GmbH gründen: Schritte, Kosten, Folgen?

6 Antworten

Die Mindesteinlage einer GmbH liegt bei 25.000 Euro, wovon aber bei Gründung nur die Hälfte tatsächlich eingebracht werden muss. Falls das Startkapital ein Problem ist, kann auch zunächst eine UG (haftungsbeschränkt) gegründet werden und diese später in eine GmbH "aufgestockt" werden.

Für den Gesellschaftsvertrag brauchst du keinen Anwalt. Da gibt es Standardverträge, die jeder Notar in der Schublade hat. Und wenn du alleiniger Gesellschafter bist, musst du sowieso nicht viel regeln.

Du kannst eine GmbH allein Gründen. Ist ja keine Personen-, sondern eine Kapitalgesellschaft.

Handelsregister ist erforderlich, sonst existiert die GmbH nicht. Hat nix damit zu tun, ob der Gesellschaftszweck im umgangssprachlichen "Handeln" liegt.

Den Namen der GmbH legst du im Gesellschaftsvertrag fest und meldest ihn beim Amtsgericht an (oder der Notar macht das für dich).

Kosten hast du trotzdem, da jedes Jahr eine Bilanz gemacht werden muss, welche auch veröffentlicht wird. Genaue Höhe... da wirst du (d)einen Steuerberater fragen müssen.

Im Jahr 1999 habe ich meine Software GmbH gegründet, es ist alles ziemlich einfach und händeln.

Ich habe meine GmbH (25.000 Euro) mit einer Geldgründung  gemacht, ich habe auf ein Girokonto der GmbH i.G 25.000 Euro eingezahlt.

Die Gründungsbilanz war ja problemlos die habe ich ebenfall selbst gemacht:

Aktiva  Bank   25.000.- Euro       Passiva   gezeichnetes Kapital 25.000.- Euro

Ich habe mir von der Gemeindeverwaltung eine Gewerbeanmeldung geholt und diese entsprechend ausgefüllt, diese geht an die Gemeinde und ans Finanzamt.

Meine GmbH ist ein Dienstleistungsunternehmen sprich Softwarehaus.

Ich habe mir einen Muster-Gesellschaftsvertrag vom Web genommen und auf mich abgeändert (einziger Gesellschafter). Der Name der GmbH kann ein ausgedachter Firmenname mit dem Zusatz  (NAME GmbH) sein, der jedoch am besten noch von keiner anderen GmbH verwendet werden sollte. 

Ich habe mit einem Notar einen Termin für die Gründung gemacht und ihm meinen Gesellschaftsvertrag, die Eröffnungsbilanz, den Kontoauszug der GmbH i.G vorab zur Durchsicht zugesandt. 

Der Notar hat am vereinbarten Termin in weniger als einer halbe Stunde die Gründung über die Bühne gebracht. Er hat den Gesellschaftsvertrag beglaubigt und die Eintragung ins Handeslregister veranlasst. Die Kosten waren bei ca. 400.- Euro.

Entscheidend ist für das HR und das Finanzamt der Sitz der GmbH.

Mein Unternehmen hat von Anfang an floriert, ich brauchte nie die Bank um etwas zu bitten. Die Buchhaltung, Bilanz, eBilanz, Steuererklärungen habe ich seit 1999 selbst gemacht. Ich hatte inzwischen vom Finanzamt eine Betriebsprüfung gehabt, die ohne Beanstandungen abgelaufen ist, Lohnsteuerprüfung und Sozialversicherungsprüfungen hatte ich auch schon, die sind ebenfalls ohne Tadel abgelaufen.

Wichtig ist das man gute (externe) Leute hat, falls man sich selbst mit der Geschäftsführung zu wenig auskennt, mir hat es nie Probleme gemacht, ich hatte bis zur Selbständigkeit das Rechnungswesen und die EDV in einem grösseren Betrieb (1500 MA - auch eine GmbH)  viele Jahre geleitet.

Ich würde alles Punkt für Punkt genauso wieder tun.

Dir wünsche ich viel Erfolg und eine glückliche Hand.

der Notar dürfte bei der Gründung einen Betrag zwischen 800 und 1200 € fordern.

Das Mindestkapital der GmbH sind 25.000 €, allerdings muß nur die Hälfte sofort geleistet werden (bei Dienstleistern sogar normal, dass Jahrelang noch ein nicht eingefordertes Kapital in der Bilanz steht ....)

Eine GmbH kann auch von einer Person gegründet werden (diese sollte dann allerdings vom Selbtkontrahierungsverbot nach § 181 BGB befreit werden, da sonst bereits der Anstellungsvertrag für die Geschäftsführung ein Problem wiird)

Die GmbH MUSS ins Handelsregister eingetragen werden, erst durch die Bekanntmachung gilt sie als GmbH. Solange die GmbH nicht eingetragen ist, handelt es sich schlicht und ergreifend um eine Einzelfirma, d.h. der Geschäftsführer haftet mit dem Privatvermögen (falls die Eintragung verschleppt wird)

Der Name der GmbH ergibt sich aus der Satzung, welche beim bzw. durch den Notar (nach Deinen Wünschen) erstellt wird.

Die Eintragung ins Handelsregister kann NUR der Notar vornehmen, da diese online erfolgt und sonst niemand die erforderlichen Codes (=Signaturkarte) besitzt

Für die GmbH ist, auch wenn kein Umsatz darüber erfolgt, Bilanzierungspflicht. Somit ist jedes Jahr eine Bilanz und eine GuV aufzustellen und im Bundesanzeiger zu veröffentlichen

Vielen Dank für deine Antwort. Welche Kosten kommen nach der Gründung auf die Gesellschaft zu, sofern es keine Einnahmen und keine Ausgaben gibt (Steuern etc..)?

0
@FutureQ

Steuern: voraussichtlich keine

Beitrag IHK

Kosten für Bilanzerstellung und Veröffentlichung im Bundesanzeiger

1

Was möchtest Du wissen?