Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie?

3 Antworten

Leider musst du von nun an auf Gluten verzichten, das heißt beim einkaufen lesen lesen und nochmal lesen, du glaubst gar nicht wo überall Gluten drin enthalten ist sogar in Eis, und bei Konserven und Gläsern sogar in der Flüssigkeit, wenn du dich streng an die Diät hältst dann erholen sich die Dünndarmzotten wieder auch dann musst du dich weiterhin an die Diät halten, solltest du das nicht einhalten dann bedenke bitte das du dann einen Darmkrebs riskierst 

Gerade auch bei Gluten- Unverträglichkeit, darf man kein Gluten essen.

Es ist nicht heraus bei mir, ob Zölliakie oder Unverträglichkeit,aber wenn ich Brot bekomme in irgeneinem Krankenhaus oder Heim, weil die Mitarbeiter den Unterschied nicht kennen, und mir das falsche Brot gaben,

wurde ich richtig krank, es wird mir übel, oder ich werde nach einem Weizenbrötchen, sowas von verwirrt, kann man sich kaum vorstellen.

Außerdem merkt man es auch , wenn man auch äußerlich in Masken, keine Weizenkleie od. ähnl. verträgt. Oder in Shampoos.

Wer irgendwelche Zweifel hat, und es geht ihm Glutenfrei besser, dann muss er die Diät durchhalten, auch wenns nicht immer einfach ist.

Mich hat tatsächlich ein Arzt im Krankenhaus testen lassen auf Antikörper, nachdem ich schon mind. 2 JAHRE GLUTENFREI esse. Man kann nur dann Antikörper feststellen, wenn man Gluten in der Nahrung hat.

Dass es aber Unverträglichkeit gibt, das war dem "Spezialisten"

der Klinik nicht bekannt., weder das eine noch das Andere.

Nichts ist schlimmer, wenn auch Ärzte nicht alles wissen, und hier Halbwahrheiten verbreitet werden.

Ich hoffe es sind nun alle Unklarheiten beseitigt.

Und dass viele Lactoseintolerant sind, sollte auch bekannt sein,

weil leider auch in glutenfreien Nahrungsmitteln, oft Lactose, drin ist.

Und die Lactose, versteckt sich auch unter so vielen Namen, fast noch schlimmer als Gluten.

Alles Gute.

sonne

Du weißt hoffentlich das der bluttest rein gar nichts aussagt?

Aber zu deiner Frage. Bei einer sensitivirät kann man auch gluten essen (wenn man mit den Symptomen zurechtkommt) dort schadet es nicht aber es gibt einige die sich gf ernähren um beschwerdefrei zu sein

Na doch zum bestimmen der Antikörper wie es bei Zöliakie ja der Fall ist oder etwa nicht? Bin noch ziemlich neu in diesem Spektrum.. 

0

bei zöliaki müssen nicht unbedingt Antikörper vorhanden sein. ich habe selbst zöliakie und meine AK waren immer normal einzig die magenspiegelung mit dünndarmbiopsie ist aussagekräftig

1
@Purzelmaus99

Oh vielen dank das wusste ich garnicht, dachte es wären dann auch automatisch die Antikörper vorhanden. Also kann ich ja im Prinzip schon von Zöliakie sprechen bzw. Davon ausgehen denn laut der Magenspiegelung mit der Dünndarmbiopsie würde es ja bestätigt. 

0

genau ;) Ich geb dir noch einen Tipp falls du auf Facebook bist. mir hat die Gruppe "zöliakie Austausch " echt geholfen

1

Glutenfrei für Zöliakie Patienten - <20mg/Kg ausreichender Grenzwert?

Lebensmittel mit max. 20mg / Kg Gluten, dürfen als "glutenfrei" deklariert werden. Frage an Betroffene: Reicht dieser Grenzwert auch bei schwerer Ausprägung dieser Allergie? Mit welchen Symptomen müsste gerechnet werden, wenn ein glutenfreies Produkt 20 mg / kg Gluten enthält?

...zur Frage

mal normal essen trotz zöliakie?

Also vor drei Jahren wurde bei mir zöliakie festgestellt und ich hasse es echt mich glutenfrei zu ernähren das meiste schmeckt einfach wiederlich und das was ich früher gerne gegessen habe darf ich nichtmehr. Vor einer Woche habe ich mal ein Stück von einem donut abgebissen und ich habe keine Magenschmerzen bekommen oder sonstiges ich gehe auch regelmäßig zum Arzt und lasse meinen "gluten Wert" überprüfen (weiß gerade nicht wie es heißt) und der Wert war immer ok. Jetzt ist meine Frage ob man sich trotz zöliakie mal gluten haltige sachen gönnen darf 1 mal im Monat z.B also wie ein muffin oder so?

...zur Frage

Trotz wahrscheinlicher Glutenunverträglichkeit einmal die Woche etwas mit Gluten essen?

Ich bin mir ziemlich sicher eine Glutenunverträglichkeit zu haben oder eine Sensibilität dagegen. Als ich längere Zeit auf Gluten verzichtet hab, ging es mir deutlich besser. Jedenfalls möchte ich manchmal dennoch bestimmte Produkte essen, wie Nudeln oder ein Brötchen, welches Gluten enthält, ansonsten möchte ich mich glutenfrei ernähren, was ich nicht allzu kompliziert finde. Nur die Frage ist: „Ist Das 1x pro Woche von Gluten schon zu Viel, wenn man Gluten nicht gut verträgt?“

Sozusagen ist es ja wie ein Gift, wenn man einen Stoff regelmäßig aufnimmt, der Einem eigentlich nicht gut tut.

...zur Frage

Zöliakie/Sprue Symptome - Wie lange dauert es?

Hallo,

ich leide vermutlich an Zöliakie/Sprue (Magenspiegelung ist nächste Woche dran) und wollte fragen, wie lange es dauert bis die ersten Symptome (Durchfall, Bauchschmerzen usw..) auftreten, nachdem man Gluten gegessen hat.

LG

...zur Frage

Gluten weggelassen jetzt Bluttest

Also.. Mein Arzt meinte ich sollte mich mal zur Probe eine Woche Glutenfrei ernähren nachdem eine magenspiegelung gemacht würde und der Verdacht auf eine Unverträglichkeit stufe 1 bestand .. Das habe ich jetzt fast eine Woche gemacht und mir geht es nach zwei Monaten Magenproblemen schon viel besser ! Jetzt möchte mein Arzt dass ich übermorgen zur Blutabnahme komme.. Ich weiß nicht ob das so sinnig ist wo ich doch jetzt Glutenfrei gegessen habe .. ?!

...zur Frage

Was bedeutet Zöliakie Marsh 2?

Ich bin 45 und hatte vor einem halben Jahr eine Magen- Darmspiegelung. Damals war alles ohne Befund. Da ich nun seit Wochen unter Magenschmerzen leide wurde eine erneute Magenspiegelung vorgenommen. Das Ergebnis ist der Verdacht auf eine Zölikaie / Marsh 2. Dies soll noch durch einen Bluttest verifiziert werden. Ich habe versucht es zu ergoogeln, bin aber nicht richtig schlau daraus geworden. Habe ich nun plötzlich eine Glutenunverträglichkeit im letzten halben Jahr bekommen? Kann man anhand von Marsh 2 in etwa sagen wie schlimm es ist?

Danke schon Mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?