Globulis die beim lernen helfen!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, Ich weis zwar keine passendes Globulie aber Schüsslersalz Nummer 5 kalium Phos. kann ich dir empfehlen. Alles was den Menschen anstrengt, auslaugt oder an seinen Kräften zehrt, kann mit Hilfe von Kalium phosphoricum in seiner negativen Wirkung geschwächt werden. Es befindet sich vorwiegend in den Gehirn- und Nervenzellen, im Blut kommt es auch vor sowie in der Zwischenzellflüssigkeit und in den Muskelzellen. Für das Innere der Zelle spielt Kalium die wichtigste Rolle. Beziehung zum Zentralnervensystem und vegetativen Nervensystem.

Lecithin ist ja bekanntlich DER Stoff für die Gehirnzellen. Kalium phosphoricum ergibt in Verbindung mit Fettsäuren und Eiweissen Lecithin, wodurch seine unentbehrliche Rolle für die Arbeitsfähigkeit unserer Gehirnzellen nachvollziehbar wird.

Bestimmte Symptome entstehen in der Folge eine Kalium phosphoricummangels, die häufig auch im Zusammenhang mit depressiven Zuständen einhergehen. Dieses wiederum macht die Nr. 5 auch zu einem interessanten Mittel wenn es um Depression und andere nach unten ziehende Erschöpfungszuständen geht.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Konzentrationsschwäche kann viele Ursachen haben (meistens ist die Ursache das langweilige Lernmaterial :) Wer aber trotzdem Interesse an Lernen hat und es klappt nicht kann die Ursache auch was anderes sein (vielleicht Ernährung die faul macht oder vielleicht hast Du keinen guten Lernplan, Lernzeiten, man muss auch gut entspannen/ausschlafen so dass die Aufnahme des Lernmaterials besser wird, Lernphasen mit anderen Aktivitäten ausgleichen oder vielleicht hat man andere Probleme über welche man zu viel nachdenkt.....) Aber was man homöopathisch tun kann ist was schon fred67 sagt - eine ganzheitliche Therapie bei ausgebildetem Homöopathen...weil nur so eine Therapie kann den allgemeinen Zuständ bessern, was sich dann auf die Aufnahmefähigkeit und Konzentration auswirken kann. Sonst Globuli die klüger machen gibt es leider nicht, aber ich glaube dass Du das selber weisst :)

Das kann man nicht so pauschal beantworten. Homöopathie ist keine Dopingfürdienervenmedizin, sondern es würde in dem Fall Sinn machen, sollten sich bei Ihnen in Bezug auf Konzentration, Durchhaltevermögen oder Gedächtnis Abweichungen vom Normalzustand ergeben. Hier ist es möglich mit Homöopathie diese Abweichungen durch eine Anamnese gut in den Griff zu bekommen, auch wenn hier wieder ein paar Laien ohne irgendeine eigene Erfahrung als Klassischer Homöopath ihre Ablehnung ausdrücken. Positive Studien zur Homöopathie gibt es nebenbei erwähnt mehr als als genügend. Da man hier allerdings nie einen positiven Wirksamkeitsnachweis im Mittel selbst finden kann, weil es sich nunmal um Energien handelt mit denen man arbeitet, sollte man Studien nicht von der Hand weisen die eindeutige Erfahrungswerte liefern. Wer offen ist hat gute Chancen auf Erfolg je nach Qualität des Homöopathen, wessen Geist immer noch verschlossen ist, wie bsp. zu Zeiten Galileo Galiles, wird diese Therapie zu seinem eigenen Nachteil nicht entdecken. Die Entscheidung liegt bei jedem selbst.

Hier mal ein paar äusserst fundierte Studien, über die man sich beim Durchlesen gerne ein eigenes Bild machen kann.

http://www.carstens-stiftung.de/wissen/hom/klinische_studien.php

ElkeO 31.05.2011, 10:13

Da picken wir uns doch gleich mal die erste Doppelblindstudie heraus

http://www.carstens-stiftung.de/wissen/hom/pdf/klinsiebenwneuro_jahrbuch.pdf

und machen uns wie gefordert ein eigenes Bild:

"....Seit Beginn der Studie kam es zu insgesamt 422 Patientenkontakten. Daraus konnten 31 Patienten (= 7 %) für die Untersuchung rekrutiert werden (16 männl., 15 weibl.). 109 Patienten konnten nicht an der Studie teilnehmen, weil sie einen zu geringen Hautbefall (unter 20 % der Körperoberfläche) aufwiesen bzw. weil sie schulmedizinisch „zu gut“ therapiert ware..."

