Globalisierung- Verbesserungsvorschläge?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hei trolli, die Globalisierung ist dank der modernen elektronischen Nachrichtentechnik nicht mehr zurückzuschrauben; sie ermöglicht den globalen freien Austausch von Informationen, von Geld, Waren, Handel und Dienstleistungen - dient also der Freiheit des Menschen. Was fehlt und deshalb zu einem Ungleichgewicht der Weltwirtschaft führt, sind soziale Sicherungen; damit könnte verhindert werden, dass die Länder der dritten und vierten Welt von den großen Kapital-, Industrie- und Handelsnationen ausgebeutet werden. Leider ist die UNO zu schwach, um solch einen Kodex zu erlassen und durchzusetzen (und viele arme Länder zu egoistisch, um sich dem ggf. zu unterwerfen).

Freihandelsabkommen sind immer gut, weil sie - siehe oben - den ungehinderten Austausch von Waren und Dienstleistungen ermöglichen. Im konkreten Fall (mit den USA) befürchten viele Europäer, dass sie von US-Lebensmitteln vergiftet würden, wenn diese ungehindert auf dem europäischen Markt landen könnten. Ich glaube aber, dass eine Kennzeichnungspflicht (wie: Made in Germany oder so) dem vorbeugen könnte. Der Nachteil eines bilateralen (zweiseitigen) Freihandelsabkommen besteht darin, dass andere Länder von den Vorzügen des Freihandels ausgeschlossen sind, deren Waren verzollt werden müssten, deshalb teurer würden und nur noch geringere Absatzchancen auf den Märkten der Freihandelsländer hätten. Es muss also sehr wohl überlegt sein, ob ein Freihandelsabkommen den eigenen Bürgern und der eigenen Wirtschaft mehr nützt als es den Partnerländern der dritten und vierten Welt schadet. Das abzuwägen ist eine politische Frage, die man so und so (je nach politischem Blickwinkel) beurteilen kann. Und so. Viel Erfolg! Grüße!

Was möchtest Du wissen?