Glutenunverträglichkeit durch zusätzlichem Stress?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer kein Gluten verträgt, hat meist eine Zöliakie. Das bedeutet, dass deine Darmzotten geschädigt sind. Dies kann nur bei einer Magenspiegelung mit anschließender Dünndarmbiopsie festgestellt werden.

Sind die Zotten nicht mehr ok, muss auf Gluten verzichtet werden. Das ist Klebereiweiß im Getreide. In Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hafer, Grünkern ist es enthalten. Außerdem ist es in Kamut und Urkorn.

Reis, Kartoffeln, Amaranth sind glutenfrei.

Den Zotten in deinem Darm ist es egal, ob du Stress hast. Entweder sind die krank oder gesund.

Magen- und Darmprobleme werden oft durch Stress ausgelöst und eine glutenfreie Ernährung könnte sowas wie ein Placebo-Effekt sein.

Wenn du denkst, dass du Zöliakie haben könntest, geh zum Arzt, lass dich zur Magenspiegelung überweisen und dann werden sie gucken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Vermutung hast zöliakie zu haben musst du eine magenspiegelung mit dünndarmbiopsi machen lassen (davor musst du dich mindestens 2 Monate (Ware es glaube ich) glutenhaltig ernähren )

Es kann auch einfach nur vom Stress komme das du magenprobleme hast

Weist du denn wo überall gluten enthalten ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zöliakie kommt und geht nicht.

Bei dieser Krankheit fehlt dem Betroffenen ein bzw mehrere bestimmte Enzyme. Eben die, die die Magenschleimhaut braucht um das Eiweiß "Gluten" aufzuspalten.

Das ist angeboren und geht nie wieder weg.

Bei Stress können generell Magenprobleme auftreten. Aber mit Gluten hat das sicherlich wenig zutun.

Du kannst dich bei einem Arzt untersuchen lassen um Gewissheit zu haben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukasRipo
05.11.2016, 15:13

aber vor Schulbeginn war noch alles okay, oder auf jeden fall nicht ganz so schlimm

0

Was möchtest Du wissen?