31 Patienten für eine Doppelblindstudie - wirklich sehr fundiert!

"....Von 31 in die Studie aufgenommenen Patienten stiegen sechs Patienten bereits in der Baseline-Phase wieder aus (Abb. 1). Die Gründe für die einzelnen Abbrüche werden in der nachfolgenden Patientenbesprechung noch angegeben. Zieht man die sechs Baseline-Aussteiger ab, bleiben 25 Patienten..."

Es wird immer lächerlicher....

"...Von diesen 25 Patienten (Abb. 2) brachen weitere drei Patienten die Studie in der Therapiephase ab („da waren’s nur noch 22“). Bei weiteren zwei Patienten mußte die Studie wegen nicht mehr tragbaren Hautzustandes abgebrochen werden („da waren’s nur noch 20“). Bei einer Patientin (P 5) trat unter Therapie eine Gravidität ein („da waren’s nur noch 19“)...."

"...Insgesamt zeigten also 11 Patienten keine signifikante Besserung in der eigentlichen (placebokontrollierten) Studienphase. Von großem Interesse war daher der Behandlungsverlauf dieser Patienten in der Verumphase (Abb. 4). ...."

Jetzt wird es peinlich - es gab also eine Placebophase (die Dauer wird nicht verraten) und anschließend eine Verumphase (ebenfalls mit unklarer Dauer).

Auf diese Weise kann ich sogar mit Kaugummi auch Influenza heilen. Alle Neuerkrankten erhalten die ersten drei Tage Placebokaugummi und sind am Ende der drei Tage wohl immer noch krank. Anschließend beginnt die dreiwöchige Verumphase mit echtem Kaugummi.

Nach diesen drei Wochen ist ein Großteil der Erkrankten geheilt

Fazit: Kaugummi hilft signifikant besser als Placebo bei Influenza.

@Tobsen: Danke für den Link - jetzt weiß ich endlich wie eine äussert fundierte Studie in der Homöopathie aussieht...

0
Tobsen73 06.06.2011, 13:44
@ElkeO

Es wäre wohl sinnlos Ihnen zu erklären das es in der Homöopathie, wie auch in der Wissenschaft, gute und weniger gute Studien gibt. Es ist demnachzufolge unlogisch in einer Diskussion an der Qualität einer Studie eine ganze Thematik festmachen zu wollen. Das ist Stammtischdiskussionsniveau und bringt keinen weiter. Genausowenig wie Polemik eine Diskussion weiterbringt. Fakt ist das Sie keine Homöopathin sind, dazu keine wirklichen Erkenntnisse besitzen und keine Erfahrung. Dennoch fühlen Sie sich befähigt mit diesen Voraussetzungen homöopathische Studien zu beurteilen und anderen Fragestellern im Forum diese Vorurteile nahezu aufzuzwängen. Ich kann Ihnen nur den Tipp geben sich in diesem Punkt selbst zu hinterfragen, ob sie die Nachteile die durch solche Unoffenheit heraus resultieren lebenslang eingehen wollen. Denn homöopathische Praxen werden nicht grundlos derzeit von Patienten gestürmt.

0
Heinroth 07.06.2011, 05:09
@Tobsen73

Herr Tobsen meint:

Es wäre wohl sinnlos Ihnen zu erklären das es in der Homöopathie, wie auch in der Wissenschaft, gute und weniger gute Studien gibt. Es ist demnachzufolge unlogisch in einer Diskussion an der Qualität einer Studie eine ganze Thematik festmachen zu wollen.

Woher nimmt Herr Tobsen eigentlich die Frechheit, einem anderen User in aller Öffentlichkeit zu sagen, dass es sinnlos wäre ihm was zu erklären ?

Darüber hinwegsehend...

Vielleicht ergibt es ja doch eine für alle befriedigende Logik, wenn Herr Tobsen einfach nicht ein Sammelsurium von Studien, guten und schlechten, anbieten würde, sondern eine, die er zumindest selber gut findet. Einen Link mit der großspurigen Ansage, dass es sich um fundierte Studien handelt einstellen und wenn sich dann herausstellt, wie wenig fundiert die erstbeste Studie ist, an der nun tatsächlich gut fundierten Kritik von ElkeO herumzumeckern, das ist tatsächlich Stammtischniveau. Allerdings nicht das meines eigenen Stammtisches.

