GMX [...] Mahnung!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r aEssence,

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen. Vielen Dank für Euer Verständnis!

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Ich würde folgendes empfehlen (ggf. erst mal per Mail, später, falls sich noch mal ein Inkasso per Post meldet per Einschreiben ans Inkasso). Danach aber schweigen:


Werte GMX. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Ich bestreite, ein Produkt "Top-Mail" gekauft zu haben. Ich bestreite, auf einen Button mit der Aufschrift "Kostenpflichtig bestellen" geklickt zu haben. Nach meinen Recherchen betreiben Sie hier eine betrügerische Abofalle und begehen gewerblichen Betrug. Ich stelle daher in Aussicht, bei der Polizei Strafanzeige gegen Sie zu erstatten, sowie mittels Verbraucherzentrale (die Erfahrung mit ihrer Abofalle hat) gegen Sie vorzugehen. Ich untersage die Einschaltung eines Inkassobüros oder die Meldung an Auskunfteien. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen.


Damit ist alles gesagt. Kommt das Inkasso packt man noch ein "Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten." hinzu. Kommt ein gerichtlicher Mahnbescheid, widerspricht man ihm.

Web.de/GMX klagen das nicht ein. Die sind bereits zu oft vor Gericht auf die Nase gefallen und wurden zu oft von den Verbraucherzentralen erfolgreich abgemahnt. Die ändern dann immer mal den Wortlaut geringfügig, damit die Abmahnung nicht mehr zieht. Ein lustiges Katz- und Mausspiel. Wenn du von denen weiter genervt wirst, geh zur Verbraucherzentrale, die kennen den Laden.

Dein Postfach wirst du allerdings abschreiben müssen, das wird über kurz oder lang gesperrt.

Hallo mepeisen ich hoffe du siehst diese Nachricht noch,

Da ich genau das selbe Problem momentan habe und auch deinen Rat befolgt habe, habe ich noch eine Frage.

Wenn das alles zu weit geht, kann das auch an die Schufa gehen?

Denn Sie haben nach 2 Tagen mir noch nicht geantwortet und ich muss bis zum 21.04 bezahlen.

Per Post kam noch nichts.

0

Hallo

ganz einfacher Tipp:

Schreib GMX eine Mail und bezahle nichts solange sie dir nicht deine Log in Daten mit genauem Datum und Uhrzeit dieses "Antrages" zu geschickt haben.

Dann kannst du prüfen ob es doch ein versehen war oder wie von dir beschrieben eben nicht.

Leider schließt man solche Verträge tatsächlich verdammt schnell, hatte ich selbst mal mit Web.de... lies sich aber Rückgängig machen.

Gruß

Ich habe immer wieder mal Werbung ala "Jetzt 3 Monate kostenlos bla bla" bevor ich tatsächlich zum Postfach kommen. Da muss ich immer ganz nach unten scrollen und auf den kleinen Satz "Nein, weiter zum Postfach" klicken. Hast du dich da mal verklickt?

Ansonsten nimm Kontakt zu GMX auf und frag genau nach, wann du diesen Vertrag in welcher Verbindung eingegangen bist.

Genau solch welche kenne ich auch, aber genau sowas hab ich niemals betätigt, ich scroll auch immer ganz nach unten um dann schließlich in mein Postfach zu kommen!

Ich bin mir wirklich zu 100% sicher das hier ein Irrtum vorliegt..

Kontakt zu GMX ist so eine Sache, hab nun schon telefonnummern rausgesucht wo sie 3.99 für wollen, wo ich mir dann denke "Nein danke!" genauso wie die Emails die nicht wirklich genau beschrieben sind für was Sie stehen usw. Ich bin mir sehr unsicher wo ich genau mein Anliegen schildern soll bevor ich von einem zum nächsten Gereicht werde..

0

Da diese lustigen Geburtstagsgeschenke oder wie auch immer gegen mehrere Gesetze verstoßen (Auszeichnungs-Pflicht und Button-Gesetz), kommt so oder so kein wirksamer Vertrag zustande. Auch nicht, wenn man sich versehentlich verklickt. Alles andere schreibe ich mal in einer separaten Antwort.

0

Mahnung kam per Brief?

Wenn nicht ignorieren, wenn ja, widersprechen.

Mahnung kam per Email - ich dachte mir erstmal auch das eine Mahnung eigentlich per Brief kommen müsste aber dadurch das es ein sogenannter "Online-Vertrag" ist geht das angeblich über Email.. :)

0
@aEssence

Klar kann man per Email mahnen, ich wollte aber auf etwas anderes hinaus.

Wenn man deine Post-Adresse nicht hat, solltest du es ignorieren. Es gibt keinen Grund irgendwelche Informationen herauszugeben.

0

Wende dich an GMX support und frage nach, wann du genau diesen Vertrag abgeschlossen haben sollst (Nachweispflicht), außerdem wann dir die Widerrufsbelehrung erteilt wurde.... Verlängere die Mail an den Support, denn es gibt mittleiweile gute Fake Mails, wo du dein Geld an einen Betrüger zahlst und weg ist es. Zusätzlich solltest du der Forderung widersprechen und dir juristische Mittel offen halten.

Was möchtest Du wissen?