Glykol als Auto-kühlmittel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du fährst bereits mit einem gewissen Anteil Glykol, weil der Kühlerzfrostschutz daraus ist.. Da Glykol aber ein schlechter Wärmeträger ist, hätte es keinen Sinn, reines Glykol zu fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wirklich.

Ein Motor überhitzt genau dann nicht, wenn er ausreichend gekühlt wird. Also wenn entstehende Wärme abgeführt wird.

Und da ist alles hinderlich, was nicht Wasser ist, denn m.W. gibt es keinen Stoff mit einer höheren Wärmekapazität. Zumindest im Bereich der Praxis. Und in dem technisch relevanten Temperaturbereich.

Bei höheren Temperaturen bietet sich flüssiges Natium an, das in einigen Ventilen enhtalten ist. Bei jedem "Takt" schleudert es die Wärme weg.

Glykol dient m.W. nur einem Zweck, dass das Kühlwasser nicht gefriert, was im Optimalfall die Kühlung behindert, im Ernstfall den Motorblock sprengt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomRichter
28.02.2016, 00:12

Glykol dient einem zweiten Zweck: Es erhöht den Siedepunkt der Kühlflüssigkeit. Weshalb man auch im Sommer kein reines Wasser verwenden soll.

1

Reines Glykol ist ziemlich viskos, damit ließe sich nur schlecht kühlen...

Aber ja, man verwendet Glykol/Wasser-Gemische... Frostschutzmittel besteht aus nichts anderem (ok, außer dem Farbstoff, damit man den Füllstand besser erkennt...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?