Originalton Herr Tobsen:

Das ist Stammtischdiskussionsniveau und bringt keinen weiter.

Fakt ist, dass Herr Tobsen nicht in der Lage ist, selber einen Link zu einer fundierten Studie ( anstelle einer ganzen Ansammlung von Links die er dann doch schlecht findet nachdem er sie vorab als fundiert bezeichnete ) einzustellen.

Weiters ist es Fakt, dass es nur an manchen Stammtischen als Argument missbraucht wird, dem anderen blind seine berufliche oder fachliche Qualifikation zu einem Diskussionsthema abzusprechen, so wie es Herr Tobsen mit ElkeO macht. Ob ElkeO mit ihrer fundierten Kritik ( wobei interessanterweise Herr Tobsen es tunlichst vermeidet, auch nur bei einem einzigen Kritikpunkt ElkeO´s anzustreifen ) nun Recht hat oder nicht, ist für klar denkende Menschen vollkommen unabhängig davon, welchen Beruf sie ausübt. Wie weit es mit Herrn Tobsens eigenen beruflichen Kenntnissen her ist, darüber kann sich jeder User selbst ein eigenes Urteil bilden , wenn er Herrn Tobsens Antworten und Kommentare einerseits untereinander und andererseits mit den Regeln der Homöopathie ( einschließlich der Arzneimittelbilder, Stichwort Arnica C30 bei Mandeloperationen ) vergleicht.

Erst stellt Herr Tobsen hier einen Link zu einer Ansammlung von Studien ein mit der Empfehlung an die werten Leser, diese sich anzusehen.Das ist an sich löblich. Aber wenn dann eine Userin sich diese Studie wirklich ansieht und einige korrekte Fakten darüber zur Diskussion stellt, dann wagt es doch Herr Tobsen tatsächlich, von einer Aufzwängung einer unfachlichen Meinung zu schwadronieren.

Verehrter Herr Tobsen, ich weiß ja nicht, zu welchen Stammtischen Sie Zutritt haben. Aber an meinen Stammtischen würde man mit solch fiesen Methoden Lokalverbot bekommen.

Originalton Herr Tobsen:

Denn homöopathische Praxen werden nicht grundlos derzeit von Patienten gestürmt.

Ich kann nicht wirklich einschätzen wie gestürmt nun ihre eigene Praxis ist. Fakt ist, dass die Praxis meiner eigenen Ärztin ( nicht homöopathischer Art ), derart gestürmt wird, dass sie weder für Stammtische noch für Diskussionen auf Internetseiten tagsüber Zeit und Muse findet.

Fakt ist auch, dass zwar überall über einen Ärztemangel geklagt wird aber nie über einen Heilpraktikermangel. Wie das jetzt mit der sagenhaften Erstürmung der Heilpraktikerbastionen zusammenpasst ….????

Ich kann ihnen nur den Tipp geben, wechseln Sie ihren eigenen Stammtisch auf einen Stammtisch der gehobeneren Art, falls sie dort mit ihrem Argumentationsstil Zutritt finden ;-)

Mit neugierigen Grüßen einer der auf eine Studie ihrerseits wartet, die sowohl den wissenschaftlichen als auch ihren eigenen homöopathischen Anforderungen gerecht wird ;-)

0
ElkeO 07.06.2011, 17:14
@Tobsen73

Es wäre wohl sinnlos Ihnen zu erklären das es in der Homöopathie, wie auch in der Wissenschaft, gute und weniger gute Studien gibt.

Ob Sie es glauben oder nicht - aber das ist mir längst bekannt.Wenn Sie allerdings mit den Worten "...Hier mal ein paar äusserst fundierte Studien, über die man sich beim Durchlesen gerne ein eigenes Bild machen kann..." einen Link auf eine Liste von Studien setzen, dann gehe ich eigentlich davon aus, dass alle dort erwähnten Studien zumindest einigermassen fundiert sind. Ich habe auch nicht mühsam die schlechteste herausgepickt sondern tatsächlich die erste Doppelblindstudie in der Liste.

Wenn die nun doch nicht fundiert genug war dann verraten Sie mir doch bitte welche Studie in ihren Augen nun die fundierteste auf der von Ihnen verlinkten Seite ist....

