war meine Frau gar nicht in der Lage ihr Postfach abzurufen, weil das Postfach kurze Zeit später gesperrt war. Es existierte auch keine gültige Adresse oder eine Kontoverbindung im Account. Freischalten konnte man es über die Hotline auch nicht, weil laut der Dame in der Hotline unsere richtige Adresse nicht mit der Adresse im Account übereinstimmt. Da frage ich mich aber wo die unsere richtige Adresse her haben. Das kann ich mir nur so erklären, dass die die Emails durchgeschnüffelt haben und das riecht sehr nach Verletzung des Briefgeheimnis.

Viele Grüße Tommy1704

0

Wendet euch sofort mit allen Unterlagen an die nächstgelegene Verbraucherzentrale. Ich kenne diese Geburtstags-E-Mails von damals noch, als ich noch GMX-Benutzer war. Es genügten 1 oder 2 Klicks und schon wäre man Pro-Mitglied gewesen. Das ist nicht zulässig. Genaueres erklärt euch die Verbraucherzentrale. So ein Beratungsgespräch kostet i.d.R. 5,- bis 10,- Euro.

Solche Fälle gibt es auch schon im Internet. Benutzte mal Google mit GMX Pro Abzocke.

Setzt außerdem ein Schreiben an GMX und an den BID auf und erklärt, dass ihr keinerlei Vertrag abgeschlossen habt. Sollte dies geschehen sein, dann nur, weil ihr in keinster Weise auf einen verbindlichen und kostenpflichten Vertrag hingewiesen worden seid.

Tommy1704 31.08.2013, 19:09

Hallo GoetheDresden, den Kontakt haben wir schon mit dem BID gehabt. Kann man vergessen. Da sitzen Betonköpfe. Keine Chance die zur Einsicht zu bringen, dass man keinen Vertrag abgeschlossen hat. Die wollen Geld. Deswegen kommuniziere ich mit denen auch nicht mehr und lasse alle Briefe zurückgehen. Viele Grüße Tommy1704

1
GoetheDresden 31.08.2013, 21:32
@Tommy1704

Trotzdem ... sollte das später mal vor Gericht gehen, will das Gericht sehen, dass du es schriftlich bei GMX und BID versucht hast. Und die Verbraucherzentrale solltest du auch aufsuchen!

0
Freeman44 01.09.2013, 13:56
@GoetheDresden

In jetzt fast 9 Jahren ist noch nie eine einzige Klage von web.de/gmx bekannt geworden. Gerichtliche Mahnbescheide, die außer 23€ Gebühr keinerlei rechtliche Grundlage erfordern sind in einzelen Fällen bekannt geworden, aber nach Widerspruch ( bestehend aus einem simplen Kreuz für Widerspruch auf dem Antwortbogen, Begründung ist nicht erforderlich) ) sang und klanglos eingeschlafen.

0

Was möchtest Du wissen?