Was würdet ihr sagen, wäre eine GmbH zur Absicherung eine Alternative?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Immobilie mit 100.000,- Mieteinnahmen wird zwischen 1 und 2 Mio. kosten, je nach Reparaturstau, Lage usw.,

Glaubst Du ehrlich, das finanziert eine Bank in Deutschland ohne die persönliche Haftung der GmbH Gesellschafter?

U. U. klappt das mit etwas Eigenkapital im Ausland, da gibt es schon spezielle Banken, die etwas andere Maßstäbe anlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo zusammen,

es geht darum, die Risiken so gering wie möglich zu halten. Daher gab es die Überlegung, den Erwerb und die Verwaltung (Verpachtung/Vermietung) einer Gaststätte über eine GmbH laufen zu lassen.

Die Mieteinnahmen würden pro Jahr ca. bei 100.000€ liegen.

Welche Vor- und Nachteile seht ihr dabei?

Danke vorab,

Boaci

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was soll das bringen?

für einen evtl. Kredit haftet dann der / die Gesellschafter in selbstschuldnerischen Bürgschaft.

Die Mieteinnahmen sind in der GmbH gebunden, Ausschüttungen allerdings möglich, diese werden dann über die Einkommensteuer (unter Anrechnung der bereits bezahlten Körperschaftsteuer) versteuert

Allerdings ist die Wohnimmobilie im Betriebsvermögen, d.h. ein Verkauf ist IMMER steuerpflichtig, da im Körperschaftsteuergesetz der § 23 EstG (der allseits beliebte "Speki" ) nicht gilt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
09.12.2015, 13:56

Speki ist ja niedlich, Ansonsten ordentliche Antwort.

0

Sie haben offenkundig 0-Ahnung von Immobilien, geschweige denn von geeigneten Geselslchaftsformen zu Risikoabschirmnung auf dem Immobiliensektor. Lassen Sie es folglich lieber sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

was soll hier abgesichert werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musst du nicht, es geht ja um Wohnimmobilien?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?