Es ist demnachzufolge unlogisch in einer Diskussion an der Qualität einer Studie eine ganze Thematik festmachen zu wollen.

Wenn ihnen die von mir ausgewählte Studie nun doch nicht mehr gefällt bitte ich um die Nennung einer in Ihren Augen besser geeigneten Studie - nur bitte im hinterher dann behaupten dass das dann wieder eine Ausnahme war...

Fakt ist das Sie keine Homöopathin sind,

Fakt ist, dass sich jeder Homöopath/in nennen kann wenn er Lust dazu hat - auch ich.

dazu keine wirklichen Erkenntnisse besitzen

Wirkliche Erkenntnisse, d.h. im Sinne von objektiv überprüfbaren und nachvollziehbaren Erkenntnissen haben Sie doch auch nicht - die hat niemand in der Homöopathie und deswegen ist es eben auch ein pseudowissenschaftliches Verfahren. Oder kennen Sie tatsächlich eine wissenschaftliche Erkenntnis im Bereich Homöopathie? Für konkrete Beispiele wäre ich dankbar!

und keine Erfahrung. Die brauche ich auch nicht um qualitative Mängel im Studiendesign zu erkennen. Oder haben Sie inhaltlich an meiner obigen Studienkritik etwas zu bemängeln?

Dennoch fühlen Sie sich befähigt mit diesen Voraussetzungen homöopathische Studien zu beurteilen

Allemal fühle ich mich befähigt derart gravierende Fehler im Studiendesign zu erkennen wie ich sie in obiger Studie ausmachen konnte. Übrigens ist es für die Auswertung einer Doppelblindstudie auch vollkommen belanglos, ob man die vermeintliche Wirkungsweise der geprüften Mittel kennt oder nicht - von daher zeigt Ihre Kritik eher, dass sie wenig bis keine Ahnung von Doppelblindstudien und statistischer Auswertung haben.

und anderen Fragestellern im Forum diese Vorurteile nahezu aufzuzwängen.

Ich habe schlicht auf diverse gravierende Fehler im Design einer von ihnen als "besonders fundiert" verlinkten Studie hingewiesen. Nun werfen Sie mit vor ich hätte Vorurteile?

Ich kann Ihnen nur den Tipp geben sich in diesem Punkt selbst zu hinterfragen, ob sie die Nachteile die durch solche Unoffenheit heraus resultieren lebenslang eingehen wollen.

Nun bin ich also "Unoffen" weil ich ihrem Aufruf mir "beim Durchlesen gerne ein eigenes Bild machen kann." gerne gefolgt bin dabei aber aus ihrer Sicht nun die "falsche" Studie aus der von Ihnen selbst verlinkten Liste herausgepickt habe. Finden Sie Ihren Vorwurf nicht selbst ein bisschen lächerlich?

Aber wie gesagt - ich bin gerne bereit eine andere von Ihnen genannte Studie durchzulesen - die sollte dann aber von Ihnen vorab dann wirklich als "fundiert" eingestuft sein....

Denn homöopathische Praxen werden nicht grundlos derzeit von Patienten gestürmt.

Lottoannahmestellen werden auch gestürmt wenn mal wieder ein paar Millionen im Jackpot sind - trotzdem ist Lottospielen noch immer keine sinnvolle Geldanlage und Homöopathie keine sinnvolle Heilmethode....mal ganz davon abgesehen dass die hier im Forum bekannten Homöopathen mit Praxis offensichtlich trotz des Patientenansturms selbst tagsüber noch reichlich Zeit für Beiträge hier bei GF finden....

0

Homöopathische Mittel sind für mich auch nichts. Wenn man sich damit beschäftigt, dann kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen. Mein Tipp ist das hier: http://www.sauerstoffaufnahme.biz Das hilft wenigstens wirklich bei der Konzentration, das weiss ich aus eigener Erfahrung.

Bei der Homöopatie geht es um eine ganzheitliche Beratung. Einfach so irgendwelche Globuli nehmen, die dir jemand im Internet empfohlen hat, ist genau so blödsinnig, wie die ganze Homöopatische Hausapotheke. Wenn man das mit der Homöoppathie wirklich ernst nehmen will muss man zu einem ausgebildeten Homöopathen gehen und sich dort ausgiebig beraten lassen. Alles andere ist Hokuspokus.

Reservist 30.05.2011, 12:20

Homöopathie ist generell Hokuspokus. Genauso effektiv wie Aderlass.

