Globalisierung F.EE

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Wahl der Standorte wird freier. Die Produktion kann ganz oder Teilweise in andere Länder verlagert werden. Auch neue Märkte mit neuen Kunden finden sich. China ist ein typisches Beispiel für einen solchen neuen Markt. In diesen Rahmenbedingungen der Globalisierung kann dann die Kultur wichtig werden, weil dadurch andere Kunden in anderen Ländern z.B anders auf Werbung ansprechen.

Mathies123 13.03.2014, 08:36

D.h. F.EE als Firma X baut in China eine Produktionshalle und Kauft z.b. in Russland eine Firma Y auf um den Markt zu erweitern? Wie könnte man dies am besten in Stichpunkten machen?

Aber danke vorerst für die Antwort

0

Erst mal: 'Globalisierung' gab es schon in der Antike (Bspl.: Seidenstraße). Im Mittelalter reichten die Handelsbeziehungen der Hanse von London bis tief nach Russland hinein. Später verteilten sich Kolonien über den geamten Globus.

Heute investiert beispielsweise ein Unternehmen, das etwa Modelleisenbahnen herstellt, in China, baut dort ein Werk auf, kombiniert so 'westliche' Produktivität mit chinesischen Löhnen, was natürlich Kostenvorteile bringt (die in der Konkurrenz zu anderen Unternehmen dann schwinden, wenn's alle tun; im Übrigen steigen auch in China die Löhne, und wenn sie das gemäß der 'goldenen Lohnregel' im Gleichklang mit Produktivität plus Inflation tun, kann man ich beim Wirtschaftswachstum Chinas ausrechnen, wann dieser Vorteil dahin ist). - Zurück zum Unternehmen: Konstruktion und Vertrieb bleiben 'daheim', ausgelagert ist die Produktion. Transportkosten fallen kaum ins Gewicht - so werden norddeutsche Krabben nach Marokko gekart, dort gepult und wieder zurück nach Deutschland gebracht, per LKW.

Was möchtest Du wissen?