Gluten & Laktoseallergie?

...komplette Frage anzeigen Die Tabletten die ich Verschrieben bekommen habe. - (Arzt, Alkohol, Tabletten)

2 Antworten

Auf keinen Fall solltest du dich glutenfrei ernähren!

Eine glutenfreie Ernährung führt dazu, dass danach erstmal keine aussagekräftige Diagnostik mehr in Bezug auf Gluten (Zöliakie) gestellt werden kann, denn die Antikörper, die einen Hinweis auf eine Zöliakie geben, gehen ebenso zurück, wie sich eine geschädigte Darmschleimhaut zu regenerieren beginnt.

Der Rat, in der nächsten Zeit auf Laktose zu verzichten, mag unproblematisch sein und eventuell deinen Darm beruhigen (sofern eben die Laktose an den Gasen Schuld gewesen ist). Es gibt aber noch viele andere Gründe (naheliegend ist z.B. auch Fruktose), die deine geschilderten Symptome verursachen können.

Ich möchte dir empfehlen, in den nächsten 14 Tagen ein Ernährungs- und Symptomtagebuch zu führen, in dem du alles protokollierst, was du isst und trinkst und welche Probleme dann auftreten (oder auch nicht).

Dieses Tagebuch gibt deinem Arzt (oder eben dem Gastroenterologen, der dafür der Fachmann ist) wertvolle Hinweise, auf deren Basis er dann weitere Diagnoseschritte mit dir plant.

Hier findest du einen Vordruck für ein Tagebuch: http://www.dorispaas.de/downloads

Alles Gute und viele Grüße

Doris

Hallo Doris! Vielen dank noch für diesen Ratschlag. Allerdings von Fruktose hab ich noch nichts gehört, auch nicht vom Arzt.. geht immer nur ausschließlich um Laktose und Gluten.. wenn ich auf Laktose verzichte geht's mir komischerweise sehr gut. Doch wenn ich abends Kohlenhydrate esse geht es mir wiederrum sehr schlecht. Bei Salat zum beispiel ist es so das ich ihn ca 1 stunde danach unverdaut ausscheide. Gibt es auch sowas wie eine Kohlenhydrat - Allergie ? Was mich so verwirrt ist dass ich nur abends so Probleme bekomme mit Kohlenhydraten, gestern mittag zum beispiel habe ich Nudeln mit Kartoffeln gegessen. Gar keine Probleme gehabt. Abends jedoch ein Brötchen, und schwupp hatte ich die Probleme..

ich hatte noch nie im leben solche Probleme damit..

0
@TheSixtSensexD

Eine Allergie ist das nicht - weder bei den von dir beschriebenen Kohlenhydraten, noch bei Laktose oder Fruktose. Das sind Unverträglichkeiten. Das "Gute" an Unverträglichkeiten im Vergleich zu Allergien ist, dass erstere mengenabhängig sind, dass es also meistens nichts ausmacht, wenn du kleinere Mengen davon isst. Bei Allergien ist das anders. Hier kannst du dir den Unterschied anschauen: http://www.dorispaas.de/videos#abgrenzung

Die Zöliakie ist - nebenbei gesagt - eine Autoimmunerkrankung, bei der das Gluten (Klebereiweiß) bewirkt, dass das Immunsystem die Schleimhautzellen des Dünndarms zerstört. Weder bei Allergien noch bei Unverträglichkeiten werden die Zellen zerstört.

Natürlich kann es durchaus sein, dass du Kohlenhydrate abends schlechter verträgst als tagsüber. Abends und nachts schaltet das Verdauungssystem auf Sparflamme, da sollte man ohnehin nicht mehr so viel essen, denn das liegt dann im Darm und fault vor sich hin.

Wenn du deine letzte Mahlzeit so früh wie möglich einnimmst (je nach Tagesrhythmus ca. 17 - 19 Uhr) und dann schaust, ob du vielleicht leichte und proteinhaltige Mahlzeiten isst (z.B. ein Omelett), wird dir das eventuell besser bekommen.

Kohlenhydrate kannst du besser morgens essen, da liefern sie dir schnell die Energie, die du für einen guten Start in den Tag brauchst.

Iss nur das, was dir wenig Probleme bereitet und dies in kleineren Mengen - evtl. mehrere kleine Mahlzeiten, wenn es sich machen lässt. Und führe dein Tagebuch, damit dein Gastroenterologe einen Anhaltspunkt hat.

Liebe Grüße

Doris

0

Falls du nicht schon die Lösung gefunden hast, probier mal die Tabletten "Enzym Lefax" 3xtägl. 2, das sind ganz natürliche Enzyme, die manchmal im Darm fehlen. Mir haben die mal super geholfen, als Internist und Hausarzt keine Lösung hatten. Alles Gute

Was möchtest Du wissen?