0
Patron 31.05.2011, 14:35
@Reservist

klassische homöopathi wie auch aderlässe können bei kundiger anwendung äußerst effektive therapien sein. für beides habe ich in jahrzehnten viele überzeugende beispiele in der praxis gehabt.

0
ElkeO 01.06.2011, 21:37
@Patron

Ich erspare mir jetzt die Kommentare Hahnemanns zum Thema Aderlass - wer will kann ja selbst im Organon nachlesen...

Vermutlich war Hahnemann einfach unfähig den Aderlass in kundiger Anwendung zu praktizieren....

0
Heinroth 07.06.2011, 03:06
@ElkeO

Ja liebe ElkeO wie sagt noch ein jahrzehntelanger Heilpraktiker am 19. Mai 2010 20:58 ?

wenn du die wahrheit herausfinden willst, kauf hahnemanns buch organon der heilkunst und folge hahnemanns spruch "macht's nach, aber macht's genau nach!" wer will, findet wege, wer nicht will, sucht gründe, ausflüchte...

Es gibt also die klassische Homöopathie nach Hahnemann und

es gibt die klassische Homöopathie nach Patron.

Am 30. März 2010 00:51 klingt´s fast wie Hahnemann.

so ist homöopathie nicht. sie behandelt nicht diagnosen oder stichworte, sondern menschen, und die sind sehr unterschiedlich. ein experte oder expertin in klassischer homöopathie kann in langer befragung und auswertung deiner antworten das zu dir als typ passende mittel finden.

am 15. November 2010 18:15 klingt es nach der klassischen Homöopathie nach Patron.

Arnica D6 bei wundheilung nach verletzungen oder operationen oder zahnziehen, blutung, bluterguss, und noch vieles ähnliches an gelenken und arterien und venen - und das alles ohne langatmige anamnese, sondern als sofortmittel aus der hausapotheke.

Auch am 20. Dezember 2008 11:52 hört es sich nach Hahnemann an.

weitere störfaktoren für die wirkung von homöopathischen mitteln können sein: starke schulmedizinische medikamente, weil die praktisch immer unterdrückende wirkungen entfalten

Aber am 16. Oktober 2010 14:50 ist es eindeutig die klassische Homöopathie nach Patron.

welche hom. mittel neben betabl. genommen werden könnten, ist in jedem einzelfall zu prüfen.

Wenn man in der klassischen Homöopathie nach Patron Betablocker neben Globuli nehmen kann, dann kann man auch den guten alten Aderlass neben Globuli in der klassischen Homöopathie nach Patron anwenden.

Hauptsache ist immer man macht´s genau nach, so wie Hahnemann es von seinen Jüngern verlangt hat.

0
Astair 07.06.2011, 10:19
@Heinroth

leute, die homöopathie weder studiert noch wirklich verstanden noch in der praxis erfahren haben, sollten sich einfach mal zurückhalten. wir reden dir auch nicht bei dingen rein, von denen du wirlich was verstehst.

0
Heinroth 07.06.2011, 20:51
@Astair

Wie gut du selbst die Regeln der Homöopathie studiert hast kann man erkennen, wenn man deine Texte liest:

domenica am 21. Dezember 2008 22:03 fleisch sollte der gesundheit und unserm planeten zuliebe nur sehr mässig gegessen werden. dass es eine antidotierende wirkung bei homöopathischer behandlung haben soll, hab ich noch nicht gehört.

Und was steht im Organon, das du nicht zu kennen scheinst ?

§ 260 Fleisch und Fett von Schweinen, Enten und Gänsen, oder allzu junges** Kalbfleisch** und saure Speisen; Salate aller Art

.

domenica vor 10 Stunden leute, die homöopathie weder studiert noch wirklich verstanden noch in der praxis erfahren haben, sollten sich einfach mal zurückhalten

Wenn dem so ist dann müsstest du noch vor mir schweigen.

0

Gar keine. Homöopathische Mittel haben nachweislich bis auf den Plazeboeffekt keinerlei Wirkung.

fred67 29.05.2011, 23:39

Ja stimmt schon, ist aber wie mit Jesus. Wer drann glaubt, dem wird geholfen.

0
Reling 29.05.2011, 23:41
@fred67

Weder Jesus noch Wundermedizin helfen beim Lernen.

