Glühschwund/verlust?! was ist das den wieder?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Unter Glühverlust (in %) versteht man den Anteil an organischer Substanz einer Probe nach DIN 18128 (2002). Um ihn zu bestimmen, wird die Probe bei Temperaturen von über 500 °C (bei Brennstoffen nach DIN 815 °C, bei z. B. Deponieabfällen 550 °C) in einem Muffelofen so lange geglüht, bis keine Gewichtsabnahme mehr festzustellen ist. Abkühlen lässt man die Proben in einem Exsikkator. Die Differenz zwischen der aufgegebenen Gesamtmasse und dem Glührückstand bildet den Glühverlust. Ein hoher Glühverlust deutet auf einen hohen Anteil an organischer Substanz in der Probe hin, da der enthaltene Kohlenstoff oxidiert wird und als Kohlendioxid entweicht. Der mineralische Anteil wird über den Glührückstand bestimmt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChverlust

Was möchtest Du wissen?