Gmbh Geündung und deren Stimmrechte aufteilen ohne Kapital einzahlen?

2 Antworten

Wer das Haftungskapital für die GmbH auf deren Konto einzahlt, ist unerheblich. Geregelt werden sollte allerdings zwischen dem Einzahler, nicht der GmbH(!) und den Gesellschaftern, binnen welcher Frist deren Anteil gegenüber dem Leistenden wieder auszugleichen ist. Es könnte dazu im Gesellschaftervertag z.b. vereinbart werden, das bei nicht fristgerechter Leistung des Gesellschaftesanteils eines säumigen Gesellschafters, dessen Gesellschaftsanteil ohne weiteres zu gunsten des Gesellschaftere verfällt, der mit der Leistung in Vorlage getreten ist; so wäre dann allen fair gedient.

Also einer zahlt ein ist gesellschafter hat nur 33% stimmrecht und wenn die anderen nicht mit einzahlen sind sie dennoch gesellschafter und haben auch beide ein Stimmrecht von 33%?

0
@BlackTiger1994

Logisch! Es gilt das, was im Gesellschaftsvertrag hinsichtlich der Anteile vereinbart ist. Deshalb ist die Zahlungsregelung unter den Gesellschaftern als gegenseitige Schuldner bzw. Gläubiger mit den entsprechenden Konsequenzen wichtig! Eine solche Regelung kann auch zusätzlich zum Gesellschaftervertrag mit notariell vereinbarter Zwangsvollstreckungsunterwerfung garniert werden!

0

G steht für Gesellschaft, diese muss ein gewisses Grundkapital haben, wer das einzahlt ist egal. Stimmrecht und Ausschüttung sind davon nicht betroffen. Nur das Risiko des Einzahlers ist am höchsten.

Das heißt der Gesellschaftsvertrag kann abweichungen beinhalten und man ist mit gesellschafter? Oder nicht

0
@BlackTiger1994

Mitgesellschafter wird man durch die Unterzeichnung des Geseschaftsvertrags mit den übrigen Gesellschaftern beim Notar.

0

Was möchtest Du wissen?