0
Goppmc 26.06.2014, 11:42
@fred67

Homöopathische Mittel sind für mich auch nichts. Wenn man sich damit beschäftigt, dann kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen. Mein Tipp ist das hier: http://www.sauerstoffaufnahme.biz Das hilft wenigstens wirklich bei der Konzentration, das weiss ich aus eigener Erfahrung.

0
Astair 29.05.2011, 23:57

quatsch. die wirkung ist mit den existierenden methoden nicht nachweisbar, aber das heisst überhaupt nicht, dass im umkehrschluss nachgewiesen ist, dass homöopathische mittel keine wirkung haben...wie soll man das nachweisen???

0
fred67 30.05.2011, 00:21
@Astair

Durch Vergleichstest. Wurde schon mehrfach gemacht. Bisher hat noch kein Test beweisen können, dass Homöopatische Mittel einem Menschen mehr helfen konnten, als ein Plazebo. Selbst die deutsche Homöopathische Gesellschaft, hat bereits angemahnt, dass es immer noch keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirkungsweisen für Homöopathie gibt. Wohlgemerkt nicht die Frage wie es wirkt sonderen ob es überhaubt wirkt ist das Problem. Und das konnte bisher wissenschaftlich nicht bewiesen werden.

0
Staoo 30.05.2011, 01:02
@Astair

du könntest genausogut sagen, dass noch niemand nachweisen konnte, dass kuhmist nicht gegen haarausfall hilft...

0
ElkeO 30.05.2011, 07:06
@Astair

dass homöopathische mittel keine wirkung haben...wie soll man das nachweisen???

Mal wieder das Problem, dass Homöopathen Wirkung und Wirkungsweise verwechseln.

OB eine Methode geholfen hat muss feststellbar sein - ansonsten ist ein Heilverfahren an sich schon sinnlos.

WIE eine Methode geholfen hat kann man versuchen zu klären, wenn feststeht, dass eine Methode hilft. Wenn man die Wirkungsweise verstanden hat kann man versuchen sie noch zu verbessern. Es ist aber nicht zwingend notwendig zu verstehen wie eine Methode funktioniert bevor man sie nutzt. Die gesamte Naturheilkunde hat lange Zeit Mittel verwendet, von denen man wußte das sie wirken ohne zu verstehen wie sie wirken.

Und OB eine Methode funktioniert läßt sich sehr gut mit einem randomisierten Doppelblindversuch überprüfen.

Ist da hinterher nicht erkennbar wer Zuckerpillen und wer Glaubuli bekommen hat (also weder Patient noch behandelnder Homöopath können es anhand des Behandlungsergebnisses erkennen ob sie Globuli oder Zuckerli bekommen haben) dann ist es einfach nur noch sinnlos von einer Wirkung der Globuli auszugehen. Jede Überlegung zur Wirkungsweise erübrigt sich dann, wenn keine Wirkung vorhanden ist.

0
Astair 30.05.2011, 11:25
@ElkeO

es ist NICHT bewiesen, dass KEINE wirkung vorhanden ist, sorry. ihr verwechselt da etwas. genausowenig kann man beweisen, dass es KEINE engel gibt.

0
bini123 30.05.2011, 12:10
@Astair

@domenica

wie Du bereits vor 12 Stunden schriebst

Quatsch

Eine Wirkung über einen Placeboeffekt hinaus kann man festellen aber hat man noch nicht festgestellt in der HP.

Fällt Dir der Unterschied auf :

dass KEINE Wirkung vorhanden ist

Und

Keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus

????????????????

0
bini123 30.05.2011, 12:14
@Astair

@domenica

quatsch

natürlich kann man ein Wirkung feststellen.

Wie stellt denn die HP eine Wirkung ihrer Mittel fest ??

Oder hat die HP keine

existierenden methoden

????????

0
Astair 30.05.2011, 12:25
@bini123

wir erleben die wirkung täglich in der praxis. und unsere patienten auch, darum kommen sie auch immer noch...

0
FragenFragenFra 30.05.2011, 12:32
@bini123

"Wie stellt denn die HP eine Wirkung ihrer Mittel fest ??"

Durch Änderung und schrittweise Verschwinden der Symptome.

0
bini123 30.05.2011, 14:29
@FragenFragenFra

ach domenica,ach FragenFragenFra

domenica hat vor 12 Stunden dies geschrieben

die wirkung ist mit den existierenden methoden nicht nachweisbar

und jetzt plötzlich wird erklärt,wie die Wirkung bei Homöopathen festgestellt wird.

Wie ist dies mit der obigen Aussage von domenica zu vereinbaren ????

Die Aussage von domenica (im o. Zitat ) war wohl nichts,oder ??

Mit Euren Posts habt Ihr gezeigt,dass Ihr meine Fragen nicht in einen logischen Zusammenhang mit domenicas Aussage/Zitatz bringen konntet.

Abgesehen davon,dass Wirkung immer wieder von den HP mit Wirkungsweise verwechselt wird.

ElkeO hat dies ja bereits dargestellt.

0
FragenFragenFra 30.05.2011, 15:38
@bini123

Wirkung oder Wirkungsweise ist in der Homöopathie nicht so unterschiedlich - mit einer bestimmten Wirkungsweise wirkt sie auf das ganze und es ist wirksam. Wirksamkeit - Wiki - im Gesundheitswesen einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat (siehe therapeutische Wirksamkeit)...

0
segeln141 31.05.2011, 17:18
@FragenFragenFra

@FragenFragenFra

jetzt verstehe ich,warum die Homöpopathen dies nicht auseinander halten können.

Eigenartigerweise kann das aber jeder ,der der Sprache und deren Bedeutung mächtig ist,aber doch differenzieren

0
FragenFragenFra 01.06.2011, 13:55
@segeln141

Erklär dann bitte was würde das auseinander halten von diesen Begriffen an der Wirkung, Wirkungsweise und Wirksamkeit der Homöopathie ändern?

0
ElkeO 03.06.2011, 09:29
@FragenFragenFra

Ach FragenFragenFra:

Wenn man die Begriffe sauber auseinander hält, dann wird klar dass die von Homöopathen häufig gebrauchte Ausrede, dass die heutige Wissenschaft (..es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde und sonstiger "Tellerrand"-Argumente) einfach noch nicht versteht WIE Homöopathie angeblich wirkt (also Unkenntnis der WIRKUNGSWEISE) vollkommen belanglos ist, bei der Frage OB Homöopathie wirkt.

Letzteres kann man nämlich problemlos überprüfen - wäre es nicht so, dann wüßten ja nicht mal Homöopathen selbst ob ihre Behandlung nun etwas gebracht hat oder nicht.

Da sich aber bei einer objektiven wissenschaftlichen Untersuchung der Frage OB Homöopathie wirkt bislang stets gezeigt hat, dass es eben keinen Unterschied zu einer Zuckerpillenbehandlung gibt, ist die Frage WIE Homöopathie wirkt so sinnlos wie die Frage WIE nun Zuckerpillen wirken.

Die heutige Wissenschaft versteht auch noch nicht die WIRKUNGSWEISE meiner Glaskugel mit der ich jeweils die nächste Lottozahlen vorhersage aber OB meine Glaskugel funktioniert läßt sich leicht überprüfen - ein Blick auf meinen Kontostand zeigt, dass es mit der Wirksamkeit nicht weit her ist.Du darfst aber natürlich gerne den Rest deines Lebens darüber nachdenken, WIE meine Glaskugel dieses Wunder hinbekommt (WIRKUNGSWEISE)- obwohl es ja in Wahrheit gar kein Wunder gibt.

Homöopathen denken darüber nach wie ihre Glaubuli wirken (WIRKUNGSWEISE) obwohl es gar nichts zu erklären gibt, weil Zuckerpillen genauso gut heilen wie Glaubuli.

Ich hoffe dir ist nun klar geworden, warum man zwischen WIRKUNG und WIRKUNGSWEISE unterscheiden muss.

Ohne WIRKUNG ist die Frage nach der WIRKUNGSWEISE ziemlich hirnrissig - oder was meinst Du?

0
Heinroth 07.06.2011, 03:13
@Astair

@ Domenica

Quatsch

wie soll man das nachweisen???

Wie kann man etwas behaupten wenn man es nicht beweisen kann ?

Ich kann zwar auch nicht beweisen dass ich einen Dreifachsalto kann aber ich behaupte das auch nicht. Und im gegensatz zu Homöopathen weiß ich dass ich mich lächerlich machen würde, etwas zu behaupten was ich nicht beweisen kann.

Homöopathen behaupten immer eine Wirkung die sie nicht beweisen können und haben nie Angast, dass das ebenso lächerlich wirken könnte.

0
Goppmc 26.06.2014, 11:40

....

0

Was möchtest Du wissen?